Mahnungskosten von Creditreform gerechtfertigt - Auskunfts- und Gläubigerkosten?

4 Antworten

Auskunftkosten können gestrichen werden, wenn deine ladungsfähige Anschrift bekannt war.

Inkassokosten auch und der ganze Rotz dazu (z.B. TK-Pauschale). Einfach ans Krankenhaus zweckbebunden bezahlen (HF, Mahnkosten, Zinsen).

Mahnkosten des Gläubigers entsprechen 8 postalischen Mahnungen, also definitiv zu hoch. Pro Mahnbrief 2,50 €.

Die Mahnkosten sind der Höhe nach nicht gerechtfertigt - aber da du ja versaubeutelt hast, die Rechnung zu bezahlen, solltest du den Ball flachhalten...

Das "Versaubeuteln" ist kein Argument für offensichtlichen Unfug und Bereicherung des Gläubigers.

Die Inkassokosten sowie die Mahnkosten sind überhöht

Ich würde die HF 465,31 plus 5 € Zinsen plus pauschal 20 € an Mahn/Verzugskosten zweckgebunden direkt ans Krankenhaus überweisen und mich mental auf einige böse Briefe einstellen

Alles außer den Zinsen und maximal 2,50 pro Mahnung ist nicht durchsetzbar.

Daher so mit entsprechendem Verwendungszweck an den Gläubiger überweisen

Was möchtest Du wissen?