Lohnt es sich nebenberuflich den Thermomix zu verkaufen?

2 Antworten

Ich weiß nicht welche Konditionen man bei Vorwerk im Direktvertrieb hat. Aber wenn du schon eine Arbeitsstelle hast, würde ich es lassen.

Immerhin sind diese Direktvertrieb Sachen wie eine Selbständigkeit zu sehen. Du musst schon viel Zeit investieren, zum einen um erst mal Kunden/Interessenten zu bekommen und zum anderen auch die Kochvorführungen inkl. Vorbereitung und Nachbearbeitung. Und dann gibt es sicherlich auch von Vorwerk oder der Gebietsleitung regelmässige Zusammenkünfte usw. Der Zeitaufwand ist da schon viel.

Vielleicht lohnt es sich, wenn mans ich selbst so ein Gerät erarbeiten möchte. Aber auf die Dauer neben der normalen Arbeit wird das schon viel

Also so wirklich lohnen wird sich das wohl kaum - im Vergleich zu der Arbeit die du aufwenden musst.

Es ist ein "Klinkenputzer" Job, harte Arbeit letztlich wenig Lohn.

Vom Vertrieb her klingt es ja locker und leicht, wenn man dir sagt, du fängst im Bekanntenkreis an, usw... Jedoch soo leicht kauft dir das Ding im Bekannten Kreis kaum wer ab. Die anderen Kunden in diesen Zeiten zu überzeugen, so ein "Ding" zu erwerben wird schwieriger als dir glaubhaft gemacht wird. Die Fa. Vorwerk ist ja nicht gerade in der niedrigen Preisgruppe - ...

Weiters hast du Familie mit Kindern, die noch in einem Alter sind, wo sie dich verstärkt brauchen. Speziell das jüngere Kind.- "Nebenbei" zum Job und Familie ...wenn du d a s so leicht schaffst, wie man versucht dir rüberzubringen, dann wärest du bis jetzt ja eigentlich unausgelastet gewesen?! Und das kann ich mir nicht vorstellen...bei 28 Std. Job und dann noch Kinder, Haushalt usw...

Was möchtest Du wissen?