LKW ist mir Reingefahren, ist es tatsächlich meine Schuld?

 - (Recht, Auto und Motorrad, Versicherung)

5 Antworten

Ich sehe hier ganz klar die Schuld bei dir. Der LKW-Fahrer ist nicht verpflichtet, da er vorfahrtsberechtigt ist, den Beschleunigungsstreifen zu prüfen, er hat dich also vermutlich tatsächlich nicht gesehen. Wenn du mit 1m Abstand in den, wenn auch zäh, fließenden Verkehr einfährst, dann ist das schlichtweg verantwortungslos.

also ist meine Aussage die einzige die was zum Unfallhergang hergibt, da wir auch sonst keine Zeugen haben.

Und Du kannst nicht beweisen, dass der LKW "beschleunigt" hat - und die Polizei hat eine Wertung der Situation vorgenommen. ( Du wirst auch noch einen Bussgeldbescheid bekommen - und ein Punkt ist auch noch fällig ) .

https://www.bussgeldkatalog.de/vorfahrt/

Vorfahrt miss­achtet mit Gefähr­dung: 70.- Euro / 1 Punkt

Bei einem aufmerksamen LKW-Fahrer wäre der Unfall vermutlich vermeidbar gewesen, nur das wird Dir nichts nutzen.

Deine Schuld ganz klar.

Kurz vor der Urlaubssaison suche ich auch immer solche Situationen um die Urlaubskasse zu füllen.

Danke :)

Klare Sache: du wolltest dich in den fließenden Verkehr einordnen. Aber hat der Fließende Verkehr Vorfahrt, auch wenn alle staubedingt standen.

Und zum anderen Standes du voll im Toten Winkel von dem LKW. Der hätte dich höchstens sehen können wenn er alle möglichen Spiegel gründlich betrachtet. Und das ist bei jedem anfahren im Stau nicht zu machen.

Also bist du schuld.

Und zum anderen Standes du voll im Toten Winkel von dem LKW.

Wie kommst du denn auf die Idee? Weißt du, was der "tote Winkel" ist? Der ist nicht VOR dem Lkw...

@NamenSindSchwer

Natürlich hat ein LKW auch vorne einen toten Winkel.

@NamenSindSchwer

WENN der Fragesteller sich wirklich so weit VOR dem LKW befunden hat dann müsste er gesehen worden sein.

Nach der Skizze würde ich eher vermuten das er NEBEN dem LKW stand und dann schnell Gas gegeben hat und in die Lücke gefahren ist. Dann käme er direkt aus dem Toten Winkel heraus und der LKW Fahrer wäre überrascht und hätte kaum noch anhalten können.

Den LKW will ich sehen der 6-7m vor sich einen Toten Winkel hat. Ich konnte den Fahrer klar sehen als ich ausgestiegen bin er mich also auch.

@Mamfredo

wie wärs wenn du mal in einen LKW steigst und dir die Sichtlage mal anschaust.

Der Beweis des ersten Anscheins spricht gegen dich, weil Vorfahrtsverletzung. Die Schadensersatzansprüche des Lkw Fahrers (oder dessen Arbeitgebers) lässt du deine Kfz Haftpflicht regeln, dort teilst du bei der Schadenmeldung deine Bedenken mit. Deren Einschätzung solltest du erstmal abwarten, bevor du einen Anwalt mit der Durchsetzung deiner eigenen Ansprüche beauftragst. Im Idealfall hast du ne Verkehrs Rechtsschutzversicherung.

Was möchtest Du wissen?