Unfall mit LKW - was tun?

 - (Auto, Auto und Motorrad, Führerschein)

4 Antworten

Hallo,

dazu mal ein paar Anmerkungen:

1.Das Einschalten der Warnblinkanlage an einem Lkw ist eigentlich überall auf der Welt als Hinweis darauf zu erkennen, das der Lkw rangieren will

2.Zu einem Lkw hält man eigentlich immer merh Abstand, weil der Fahrer eben nicht alles ensehen kann

3.Nein,in Deutschland ist es nicht vorgeschreiben, das ein 2.Mann einweist

4.Hat dein Fahrzeug keine Hupe ?? normal gibt man Warnzeichen, wenn man in Gefahr gerät

Vielen Dank!

Ich kam nicht mehr dazu zu hupen. Ich habe zwar die Lichthupe betätigt, aber selbst dies war zu spät. Unfälle passieren leider. Und sie sind unerwartet. Ich bin auch nicht provokant im Weg gestanden. Da war genug Platz zwischen uns und niemand meiner Beifahrer hätte eine Gefahr vorhersehen können.

beste Grüße

@GelbesKissen
Ich habe zwar die Lichthupe betätigt,

Na toll, glaubst Du der Fahrer bemerkt die Lichthupe wenn er Dein Auto schon nicht sieht..

@lkwtrottel

Kam leider aus Reflex.

Ich bin häufiger auf Autobahnen unterwegs und dort benutze ich in einer Gefahrensituation zuerst die Lichthupe. Wer weiss, wie laut Person X seine Musik laufen hat und wie gut sein Auto vor Geräuschen gedämmt ist.

Ich will die LKW Fahrer echt nicht angreifen oder so, denn ich kenne mich nicht aus wie sehr sie unter Zeitdruck oder Stress stehen.
Ich kann auch verstehen dass man bei so einem großen KFZ nicht alles sehen kann. Aber direkt vor‘m Fahrerhaus?

bei nicht ausreichendem abstand , hätte der kleintransporter schon mit hinten rechts touchiert - nicht mit vorne rechts . es war also platz genug , da wolltest nur zu früh weiterfahren.

Könnte das wohl SO gewesen sein ? Der Witz mit der "Lichthupe" ist goldig !

Da mögen Sie wahrscheinlich Recht haben. Ich vermute mal dass jeder Straßenverkehrsteilnehmer will, dass der Verkehr schnellstmöglich wieder vorangetrieben wird wenn möglich.

Ich möchte damit aber nicht sagen dass man jedem an der Heckstoßstange kleben muss.
Ich halte immer so viel Sicherheitsabstand um noch geschmeidig runterbremsen zu können.

Falls ich an einer roten Ampel mit Steigung halten muss, halte ich auch mehr als genug Abstand zum Vordermann. Wer weiß wie sehr er/sie die Kupplung im Griff hat.

Ich versuche eigentlich sehr vorausschauend zu fahren.

Ich und meine Beifahrerin hätten wirklich nicht erwartet dass sowas passiert und ich hoffe dass die Herrschaften einfach die Wahrheit sagen.

Wer steht kann niemals Schuld an einer nachfolgenden Kollision sein.

Deine Mitfahrer sind natürlich Zeugen ohne Einschränkungen.

Danke für die Antwort.

Schönen Abend noch :-)

Braucht der LKW keinen Einweiser wenn er rangieren muss?

Nein.

Darf er von der rechten Straßenseite überhaupt rückwärts nach Links rangieren? Kein Blinker gesetzt sondern Warnblinkanlage.

Ja.

Rechtsschutz wäre bestimmt zu spät. Trotzdem einen Anwalt zulegen falls der LKW Fahrer seine Schuld nicht zugibt?

Eine RS-Versicherung wirkt nicht rückwirkend, einen Anwalt sollte man erst dann nehmen, wenn es nicht mehr anders geht.

Grundsätzlich gilt:
Wenn ein LKW den Warnblinker einschaltet, dann hat er etwas vor, es passiert also gleich etwas Ungewöhnliches. Das passiert sinnvollerweise direkt aus dem fließenden Verkehr heraus, denn dann ist es meist einfacher umzusetzen, als wenn der LKW-Fahrer erst am Rand stehen bleibt und auf eine große Lücke wartet.
Für den übrigen Verkehr bedeutet das, ausreichend Abstand halten, dann tut sich der LKW-Fahrer auch sehr viel leichter, als wenn er rundherum nur wenig Platz hat.
Dieser Stressfaktor könnte ursächlich für den Unfall gewesen sein.

Wenn Du tatsächlich gestanden hast, trägt der LKW-Fahrer zu 100% die Schuld, er muss beim Rückwärtsfahren sicherstellen, das niemand gefährdet wird.
Siehe dazu §9 StVO:
"(5) Wer ein Fahrzeug führt, muss sich beim Abbiegen in ein Grundstück, beim Wenden und beim Rückwärtsfahren darüber hinaus so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen."

Bist Du noch gefahren, dann würde die Schuld geteilt, aber auch nur in diesem Fall.

Du musst Deine Forderungen der Versicherung des LKW-Fahrers melden, gleichzeitig aber auch Deiner eigenen Versicherung Bescheid geben, man weiß ja nie was kommt.
Deine Mitfahrer sind Zeugen, Du aber auch.
Weiterhin muss der andere Zeuge der Polizei bekannt sein, ebenso natürlich seine Aussage.

Lass das erst einmal die Versicherungen klären, reagieren musst Du dann, wenn man Dir eine Teilschuld geben will.
Vielleicht lässt sich ja auch noch ein Zeuge vor Ort finden? Anwohner oder jemand, der jeden Tag zu dieser Zeit dort vorbeikommt?

Danke für die wirklich ausführliche Antwort! Vielen Dank!

Beste Grüße meinerseits und ich wünsche noch einen schönen Abend :-)

Was möchtest Du wissen?