liegt eine verletzung der aufsichtspflicht vor?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja - der "Vater" hat sich gefälligst um seine Tochter zu kümmern, wenn sie ihn besucht.

Mir geht es hier weniger um das unkontrollierte Surfen, sondern um eventuell eintretende Notfälle.

Hätte Tochter gewusst, wie sie zu handeln hat, wenn es z.B. brennt? Oder ein Wasserrohrbruch passiert wäre? Die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht gering - aber dennoch möglich.

Konsequenzen: Er hat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten, wenn Tochter bei ihm ist.

Er hat den Kindern gedroht? Ab zum JA und begleiteten Umgang beantragt. Bis zur Genehmigung soll Tochter nicht mehr mit ihm gehen.

Und suche dir für alle Fälle einen Anwalt für Familienrecht.

Danke fürs Sternchen :)

JA,-DIESER VATER HAT 100% GEGEN DIE AUFSICHTSPFLICHT VERSTOSSEN.
Es gab ja zuvor die Absprache zwischen der Mutter der Tochter und ihm,dem Bio-Vater,-dass die Tochter zu ihm kommen würde plus dem 14 jährigen Cousin. Zeitspanne in der die Kinder allein OHNE VATER waren : von 22.45 Uhr abends-9.00 Uhr morgens. Für ALLES, WAS DIE KINDER FÜR BÖDSINN getrieben haben könnten wäre der VATER VOLL HAFTBAR,-DENN ER HATTE ZUVOR ZUGESTIMMT ,DASS DIE KINDER ZU IHM KOMMEN. DAMIT HAT ER GLASKLAR DIE AUFSICHTSPFLICHT ÜBERNOMMEN. SOLLTEN in diesem Zeitraum,indem er die Kinder ALLEINE liess, DIESE z.B. sich von seinem PC/Laptop aus im INTERNET irgendwelche WAREN BESTELLT haben,-so WÄRE ER DER ANSPRECHPARTNER FÜR DIE FINANZ:FORDERUNGEN DES WARENHAUSES...-wenn Solches passiert wäre. Kauf-Verträge könne innerhalb von 10-14 Tagen wieder rückgängig gemacht werden.Doch dafür wäre die AUFSICHTSPERSON zuständig,-in diesem Falle der VATER. DAMIT SIE ALS MUTTER ES AUF ZUKUNFT VERHINDERN KÖNNEN, DASS DIESER MANN ES IRGENDWIE SCHAFFT,durch Tricks+Strategien SICH DAS ALLEINIGE SORGE-RECHT ZU SICHERN,- DAFÜR WÜRDE ICH AN IHRER STELLE ZUM ANWALT GEHEN. ES KANN SEIN, dass IHRE KINDER IHREN VATER ZWAR NACH WIE VOR TREFFEN KÖNNEN ,aber : UNTER DER AUFSICHT EINES MITARBEITERS VOM JUGENDAMT. Das klingt hart: WAS ABER HÄTTE ALLES PASSIEREN KÖNNEN,während zwei KINDER ÜBER NACHT von Abends bis Morgens ALLEIN in Vater`s Wohnung verbleiben mussten?? Vom sogenannten "UMGANGSRECHT" (für jeden VATER) hat er INNHALTLICH gar keinen Gebrauch gemacht. Im Gegenteil: DIE KINDER WAREN SICH SELBST ÜBERLASSEN, mit den GEFAHREN und IHREN ÄNGSTEN. BITTE SUCHEN SIE SCHNELLST-MÖGLICHST EINEN ANWALT AUF,-dieser wird sich mit Ihrem Ex-Mann und dem Jugendamt in Verbindung setzen.!!! P.S.Ich bin Staatl.anerk.Erzieherin / Bin daher mit der Thematik "AUFSICHTSPFLICHT" etwas vertraut.

als "staatlich anerkannte Erzieherin", ist der "Anwalt" schon etwas arg hoch herbeigeholt.

Erst sollte sich die Mutter mit dem Vater unterhalten, bevor man alle Gäule hier scheu macht. Haben deshalb die Anwälte alle Hände voll zu tun und verdienen sich dabei "dumm und deppich"?

Die Polizei wird nichts unternehmen, sondern Sie an das Jugendamt verweisen. Sie können zum Jugendamt gehen und darum bitten, dem Vater klarzumachen, daß er sich an Absprachen zu halten hat. Anscheinend waren die beiden Mädchen gar nicht so verängstigt, denn sie haben Sie nicht angerufen, um zu sagen, daß der Vater das Haus verlassen hat. Er muß sich natürlich trotzdem an Absprachen halten. Wichtig ist, daß Ihre Tochter ein gutes Verhältnis zum Vater hat. Fragen Sie die Mädchen, ob sie mit seinem Weggang einverstanden waren. Wenn dieses nicht der Fall war, dann müssen Sie Ihnen sagen, daß sie bei der nächsten Übernachtung anrufen sollen, wenn er wieder geht.

ja, das haben wir auch so besprochen, um sie nicht jetzt im nachhinein in panik zu versetzen.es ist halt eine von einigen sachen, die er sich leistet...nur, vor dem kind sollte man versuchen entspannt zu bleiben.und ihr trotzdem klarzumachen, das einige sachen nicht in ordnung sind, ohne das das kind zwischen den stühlen steht.

@kaiserschnitte

wer ist "wir" haben das besprochen. Mit deiner Tochter oder mit dem Vater?

Wenn sich der Vater etwas deiner Meiinung nach "leistet", dann ist der Vater dein Ansprechpartner! Und das "Drohen", da würde ich ihm drohen, das sofort zu unterlassen und besondes nun, wenn du mit ihm gesprochen hast!

Hörst du, dass er wieder droht, dann würde ich zum Jugendamt gehen.

Er war sich genau bewußt, was er getan hat, sonst hätte er doch nicht drohen müssen.

Dein Kind muss die Sicherheit haben, auch vom Vater, dass sie über alles!! zu jederzeit offen !!! mit beiden Elternteilen reden kann.

@kaiserschnitte

"nur, vor dem kind sollte man versuchen entspannt zu bleiben.und ihr trotzdem klarzumachen, das einige sachen nicht in ordnung sind, ohne das das kind zwischen den stühlen steht."

Das ist doch mal eine super Einstellung! Schade, dass nicht alle getrennt lebenden Elternteile so denken.

@tintini

ja, sie händelt das richtig mit ihrem Kind, aber sie sind beide Erziehungsberechtigt, dann sollte sie darüber eben mit dem Vater ein deutliches Wort reden.

Es ist nicht richtig,wie sich der Vater verhält.Wenn seine Kinder mal zu Besuch sind,sollte er sich auch die Zeit für sie nehmen.Kinder/Jugendliche in diesem Alter,kann man schon mal über Nacht alleine lassen,ohne dass es Ärger mit den Behörden gibt.Nur ich persönlich hätte dabei kein gutes Gefühl.Auch die Kinder zur "Schweigepflicht" zu verdonnern ist nicht korrekt.Seine Art zeigt schon,dass er kein Verantwortungsbewusstsein hat.-Aber es ist nicht Sache der Polizei,sich um so etwas zu kümmern.Das JA wäre schon eher der richtige Ansprechpartner,damit sie den Vater mal in "Gebet" nehmen.

Der Vater Deiner Tochter hat ein Umgangsrecht. Wenn er von diesem nicht Gebrauch machen möchte, soll er das sagen. Die Kinder MÜSSEN ja nicht bei ihm schlafen. Ich würde Deine Tochter nicht nochmal da übernachten lassen. Meiner Meinung nach hat er seine Aufsichtspflicht verletzt. Auch wenn andere argumentieren, die Kinder seien 12 und 14. Ich denke, wenn die beiden Angst hatten, weil jemand ans Fenster klopft, sind sie definitiv noch zu jung um über Nacht alleine zu bleiben. Und das ist ja auch nicht der Sinn des Umgangsrechtes, dass sie dann die Nacht alleine verbringen. Wenn er was anderes vor hat, dann kann er es doch sagen. Dann soll er die Kinder abends nach Hause bringen und kann sie sich morgens wieder holen. Wenn er doch eh nicht da ist, ist es doch egal, wenn die Kinder auch nicht da sind. Wenn Deine Tochter aber gerne weiterhin bei ihrem Vater übernachten möchte, dann mach mit Ihr aus, dass sie in solchen Fällen anruft, dann kansst Du sie abholen. Wenn der Vater aufs Umgangsrecht pocht, würde ich ihm klipp und klar sagen, dass mit Umgangsrecht nicht gemeint ist, dass seine Tochter Umgang mit seiner leeren Wohnung hat, sondern mit ihm. Und wenn er lieber was anderes macht in der Zeit, kann sie besser nach Hause kommen.

Jetzt habe ich mal die anderen Antworten und Deine weiteren Kommentare gelesen. Wenn Deine Tochter dort längere Zeit im Urlaub war und der Vater dann eine Nacht von vielen nicht da war, sehe ich das wieder etwas anders. Vater und Tochter wollen bestimmt beide, dass sie diesen Urlaub bei ihm verbringt. Und nur weil er mal eine Nacht lang was anderes machen möchte, will er diesen Urlaub ja auch nicht absagen. Er könnte natürlich auf die anderen Hobbies verzichten, aber warum, wenn man beides haben kann? Wenn alle damit einverstanden sind, dass sie mal ne Nacht alleine bleibt, ist das auch okay. Ob ein 12jähriges Mädchen mal eine Nacht alleine verbringen kann, müssen die Eltern in Absprache mit dem Mädchen entscheiden. Sicherlich nicht, wenn sich die 12jährige dabei unwohl fühlt. Vermutlich war aus diesem Grund der 14jährige Cousin dabei. Der Vater wird wohl auch nicht einfach gegangen sein, ohne das mit ihr abzusprechen. Das er am nächsten Tag nicht pünktlich war, ist nicht okay, aber das wird sicherlich Deine Tochter nicht in Panik versetzt haben. Ich denke, es ist ein klärendes Gespräch angebracht, auch mit Deiner Tochter. Wenn sie sagt es ist okay, der Vater telefonisch erreichbar ist, falls was ist (DU bist 150km weg, deshalb hilft es nicht viel, wenn sie Dich anruft), dann kann man das durchaus gelassen sehen. Wenn der 14jährige Cousin dann noch dabei ist, damit sie nicht alleine ist, umso besser. Wenn sie diesem Cousin vertraut. Der Vater sollte dann allerdings pünktlich sein, das würde er ja auch von seiner Tochter erwarten. Das muss Sie aber mit ihm ausmachen. Wenn Du das bemängelst, fühlt er sich gegängelt, wenn Deine Tochter das bemängelt, sieht er es bestimmt ein.

Rede nochmal mit Deiner Tochter. Vielleicht war das doch alles nicht so schlimm, und sie hat nur gedacht, dass Du es bestimmt nicht gut fandest und hat sich deshalb nicht getraut, zu sagen, dass es für sie okay war, bzw. mit ihr abgesprochen war. Mach ihr klar, dass es natürlich dem Vater gegenüber auch nicht fair ist, wenn es abgesprochen war, sich hinterher bei Dir zu beschweren, dass sie Angst hatte. So schlimm kanns ja auch nicht gewesen sein, sonst hätte sie Dich oder den Vater bestimmt angerufen. Vielleicht haben die beiden sich ein bißchen gegruselt, aber da macht man in dem Alter bestimmt auch mal einen Spaß daraus. Sieh auch mal das positive an dem ganzen: Der Vater, der die Tochter die meiste Zeit nicht erzieht (das machst ja Du), vertraut ihr so sehr, dass er sie eine Nacht lang alleine lässt. Das ist doch auch eine Anerkennung DEINER Erziehungsleistung. Denn hättest DU Deine Tochter nicht so gut erzogen, könnte man sie nicht mal ne Nacht alleine lassen.

@tintini

angeblich hat "jemand" ans Fenster geklopft,.....usw.? Ob der Vater telefonisch erreichbar gewesen ist, das wissen wir nicht. Aber vielleicht klärt uns "kaiserschnitte" ja noch auf.

Wenn es tatsächlich stimmt, dass jemand ans Fenster geklopft hat, dann hätten die Kinder auch die Mütter anrufen können, wenn der Vater telefonisch nicht erreichbar gewesen wäre. Wenn der Vater die ganze Nacht bis zum frühen Morgen 8.30 Uhr unterwegs ist, dann sollte der Vater schon seinen Aufenthaltsort den Kindern mitteilen, das ist das Mindeste was er tun muss! Damit er erreichbar ist. Außerdem könnte ihm ja nachts auch etwas geschehen.

Die Mutter hätten sie immer anrufen können, wenn etwas außerordentliches geschehen würde, wenn schon der Vater telefonisch tatsächlich nicht erreichbar gewesen wäre. Wenn er die ganze Nacht, bis am anderen Morgen nicht erreichbar gewesen wäre, ist das schon Verantwortungslos, denn er müßte dafür sorgen, dass die Kinder sich an jemanden wenden können, "wenn es brennt" und die Notrufnummer sollten die Kinder aus wissen. Ist er telefonisch erreichbar gewesen, dann hätte er sich wenigstens bei den Kindern telefonisch melden können, dass er später kommt !

@tintini

sie war nur diesen einen tag beim vater, den rest bei ihrer tante, zu der auch der besagte cousin gehört. und ich finde es schon erschreckend, das nicht mal für einen tag und die dazugehörige nacht zeit ist...es ist nichts passiert, sie möchte nicht mehr über nacht dort bleiben und tagsüber wird schon nix passieren. so der stand der dinge.

Was möchtest Du wissen?