Leasing nach Privatinsolvenz möglich?

5 Antworten

Hallöchen,

wenn Du sehr viel Glück hast wird Dir irgend eine Fahrzeughersteller Bank Leasing gewähren. Die Hersteller wollen ihre Fahrzeuge ja verkaufen.

Aber nicht zu den annoncierten Konditionen!! Dein Wunschfahrzeug wird es wahrscheinlich auch nicht werden!

Die kalkulieren ihr Ausfallrisiko sehr genau und rechnen einen Risiko Aufschlag mit ein!

Andererseits verweise ich auf die sehr richtige Anmerkung von @FordPrefect, das Leasing nicht für Privatpersonen geeignet ist!!

Verfahre nach den Leitsätzen Nichts ist unmöglich (Toyota) und Versuch macht Kluch(g)

Viel Spaß dabei

Wenn die Insolvenz im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde, bleibt sie leider noch drei Jahre in der Schufa vermerkt. Die Schufa wird aber von Leasing-Firmen eingesehen. Daher rechne bitte mit einem NEIN.

Hallo Protois,

zum Glück habe ich keine Erfahrungen mit Privatinsolvenzen! Jedoch kann ich dir folgenden Rat für die Zukunft geben: Ein Leasingvertrag rechnet sich für Privatpersonen überhaupt nicht, und schon gar nicht für Personen mit einer Privatinsolvenz wg. der negativen Schuf-Auskunft!

Leasingverträge für Autos rechnen sich nur für Selbstständige und Handwerker, da diese ihre Sonderzahlung und auch die monatl. Leasingraten steuerlich geltend machen können! Eine Privatperson kann dies leider nicht - ausserdem hast du nach Ablauf der meist 36 Monate dauernden Leasingraten wieder kein eigenenes Auto, da du dieses Auto ja nur "gemietet" hast und dieses bei Vertragsablauf zurückgeben mußt!

Mein Rat hierzu: sparen, bis du dir dein "Traumauto" selbst bar bezahlen kannst - leider!

Gruß siola

"Aus Gehabtem nichts gelernt"! Der Eintrag der Privatinsolvenz in amtlichen Registern und der Schufa ist für künftige Geschäftspartner eine wichtiges Warnsignal, das vor Verträgen mit Ihnen als einschlägig negativ bekanntem Schuldner schützen soll! Sie sind mit der Restschuldbefreiung zwar Ihre alten Schulden los, nicht jedoch Ihren schlechten finanziellen ruf! - Das ist nun mal so!

Es besteht aber auch für Sie die Möglichkeit, Geld anzusparen und davon ohne Schulden Anschaffungen, gleich welcher Art, zu tätigen!

Bitte keine Belehrungen oder sonstiges bzgl. Leasing und neue Schulden ;-)

@Protois

Kathinka´s Law.

@Protois

Gelesen und dennoch nicht verstanden!?! Effekt aufgezeigt und neue einzig praktikable Lösung vorgeschlagen!

@Protois

die brauchst du aber offensichtlich. Du hast die Privatinsolvenz offensichtlich nicht dazu genutzt, dein Verhalten von Grund auf zu überdenken - aber genau dafür ist sie gedacht

@Protois

Aber so wie dies scheint, bist du wirklich unbelehrbar - sorry!!!

@Protois

ist schon doof, wenn sich Leute im Netz nicht das freie Wort verbieten lassen, obwohl man ja bereits in der Fragestellung eindeutig Kritik als nicht gewollt gekennzeichnet hat...

@Protois

Gut so bin deiner Meinung.Dieses Gesetz ist derart veraltet,man kann nur die Gesetzgebung bedauern.Selbst wenn du monatlich genug Kohle zur Verfügung hast geht nichts wegen dieser blöden schufaauskunft.ist ja alles lachhaft.

LG.und Kopf hoch,geht mir genauso

@franneck1989

Du bist gelinde gesagt etwas sehr komisch.

Immer wieder herrlich zu lesen ! Wer eine Insolvenz hat oder hatte ist ganz offenbar ein Mensch 2 . Klasse der auch noch ziemlich dumm ist , hat er doch aus seiner Insolvenz " nichts gelernt " und macht " schon wieder " neue Schulden ! Hier geht es um ein Auto ! Ein Auto zu leasen / zu finanzieren ist doch gängige Praxis ! Sollte das also nur jenen vorbehalten sein die keine Insolvenz hatten ? Oder wie ??? Klar , jeder andere der keine Insolvenz durchgemacht hat , hat keinerlei Schulden , bezahlt nur vom Ersparten und geht jeden Sonntag in die Kirche ! Natürlich gibt es Schuldner die aus Naivität in sowas reinrutschen, genauso kann einem aber auch einfach das Leben über dem Kopf zusammenbrechen! Und wenn man dann die alten Schulden los ist , sich ein neues Leben aufbaut , jaaaaa ein Auto leasen möchte .......braucht man nur noch den erhobenen Zeigefinger jener , die alles zu 100% im Griff haben !

@Juyanbe

Polemik in den Ansichten hilft auch nicht weiter.

Ein ehemaliger Insolvenzler ist kein Mensch zweiter Klasse, aber eben erstmal nicht mehr kreditwürdig.

Fakt ist, wer sich etwas leihen will, weil er etwas finanzieren möchte, wird auf Kreditwürdigkeit und Zahlungsfähigkeit geprüft. Wer in einer Insolvenz war, konnte davor (aus welchen Gründen auch immer) nicht mit Geld umgehen und hat sich in Schulden geritten. Er konnte scheinbar auch in den 6 Jahren bis zur Restschuld diese Schulden nicht bezahlen und fängt nun gerade neu an. So ein Mensch ist nunmal kein wirklich würdiger Schuldner. Wenn er die drei Jahre nach Restschuld hinter sich hat und nichts mehr vorgefallen ist, geht der Eintrag aus der Liste und Du kriegst ne neue Chance.

Ein Auto zu leasen oder zu finanzieren ist nicht unbedingt gängige Praxis. Wird es immer mehr, aber es gibt noch genügend Beispiele anderer Art.

Es sagt auch keiner, dass einer ohne Insolvenz keine Schulden hat und alles vom Ersparten zahlt. Das sagt nur aus, dass er bisher alle seine Schulden bezahlen konnte, was der Insolvente eben nicht mehr konnte.

Der erhobene Zeigefinger darf doch erlaubt sein, wenn jemand, der gerade erst die Insolvenz hinter sich hat, gleich wieder Schulden aufnehmen möchte.

@Juyanbe
Wer eine Insolvenz hat oder hatte ist ganz offenbar ein Mensch 2 . Klasse der auch noch ziemlich dumm ist , hat er doch aus seiner Insolvenz " nichts gelernt " und macht " schon wieder " neue Schulden !

Nein! Häufig handelt es sich um Gauner 1. Klasse, die, bis auf geringe Ausnahmen, schlicht bewußt betrügen oder unbewußt zu lasten Dritter über die eigenen Verhältnisse leben.

Hallo Protois,

nach der 6-jährigen Privatinsolvenz (Wohlverhaltensperiode) erfolgt die Restschuldbefreiung. Durch diese wirst Du ja von Deinen restlichen Schuld befreit. Der Eintrag der Privatinsolvenz erlischt zwar dann aus der Schufa, sobald die Restschuldbefreiung vom Amtsgericht an die Schufa weitergeleitet wurde, der Begriff Restschuldbefreiung bleibt aber analog anderer Schufa-Einträge noch 3 Jahre bestehen.

Somit kann jeder Kreditgeber und jede Bank in der Schufa weiterhin einsehen, dass Du verschuldet warst und die Schulden an Deinen Gläubiger nicht zurückzahlen konntest. Es ist also fraglich, ob Dir eine Bank ein Leasing gewährt. Eventuell musst Du die 3 Jahre abwarten, bis die Restschuldbefreiung in der Schufa auch erloschen ist um wieder neue Verpflichtungen eingehen zu können.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Viele Grüße,

Interhyp, Franziska

Was möchtest Du wissen?