Leasing für Azubis?

5 Antworten

Generell spricht nichts dagegen. Aber Du solltest Dir das mit dem Leasing allgemein genau überlegen. Das lohnt sich wegen dem Steuervorteil normalerweise nur wenn man eine Firma hat. Als Privatperson kommt für Dich in der Regel Finanzierung günstiger.  Und dann kommt noch dazu, dass bei einem Neuwagen der Wertverlust in den ersten 3 Jahren am höchsten ist, und den trägst Du beim Leasing auch voll. Ich meine damit, dass Du am Anfang des Berufslebens vielleicht noch weitere Wünsche hast, auf die Du sparen möchtest, und so könnte man sich überlegen, erst mal nur ein schönes günstiges gebrauchtes Auto zu nehmen. Aber das musst Du für Dich entscheiden, ich kenne ja Deine finanziellen Verhätnisse nicht.

Hey, also für einen Leasingvertrag mußt du deine 3 letzten Gehaltsabrechnungen bei der Leasingbank vorlegen! Dabei zählen die Abrechungen deiner Ausbildungsvergütung leider nicht dazu :-(

Ergo mußt du mindestens bis zur 3. Gehalts-Abrechnung nach deiner Übernahme warten mit dem Antrag für das Leasing...

Was sagt ihr würdet ihr mir das empfehlen?

Hey, ein Privat-Leasing halte ich generell für die falsche Art, sich ein Auto zu leisten bzw. überhaupt zu fahren! Leasing rechnet sich nur für Geschäftsleute, welche die Sonderzahlung sowie die mtl. Leasingraten steuerlich geltend machen können!

Gruß siola55

Moin kkog911,

natürlich ist das möglich. Wichtig ist vor allem, dass du über ein geregeltes Einkommen verfügst. Wenn du im unteren Preissegment bleibst und die monatl. Rate des Fahrzeugs gering ist, hast du gute Chancen, dass der Leasinganbieter den Vertrag genehmigt. Vorher wird natürlich eine Schufa Auskunft angefragt. Sollte dein Einkommen eigentlich zu gering sein, kann durch eine Anzahlung oder einen Bürgen (z. B. deine Eltern) der Vertrag gegebenenfalls doch genehmigt werden. 

Hier noch ein Auszug, der gut zu dir passt: "Entsprechend haben diejenigen, die im dritten Lehrjahr sind und ggf. einen Übernahmegarantie ihres Arbeitgebers oder eine Anschlussanstellung bei einem neuen Arbeitgeber vorweisen können, gute Karten." Quelle: https://www.sixt-neuwagen.de/ratgeber/auto-leasing/leasing-fuer-auszubildende

Ob das sinnvoll für dich ist oder nicht, musst du selbst entscheiden. Auf der einen Seite hast du einen Neuwagen, den du zu gleichbleibenden Raten begleichst, auf der anderen Seite gehört dir der Wagen am Ende der Laufzeit jedoch nicht (außer du kaufst ihn heraus, was mit zusätzl. Kosten verbunden ist). Nimm dir auf jeden Fall die nötige Zeit und rechne alles einmal in Ruhe durch. Eine Alternative wären auch Tageszulassungen oder Jahreswagen.

Gruß

Hallo,

ob du für einen Leasingvertrag in Frage kommst, hängt von mehreren Faktoren ab. Du musst volljährig sein und die prüfen deine Schufawerte. Wenn das alles stimmt und du über ein geregeltes Einkommen, auch über dein Ausbildungsende hinaus verfügst (zugesicherte Übernahme) ist auch als Azubi ein Leasingvertrag möglich.

Ich persönlich habe mir in der Ausbildung ein Auto finanziert und das hat auch funktioniert, sofern die Rate halt nicht zu hoch ist (um die 150 Euro bei mir). Ansonsten viel Spaß beim cruisen!

Gegenfrage: wie willste mit nem dünnen Azubi-Gehalt die Leasingraten zahlen?

Leasing ist rein rechnerisch die teuerste Variante ein Auto zu erwerben.

Und "nein" ohne festen Arbeitsvertrag rückt die Bank nix raus.

Was möchtest Du wissen?