Kündigung wegen Umzug, Anspruch auf Arbeitslosengeld?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du deine Arbeitslosigkeit selbst herbei führst, stellt das den Tatbestand für eine Sperrzeit dar. Wenn eine Sperrzeit ausgesprochen wird, geht dieses Geld effektiv verloren. Es wird nicht etwa hinten angehängt.

Wer mach denn so was? Ein Haus kaufen, wenn man dann nicht mehr weiter arbeiten kann? Hast du das deiner finanzierenden Bank schon mitgeteilt?

haha, ne noch nicht, aber diese Bank gibt es auch noch nicht.

Alles noch in Planung, wollte mich diesbezüglich nur mal informieren.

Danke

@Ahnungslos83

Das solltest du auch auf keinen Fall erwähnen, sonst kannst du Finanzierungsgedanken gleich in den Wind schreiben.

Kündigung ist immer ein Grund für eine Sperrfrist, wenn die Ursache ohne wichtigen Grund in Deiner Person liegt. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird das Argument des Hauskaufes / Umzuges nicht so einfach als wichtige Begründung anerkannt werden.

wenn Du selbst kündigst,bekommst Du die Sperre, da zählt nicht, dass Du umziehst. Daher erst Job sichern und dann umziehen oder mit der Sperre leben.

Die Sperre wirst du nicht umgehen koennen, es sei denn, der Umzug ist notwendig, weil du mit jemanden demnaechst eine Ehe eingehen willst, der dort schon wohnt. Das wird akzeptiert, ein Zuzug alleine aber nicht.

Wieso kauft sich jemand Wohneigentum weit weg von seinem Arbeitsplatz und kuendigt dann? Macht fuer mich keinen Sinn. Entweder man sucht dich dort zuerst mal was, bevor man kuendigt oder man kauft sich ein Haus da, wo man einen Job hat.Denn so ein Haus muss doch auch finanziert werden.

Hinten alg1 kuerzen, das geht nicht, gekuerzt wird immer gleich, sonst waere es ja keine Strafe. Ein anderer, der gekuendigt wird und nach 6 Monaten wieder einen Job gefunden hat, bekaeme das selbe, das waere nicht fair.

Das stimmt, danke.

Ne, es hat noch keiner gekündigt und es wurde noch kein Haus gekauft. Könnte aber alles recht schnell gehen......

Das wird für die Agentur für Arbeit kein Argument sein,denn ein Haus hättest du bestimmt auch bei dir in der Nähe bekommen,so das du deine jetzige Arbeit nicht kündigen müsstest !

Ein Grund wäre z.B. gewesen,wenn du das Haus geerbt hättest oder dein Mann dieses geerbt hätte und du mit ihm das Haus übernehmen hättest wollen.

Oder du hättest vor zu heiraten,dein Zukünftiger ist schon im Besitz des Hauses und du möchtest jetzt zu ihm ziehen,weil sonst eine Heirat keinen Sinn hätte.

wenn sie schon verheiratet ist, kann sie kündigen, ohne eine Sperrzeit zu bekommen. Steht im "Merkblatt für Arbeitslose" drin...oder ihre Heirat in nächster Zeit vorgesehen hat....

@Wudowika

Liest du in meiner Antwort etwa etwas anderes ?

Was möchtest Du wissen?