Kündigung wegen Kinderbetreuung! Sperrzeit Arbeitslosengeld?

5 Antworten

Du wirst wahrscheinlich gesperrt werden, weil Du deine Arbeitsstelle ja ohne Grund gekündigt hast. Mit viel Glück, falls Du nachweisen kannst, dass Du keine andere Betreuung finden konntest für das Kind und auch dein Chef Dir keine Möglichkeiten einräumen konnte, wo die Betreuung gesichert wäre, dann kommst Du vielleicht ohne hin. ABer damit rechnen solltest Du.

Arbeitslosengeld wird aber dann danach auch so berechnet, wieviel stunden Du mit Betreuung noch arbeiten könntest. Sprich: Arbeitest Du jetzt vollzeit und später kannst Du nur noch 20 Stunden Arbeiten (während schule oder Kindergarten), dann bekaemst Du nur arbeitslosengeld für 20 Stunden, nicht für 40 Stunden, wie Du vorher gearbeitet hattest.

Gibt es gar keine andere Betreuungsmöglichkeit, dann bekämst Du gar kein Arbeitslosengeld, weil Du nicht verfügbar wärst.

Nein, das ist kein Grund! Du bekommst eine 3-monatige Sperre!

Also wenn du eine Kinderbetreuung hast, dann bekommst du eine Sperre. Du könntest ja arbeiten. Was dein Partner für einen Job hat und wieviel er verdient, spielt keine Rolle. Es sei denn, er bekommt so viel Geld, dass ihr ohne ALGII leben könnt, dann interessiert die das natürlich nicht, ob du arbeitest oder nicht.

Das ist immer eine Einzelfallentscheidung! Du wirst vom Amt eh aufgefordert dich zu deiner Kündigung zu äußern und wenn triftige Gründe vorliegen, dann bekommst du keine Sperre.

Bsp: Mutter arbeitet in Schichtsystem und ist darauf angewiesen das der Ehemann oder eine andere Person das Kind aus der Kita holt, es versorgt und die Mutter in der Aufsichtspflicht vertritt (außerhalb der Kita-Zeiten) Wenn diese Person aber - aus welchen Gründen auch immer - in der Betreuung wegbricht, dann kann das Kind ja schlecht alleine bleiben. Die Mutter ist also gezwungen zu handeln. Wenn der Arbeitgeber keine Möglichkeit hat eine Lösung zu bieten (zum Bsp Änderung der Arbeitszeiten) dann bleibt der Mutter gar nichts anderes übrig, außer ihren Job zu kündigen. Deßhalb sind es immer Einzelfallentscheidungen ob man eine Sperre bekommt oder nicht.

Du solltest aber vorab dringend mit deinem Chef sprechen ob es andere Lösungen für dein Problem gibt...du schreibst ja selbst das du 20 h/Woche verfügbar bist. Vielleicht gibt es diese Möglichkeit in euerm Betrieb...?

Ehm da bin ich mir nicht sicher frag vorher nach bevor du kündigst ^^

Was möchtest Du wissen?