Kündigung: Warum überhäuft man mich mit trotzdem mit Arbeit?

5 Antworten

Solange Du dort angestellt bist, behandelt Dich Dein Arbeitgeber als jemanden, den er bezahlt.

Das ist natürlich in Deinem Fall unangenehm, aber durchaus legitim.

Du bist natürlich verpflichtet, deine laut Vertrag vereinbarte Arbeitsleistung bis zum letzten Tag deines Beschäftigungsverhältnisses zur Verfügung zu stellen.

Ob das sinnvoll ist, einem MA neue Aufgaben zu übertragen, welcher nur noch 1 Woche da sein wird, ist eine andere Frage, über die sich das jeweilige Management Gedanken machen sollte...

Ja klar werde ich meine Aufgaben weiter machen. Aber ich werde nicht die Zeit haben, um alles zu übergeben.

@masterofshade34

Dann übergibt man die Sachen eben unerledigt mit dem Hinweis dass da noch was gemacht werden muss: Du musst deswegen keinen Tag länger arbeiten.

Dürfen die das so machen? 

Sie dürfen Dir bis zum letzten Tag Arbeit geben, wenn ein Auftrag dann nicht fertig wird ist das nicht Dein Problem.

Ich habe auch schon eine Bestätigung.

Eine Kündigung bedarf keiner Bestätigung des Vertragspartners; Du musst nur nachweisen können dass er sie fristgerecht erhalten hat.

Ich verstehe nicht genau, was "die" nicht machen dürften. Du arbeitest bis zum letzten Arbeitstag und Änderungen in der Arbeitsmenge liegen vielleicht nicht an deiner Kündigung sondern an betriebsüblichen Schwankungen.

Du kannst natürlich kundtun, dass du gerne zu einer Arbeitsübergabe bereit bist, solange du noch da bist. Wenn der Betrieb darauf nicht eingeht und es nicht für nötig hält, ist das ja nicht dein Problem.

Ich habe einige Sachen offen. Das ich meine Arbeit tue, darüber brauchen wir nichts zu diskutieren. Was ich nicht verstehe, ist das ignorieren das ich gehe.

@masterofshade34

Ich habe einige Sachen offen. Dann muss der Arbeitgeber Jemanden finden der das dann erledigt.

Wenn die Kündigungsfrist zu Ende ist heißt es für Dich:

Nach mir die Sinnflut.

@masterofshade34

"Was ich nicht verstehe, ist das ignorieren das ich gehe."

Dann würde ich mir auch keine weiteren Gedanken machen. Ist halt ein Zeichen von schlechter Kommunikation im Betrieb. Oder vielleicht auch verletzter Stolz, dass es jemand wagt, den Betrieb zu verlassen.

Klar dürfen sie das. Sie nutzen deine Arbeitskraft eben noch so lange du da bist. Da ist auch nichts illegales dran.

Ja klar. Ich werde auch bis zum letzten Tag arbeiten, aber etwas übergeben schaffe ich bestimmt nicht.

@masterofshade34

Sorry, dann haben sie eben Pech gehabt.Das muss dich dann auch nicht mehr interessieren.

@Strolchi2014

Es wird auch richtig ignoriert, das ich gehe und ich werde mit Arbeit überhäuft. Ich kann auch nicht andere Dinge tun, wie Abgabe von irgendwelchen Arbeitsmittel.

@masterofshade34

Mach so viel du kannst und am letzten Tag gibst du die Arbeitsmittel ab.

@masterofshade34

Für den letzten Tag alles vorbereit bzw. bereit haben und dann die Sachen zurückgeben und sich den Erhalt bestätigen lassen.

Du machst einen Auftrag nach dem Anderen und wenn dann Aufträge nicht erledigt sein, ist das nicht Dein Problem.

Was möchtest Du wissen?