Kündigung nur bei 3 Abmahnungen wegen dem gleichen Grund?

4 Antworten

Ich bin kein Jurist. Das schon mal vorab. :) Also laut Vertrag haben beide Seiten Rechte sowohl auch Pflichten. Daran haben sich beide zu halten. Tust du dieses nicht kann er dich natürlich abmahnen. Dieses hat aber schriftlich zu erfolgen und muss meines Wissens nach sogar von dir gegengezeichnet werden. Die Gründe sind glaube ich auch egal. Regeln sind Regeln. Angenommen, Berufsschule unentschuldigt fern bleiben, mindestens 1 mal die Woche verschlafen und von mir aus 1 Rolle Klopapier geklaut. Soweit ich weiß sollte dein Chef 3 mal in einer Sache abmahnen damit er keine Probleme wegen der Kündigung bekommt. Allerdings ist es generell nicht ganz so einfach und schon garnicht bei Azubis glaube ich.

Irgendwann ist einfach das Maß voll. 3 Abmahnungen zeigen einfach, dass du nicht bereit bist, dich den Arbeitsanforderungen zu stellen.

NIEMAND kann deinen Chef zwingen, dich weiter zu beschäftigen, wenn er dich los werden will

.

Möchte gerne sehen, dass man im Betrieb über deine Erzeugerin herzieht und sie aufs letzte beleidigt. Ich hab mehrmals ausdrücklich gesagt : Das es Gut ist jetzt ! ... Man wurde immer lauter, immer aufdringlicher und aggressiver .. ! Da

Normalerweise soll dir eine Abmahnung vermitteln, dass dieser "Grund" nicht wieder vorkommen darf oder du wirst gekündigt. Bei schweren Verstößen (z.B. Diebstahl) kann man auch schon ohne Abmahnung gegangen werden.

@hidbull

hatte ich vorhin schon gefunden, nichts brauchbares drin ..

@Pseudonymus93

War das nicht genau, was du wissen wolltest?:

"Anzahl der Abmahnungen:

Vor Ausspruch der Kündigung wegen vertragswidrigen Verhaltens muss der Auszubildende im Regelfall zwei einschlägige Abmahnungen erhalten haben, d.h. beide Abmahnungen und die Kündigung müssen sich auf dieselbe Art von vertragswidrigem Verhalten beziehen.

Beispiel:

2 unentschuldigte Fehltage in der Berufsschule = 1. Abmahnung

2 unentschuldigte Fehltage in der überbetrieblichen Ausbildung = 2. Abmahnung

Kündigung bei erneutem unentschuldigtem Fehlen wäre wirksam."

Abmahnung ist Abmahnung. Aus welchem Grund is wurscht. Nach 3 gibts die Kündigung.

Allerdings kannst du Abmahnungen und Kündigungen anfechten (musste aber rechtzeitig machen), wenn du damit nicht einverstanden bist. Und unterschreibe NIE einen Aufhebungsvertrag! Damit verabschiedest du dich nämlich von deinen Rechten.

Die ersten 2 Abmahnung gab es gleichzeit : Arbeitsverweigerung und Verlassen des Arbeitsplatzes. Ich gebe zu : Ya ich bin nach Hause gegangen weil meine Chefin Laut und Agressiv über meine Mutter gesprochen hat und mir vorgeworfen hat dass ich kein Veto eingelegt habe gegen meiner Mutters äußerungen und da viele Sachen wie : "Ich lass mir von deiner Mutter nicht ans Bein P**ssen, Was glaubt die wer sie ist" .. "Wieso, Weshalb u. Warum"- kann man in einem anderen Thread von mir Lesen.. Eine Woche später hatte sie mich nach Feierabend gehässig vor die Fronten gesetzt und mir gesagt : Das ich "JETZT" Eins-von-beiden unterschreiben muss!! ->2 Abmahnung oder "Aufhebungsvertrag" .. Sie hat mich ordentlich unter Druck gesetzt und ich war nicht in der Verfassung einspruch einzulegen weil ich mitlerweile echt Angst vor ihr und ihren Reaktionen habe ! ..

Jetzt folgt ihrer Aussage nach die 3. Wegen einer Krankmeldung. Habe Morgens vor Ladeöffnung eine Sms geschickt in der Drin stand das ich mich nicht Wohl Fühle und zum Arzt gehen werde und mit ihr dann Rücksprache halten werde. .. Ich hab mehrere Nummern von ihr weil sie ständig eine neue Nummer hat und leider war der Morgen nicht so meiner und ich habe es an die Falsche nummer gesendet. Hatte sie dann aber kurz nach normalem Arbeitsbeginn angerufen und ihr das gesagt, und darauf hin meinte sie nur das ich 10min zeit habe zu erscheinen sonst passiert was und hat in einem Ton mit mir gesprochen , ob ich sie nicht ver***chen will und blaa. Ihr ihr gesagt das ich einen Arzt Termin! Habe ihr die Arbeitsunfaehigkeitsbescheinigung persönlich überreicht nach Feierabend ( weil sie ja jetzt meine Nachbarin ist aufgrund dessen, dass sie mit dem Exmann meiner Mutter zusammen ist (anderer Thread) ... Sie meinte : Kannst dir die Kündigung abholen .. Ich bin noch bis einschl. 15.August krank geschrieben aufgrund meiner labilen Psyche und dem enormen Stress der auf mir lastet der mich Nachts Wach haelt und mir jeden morgen das Gefühl gibt aufzuhören mit allem ! ...

Was nun ?

@Pseudonymus93

Auf JEDEN Fall einen Anwalt nehmen und dein Recht einklagen. Die spinnt doch. 2 Abmahnung gleichzeitig ist genauso unrecht wie dass sie deine Mutter beleidigt und dich vor die Wahl stellt.

Ich würde das auch ihren Vorgesetzten melden und mich MASSIV beschweren. Wenn möglich in persönlichen Gesprächen wo sie und deine Mutter und ihr Vorgesetzter dabei sind. Bestenfalls noch dein Anwalt.

Sowas darfst du dir nicht gefallen lassen.

@InstruFreak

das weiß ich ! .. Deswegen der Krankenschein um alles inruhe anzugehen und keine Dummen fehler zu machen .. Morgen ruf ich bei der Innung an und bei der IHK .. Dann mal weiter schauen... Les doch mal bitte mein anderen Thread, um ein überblick zu bekommen was abgeht. Meine größte Sorge ist eigentlich, aufgrund desse, dass ich jetzt eine eigene Wohnung beziehe, kein ALG zu bekommen oder iwie Finanziell unterstützt werde bis ich was gefunden habe um meine Ausbildung weiter zu führen ... (werde ich ganz sicher was Finden da meine Praktischen sowie Theoretischen Fähigkeiten dem Ausbildungsjahr weit vorraus liegen ;) .. Hinzu kommt das ich meinen Beruf liebe und alle Eigenschaften mitbringe, die ich als Friseur haben muss.)

mfg

p.s Wer ist denn ihr vorgesetzter ? .. Sie ist Salonbesitzerin/Inhaberin

@Pseudonymus93

Ich denke das kannst du ohne Probleme anfechten. Nimm dir einen Anwalt (ich kanns nur wiederholen). Der kann dich über deine Möglichkeiten informieren. Das Erstgespräch kostet zwar ne Kleinigkeit, aber nen Hunni sollte man für solche Fälle schon bereit haben. Zur Not gibts ja Freunde oder ne nette Bankangstellte, die dich kurz das Konto überziehen lässt.

Was deine Chefin und dein Ziehvater da abziehen ist auf keinen Fall in Ordnung. Was du aber auf jeden Fall machen musst ist zum Arbeitsamt gehen und dich schnellstmöglich arbeitslos melden. Schliesslich wurde dir die Kündigung schon ausgesprochen. Vielleicht haben die auch noch den einen oder anderen Tip. Ich habe auch schon gelesen, dass man als Arbeitsloser einen Anspruch auf so ne Art Gutschein für nen Anwalt hat. Mach dich da mal schlau beim A-Amt.

Ebenfalls würde ich das Jugendamt über deinen Ziehvater informieren. Er ist dazu verpflichtet, dich gerecht zu behandeln und angesichts der Tatsachen macht er das genaue Gegenteil. Er verliert unter Umständen die Vormundschaft über dich.

Im Prinzip hat er ja keine wirkliche Macht gegen dich, da du ja nicht mehr da wohnst. Was soll also schlimmstenfalls passieren? Den Job bist du auf jeden Fall los. Und ich denke da bist du auch froh drüber.

IHK und Innung zu informieren ist auch ein giter Schritt. Vielleicht kannst du erwirken, dass sie ihr Ausbildungsrecht verliert.

Zum ALG: dir muss eine Wohnung und die nötigsten Kosten bezahlt werden. Auch während einer Sperrzeit. Das kannst du zur Not auch einklagen, weil sich die meisten Arbeitsämter in diesen Dingen erstmal Quer stellen.

Ich kenne mich aber in Rechtsfragen nicht gut aus, das sind alles nur Vermutungen, die ich hier schreibe. Darum sag ichs nochmal: nimm dir nen Anwalt.

@InstruFreak

Danke. Denke bis dahin ist mir erstmal geholfen ! ..

Viel vielen Dank .. !

Was möchtest Du wissen?