Kündigung, Betriebswirtschaftliche Gründe

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Kosten stehen im ungünstigen Verhältnis zu den Einnahmen und da der Chef nicht auf Yacht und Villa verzichten will, muss er an anderer Stelle sparen: an Dir.

so ist es... auch wenn es hier eher um wohnmobile geht und nicht um 'ne yacht.

und weil es den nagel auf den kopf trifft wähle ich diese als BA.

@vompechverfolgt

Das verstehe ich nicht, wenn du dem Unternehmen Gewinn bringst, so hilft das doch dem Wohnmobil??? Wenn du nur kostest, klar dann nicht.

@Berndmitd

nur wenn der laden nicht läuft, kann ich keinen gewinn bringen. keine kunden = keine einnahmen. also kein geld mehr für mein gehalt.

@vompechverfolgt

Sollte das ja nicht sagen, wenn du in kurzer Zeit rausfinden wuerdest, dass dein ehemaliger Arbeitgeber die Stelle neu besetzt hat, so koennteste dir ueberlegen, vor das Arbeitsgericht zu gehen. Dieses betriebswirtschaftliche Argument wird oft auch verwendet, wenn man jemand loshaben will, ist aber eine gefaehrliche Ausrede.

Eine Kündigung aus Betriebswirtschaftlichen Gründen gibt es nicht.

Sie meinen sicher eine betriebsbedingte Kündigung.

Eine betriebsbedingte Kündigung kann dann, rechtlich zulässig, ausgesprochen werden, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer wegen dringender betrieblicher Gründe nicht mehr weiter beschäftigen kann und die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr möglich ist. Im Ergebnis ist eine betriebsbedíngte Kündigung eine ordentliche Kündigung, unter Einhaltung der Kündigungsfristen.

Beispiel:

Einer Firma brechen die Aufträge dauerhaft weg und in Folge wird ein Teil der Produktion stillgelegt. Damit entfallen auch die Arbeitsplätze eines Teils der Belegschaft. Nach Durchführung der Sozialauswahl wird so vielen Arbeitnehmern gekündigt, wie Arbeitsplätze wegfallen.

Mit Yachten und Villen hat das in der Regel nichts zu tun, derartige Aussagen entbehren jeder Grundlage.

Jede Kündigung muss rechtssicher sein, da die betroffenen Arbeitnehmer sich mit einer Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung wehren können.

Hier ein wirklich hilfreicher Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuchKuendigungBetriebsbedingt.html

Peter Kleinsorge

Betriebswirtschaftliche Gründe sind z.b. Umsatzrückgang in der Firma.

dein chef steht möglicherweis kurz vor der pleite bzw. will/muss er einsparungen machen

das der arbeitgeber dich nicht mehr bezahlen kann oder eben sparen muss

mal gut das er das noch nicht gewusst hat, als er mich im oktober eingestellt hat... so ein hornochse

Was möchtest Du wissen?