Kühlschrank als Klimaanlage verwenden, welche Unkosten entstehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest einen kleinen Ventilator in die geöffnete Kühlschranktür stellen. Dann wird die kalte Luft herausgeblasen.

... und vermischt sich mit der heißen Luft von der Rückseite des Kühlschranks.

In Summe wird das Zimmer immer wärmer und wärmer, da der Kühlschrank hinten weit mehr Wärme produziert als er innen Kälte erzeugt.

--> das funktioniert ganz sicher nicht :-)

hat das nicht Marilyn Monroe mal in einem Film gefragt? Nein, das funktioniert nicht, außer er macht einen Wanddurchbruch und der hintere Teil des Kühlschrankes ist außen... Und auch dann bringt der Kühlschrank wenig, die Leistung ist wesentlich zu klein. Warum wohl haben Klimaanlagen einige kW, und entweder einen Abluftschlauch (die sind aber auch eher unbrauchbar, die Luft muss ja wieder wo rein, und wieder abgekühlt werden) oder einen Außenteil, wo die Wärme abgeführt wird?

ALTER! Ein Kühlschrank funktioniert wie eine Klima? Stimmt! Aber hat keinen Abzug du Birne xD Die Klima im Auto tauscht die Wärme nach draußen, die Klima im Institut gibt die Wärme auch über Rohre nach außen weiter.

Wärmetauscher googlen!!!! Das geht nicht. Du kühlst nicht das Zimmer, du kühlst den vorderen Teil des Zimmers, und heizt den hinteren. Probiers aus! Das wird sauteuer und bringt ca. 10min was und dann wirds nur immer und immer wärmer ;)

Aber hat keinen Abzug du Birne

danke dass Du höflich bleibst.

keine gute idee, das wird nicht funktionieren, denn um die kälte herzustellen, wird der gerätemotor warm. und die innenrückwand vereist wahrswcheinlich vollkommen. wieviel stromkosten dabei entstehen, hängt von der qualität und dem alter des kühlschrankes ab, aber billig wird es bestimmt nicht.

Dann müsste der Kondensator (die Röhren hinter dem Kühlschrank) außerhalb des Hauses liegen, denn der würden die Wärmeenergie nach außen leiten. Ansonsten bleibt die Wärme im Zimmer. Durch die zusätzlich eingebrachte elektrische Energie würdest Du das Zimmer weiter aufheizen. Die Stromkosten wären natürlich auch enorm. Besser wäre es, regelmäßig und früh morgens zu lüften und dann die Wärme besser draußen lassen.

Stimmt. Die erste Antwort die die Vorgänge gut erklärt, und Alternativen bietet.

Seance mit toten Oma?

Hallo ..

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das jetzt sehr creepy anhören wird, aber ich muss das los werden.

Mein bester Freund hat eine Oma gehabt, die mehrere Bücher mit "Zaubersprüchen" besaß. Er erzählte mir, dass er angefangen hat mit toten Menschen zu reden. Ich konnte es mir nicht vorstellen, aber ihm zuliebe wollte ich es sehen, hatte aber keine großen Erwartungen, weil ich an sowas nicht glaube. Er bereitete alles vor. Einen Salzkreis, darin eine schwarze Kerze, und ein Geweih, weil laut ihm etwas totes gebraucht wird. Dann führte er bei mir einen "Öffnungszauber" durch (der in diesem Buch auf Latein stand) ich sollte jedes Wort nachsprechen, damit ich mich der ganzen Sache öffne. Dann meinte er, er würde jetzt die Grenze zur "Anderswelt" brechen, damit wir mit seiner Oma sprechen können. Er erklärte mir, wenn die Kerze flackert heißt das Nein, wenn sie sich nicht bewegt heißt das Ja, und wenn sie sehr stark flackert, müssten wir die Seance abbrechen. Dann rief er seine Oma, und meinte ich könnte ihr nun Fragen stellen. Mir kam die Sache so komisch vor, das ich ihn bat, dass er bitte anfangen solle. Er fragte :,,Oma bist du hier"? Die Kerze streckte sich ein bisschen zusammen-also ja. Dann fragte ich, ob sie in dieser Anderswelt traurig ist, und die Kerze flackerte, als würde jemand dagegen pusten. In mir ziehte sich alles zusammen. Ich fragte, ob hinter mir ein anderer Geist stehen würde- es flackerte wieder. Ob es wehgetan hat zu sterben- flackern. Ob es Gott gibt- flackern. Ob sie auf der anderen Seite Freunde hat- Kerze zieht sich zusammen- also ja.

Ich möchte klarstellen das ich wirklich Angst habe und alles was ich geschrieben habe der Wahrheit entspricht. Ich weiß nicht ,ob es vielleicht doch nur Wind war, aber ich habe selbst kontrolliert dass die Fenster zu sind, und er hat keine Klimaanlage im Zimmer.

Hat jemand Erfahrung mit sowas und kann mir dieses unerklärliche Erklären ?

...zur Frage

Unangenehmer neuer WG Mitbewohner

Ich wohne in einem Studentenwohnheim das gerade umgebaut wurde. Über ein Semester musste ich die Umstände (Dreck/Lärm/ mehrmaliges unerlaubtes Betreten meines Zimmers Löcher und Röhre im Zimmer und 4 Monate ohne Wasser) erdulden. Aber man findet in der Stadt halt sonst nix zu dem Preis... Zum Semesterende wurden endlich wieder Zimmer frei und ich war so froh genau ein Zimmer im Flur ergattern zu können, wo eine Freundin von mir wohnte und die Renovierung schon zu Ende war. Wir 3 Mädchen machten aus dem Studiheim ne richtig gemütliche WG. Unser Flur ist auch so abgelegen, dass es nie Diebstahl in diesem Flügel gibt. Perfekte Privatsphäre. Doch 3 Monate später zog die Dame wieder davon und ein neuer WG Bewohner erwartet uns.

Dann zog ein Indischer Herr ein. Und das WG feeling war schlagartig weg. Schon am dritten seines Einzugs verschwinden Lebensmittel (teurer Fisch ausm Fischladen) fein säuberlich herausgepickt zwischen den anderen Lebensmittel. Dabei befand sich das Essen nicht mal in seinem Kühlschrank (wir haben 2). Natürlich kann ich ohne Beweise niemanden einen Diebstahl vorwerfen, aber es gab in dem Flur zuvor noch NIE einen Lebensmitteldiebstahl und von ihn weiß man, dass er kein Fleisch isst, nur Fisch. Dann fing er an ohne fragen die persönlichen Sachen von uns 2 Mädels mitzubenutzen- als wir ihn darauf ansprachen meinte er nur, dass er bald sein eigenes Zeug besorgen wird und solange unsere Gegenstände borgt. Außerdem fanden wir schon bald heraus, dass er wie viele Inder kein Klopapier kennen!! D.h. er benutzt unsere Gegenstände mit den Händen mit dem er sich gerade die Sch abgewaschen hat!!! Darauf hin habe ich ihn zurecht gewiesen, dass man sowas in DE nicht macht und er sich bitte Klopapier holen soll. Bis heute weiß ich nicht, ob die Rolle bei ihm nur als Deko steht. Später breitete er sich in der Küche immer mehr aus mit all seinen Sachen, verschmutzt und wirft liebevoll selbstgemachte Dekorationen um und taucht jeden Abend die Küche, den kompletten Flur und sogar die Nachbarszimmer unter unerträglich intensive Currygerüche ein. Bitten, dass er das Fenster öffnen und den Ventilator benutzen soll, werden ignoriert. Er beteiligt sich nicht an die Mülltrennung und ist auch sonst gar nicht sozial, benutzt immer noch ab und zu fremde Dinge ohne zu fragen und lässt sie schmutzig rummliegen. Weil ich ihn schon auf einige Dinge hingewiesen habe, rollt er mitlerweile mit den Augen, wenn ich mit ihm rede und scheißt auf die gemeinsamme WG Beteiligung. Was kann man denn dazu tun? Es ist echt unangenehm mit ihm- aber es ist nun mal NICHT unsere WG- alles geht übers Studentenwerk.

Was denkt ihr, verlange ich vll zu viel für ein Zusammenleben? Oder wie kann ich ihn zur Beteiligung überreden? Oder lieber direkt rausschmeißen lassen? Und wenn ja, dann wie? (<- wäre nur letzte Lösung weil ich das assi find)

...zur Frage

Verbraucht unser Durchlauferhitzer zu viel Strom (Durchlauferhitzer, Stromkosten, Vermieter)?

Guten Tag liebe Community,

wir haben bei uns in der Wohnung den Verdacht, dass unser Durchlauferhitzer zu viel Strom verbraucht, da wir für ein zwei Personen Haushalt so durchschnittlich 14 KW pro Tag verbrauchen. An manchen Tagen kommen wir sogar auf 20KW und das können wir uns nicht so ganz erklären, da wir keine Stromfresser in der Wohnung haben. Das haben wir auch schon mit einem Messgerät überprüft. Wir haben einen 12 Jahre alten Stiebel Electron Durchlauferhitzer, der mit 21 KW läuft. Die Seriennummer ist 074033. Ich habe bereits ein paar Tests gemacht und beispielsweise den Wasserhahn auf warmes Wasser aufgedreht, ungefähr die Temperatur, mit der man sich die Hände so wäscht. Dabei wurde laut Stromzähler 1 KW in ca. 3 Minuten verbraucht. Beim duschen komme ich auf ca. den selben Wert. Rechnet man das auf eine Stunde hoch, wären dies ungefähr 18-19 KW. Natürlich wird nur ca. 10 Minuten pro Person geduscht, also insgesamt 20 Minuten. Weiterhin auffällig ist, dass das Gerät nur heißes Wasser abgibt, wenn man es voll aufdreht. Also auf Regler ganz hoch aufgedreht und das auf dritter Stufe. Auf anderen EInstellungen bleibt das Wasser eher so lauwarm. Ist das Normal? Ich habe auch mal beim Hersteller angerufen, aber da habe ich schon zwei unterschiedliche Versionen gehört. Einmal sagte mir ein Herr am Telefon, dass beim Test mit den Wasserhahn pro Stunde nur ca. 6-7 KW verbraucht werden darf (also nicht 18-19 KW wie bei uns), ein anderes Mal teilte mir ein anderer Mitarbeiter mit, dass das Gerät nicht defekt sein kann und der Verbrauch normal sei. Das ist jetzt natürlich etwas schwierig zu sagen, was davon stimmt. Ein anderes Problem ist, dass wir zwar ein gutes Verhältnis zu unserem Vermieter haben, dieser aber sich ein wenig weigert einen Elektriker zu holen, der das mal alles genau abcheckt. Er sagt, dass wir dann die Kosten eventuell tragen müssten. Weiß jemand wie es hier genau ausschaut? Muss der Vermieter so ein Gerät mal alle paar Jahren kontrollieren lassen? Müssen wir den Elektriker bezahlen? Wissen langsam nicht so ganz weiter, denn wir können uns diesen Stromverbrauch in unserer Wohnung nicht wirklich erklären, da wir auch nicht immer da sind und wie bereits erwähnt, kaum Elektrogeräte besitzen, die viel Strom fressen. Den Kühlschrank haben wir seit Monaten schon ausgestöpselt, eine Waschmaschine haben wir nicht in der Wohnung, sondern im Flur, welches über einen gemeinschaftlichen Stromanschluss läuft.

Wäre für jeden Tipp oder Vorschlag dankbar!!!

Liebe Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?