Küche im Keller

5 Antworten

Vermieten ist nur erlaubt, wenn eine gewisse Höhe der Räume vorhanden ist. Eine Nachbarin hatte einen Kellerraum vermietet, der voll ausgebaut war. Ihr Sohn hat da jahrelang drin gelebt. Es wurde ihr verboten, da die Mindesthöhe nicht vorhanden war (ihr Sohn ist über 1,95 m und hatte keine Probleme mit der Höhe).

In diesem Fall müsste das Gesundheitsamt erstmal einen Test machen (Schmeckt der Fisch nach öl ?)

ich verstehe eure Bedenken nicht so ganz - der Nachbar baut eine Küche neben einem Öltankraum? Und was tangiert euch dabei? Habt ihr Angst um die Mieter/Gäste?

Generell kann ich mir eine stark erhöhte Feuergefahr vorstellen wenn auf diesem Herd vergessen wird die Hitze abzustellen und dann daneben der Öltank ist. Das dürfte dann kein einfaches Feuerchen mehr geben - eher eine Explosion. Das kann weder für die für Mieter/Gäste - noch für uns ungefährlich sein ;). Aber Danke für das Bemühen uns behilflich zu sein.

Aus welchem Grunde sollte der Nachbar seinen Keller, oder auch nur Erdgeschoss nicht ausbauen dürfen ! Selbst durch Neid werden solche Vorhaben nicht gehemmt !

Erkundigt euch beim städtischen Bauamt. Schildert den Fall und eure Bedenken. Die Leute können euch bestimmt Genaueres sagen.

Vielen Dank das war eine sachliche UND hilfreiche Antwort. Ein schönes Wochenende

Nebenkostenabrechnung fehlerhaft vom Vermieter berechnet?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt. In unserem 3 Parteienhaus leben 3 Familien. Die 3 Wohnungen "waren" folgendermaßen Unterteilt: EG:80 qm, 1. OG:88 qm, DG: 67qm (meine Wohnung) Im EG hat der alte Vermieter gewohnt, das Haus wurde Zwangsversteigert, nun wohnt dort der neue Vermieter. Laut Mietvertrag gehört zu meiner Wohnung ein Keller. Die Kellerräume allerdings hat der neue Vermieter sich zueigen gemacht und seine EG-Wohnung so ausgebaut, dass nurnoch er Zugang zum Keller hat. Den Keller hat er ausgebaut, sodass dies als Wohnraum genutzt wird (Unabhängig von den gesetzlich geltenden Bestimmungen, wie Deckenhöhe etc.). Diese Räume werden beheizt. Die Familie des Vermieters nutzt diese Räume nun (insgesamt ca 50-60qm) als Schlafzimer/Kinderzimmer etc. Sprich er hat seine Wohnung vergrößert.

Nun hat er mir gestern die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2013 vorgelegt. In dieser Nebenkostenabrechnung hat er seine Wohnung allerdings mit 80 qm berechnet.

1.Ist dies so rechtens?

2.Ebenfalls taucht auf der Nebenkostenabrechnung der Posten "Hausmeister" mit 540€ auf. Allerdings fegen wir die Treppen selbst und der Garten ist nur über die Wohnung des Vermieters zugänglich. Es gibt nur einen kleinen Vorgarten (max 3qm, der bisher nicht geflegt wurde) Hausmeister tätigkeiten sind keine ersichtlich. Ist dies so in Ordnung?

3.Ein Punkt mit dem ich nicht ganz zufrieden bin, ist Folgender: 240€ Allgemeinstrom steht auf der Abrechnung. Jedoch gibt es bei uns nur Treppenlicht a 2 Glühbirnen. Kein Waschkeller etc? kommt das hin?

Sorry, bin "etwas in Rage" wegen diesen Herren, auch aus anderen Gründen, aber danke im Voraus für Euer Interesse und Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?