KSP Kanzlei Dr. Seegers Ebay

3 Antworten

diese "kanzlei" will auch von mir geld - inkl. anwaltsgebühren-auf das KANZLEI-KONTO!!!, wg. einem angeblichen (nicht existenden) negativsaldo bei paypal. ich habe mich bei paypal beschwert, ich melde die sache an die zuständige anwaltskammer, und noch an die bundesnetzagenur. die sollen mir wenigstens sagen, wo und wie ich anzeige wg. vesuchtem betrug stellen kann. diese "anwalts"-kanzlei hat anscheinend, den netzmeldungen zufolge, eine ganze menge betrugs-tricks drauf! zunächst erscheint mir wichtig: keine zahlung leisten, anwaltskammer sofort informieren, ggf. anzeige erstatten.

klareer SCAM ... betrugsversuch... das gleiche macht diese nette kanzlei auch mit gefakten amazonrechnungen...ich kaufte nichts bei amazon seit monaten und 348,58€ wurden heute gefordert ... ich lach mich krumm, mit welchen maschen da leute abgezockt werden... immer auf den emailabsender achten... ich verwette mein rechtes ei ... unbekannt ;)

Nach dem Verkaufen des Artikels erhälst du normalerweise eine Rechnung, die per Lastschrift eingezogen wird oder die du selber in einem bestimmten Zeitraum zu begleichen hast.

Wenn du dies gemacht hast, frag einmal beim Kundenservice von eBay nach, ob für deinen Benutzernamen offene Rechnungen bestehen und woher diese kommen.

Ja, nur konnten sie die Rechnung nicht von meinem Konto abbuchen, da nicht genug Geld drauf war.

@dennis1245de

Hast du dich danach wegen der Tilgung der offenen Rechnung bemüht?

@LuxMayer

Ich hab gar nicht mehr dran gedacht und nun kam dieser Brief.

Jemand Erfahrung mit KSP Anwaltskanzlei (Inkassounternehmen)

Hi ,ich habe immer mal wieder etwas bei Ebay verkauft und Ebay konnte auch immer ohne Probleme die Gebühren bei mir abbuchen. Jedoch benutze ich die angegebene E mail Adresse schon lange nicht mehr und habe gar nicht gemerkt ,dass Ebay vor ein paar Monaten ca 38€ nicht abbuchen konnte ,wieso weiß ich nicht... Deswegen habe ich auch die ganzen Mails von Ebay nie gelesen und auch schon Monate nicht mehr bei Ebay eingeloggt ,um zu merken das mein Konto schon teilweise gesperrt ist.

Jetzt habe ich vor ein paar Wochen Post bekommen von einer "KSP Anwaltskanzlei" Was wohl ein Inkassobüro sein soll. Ein ganz komisches Schreiben , wo kein Name zu sehen ist und keine Unterschrift , ich habe noch nie ein Schreiben von einem Anwalt bekommen ohne Namen und Unterschrift. Telefonnummern und E mail Adressen sind auf dem Schreiben angegeben. Ans Telefon geht niemand und auf E mails reagiert auch niemand. Laut Google soll es wohl eine Unseriöse "Abzockerkanzlei" sein mit "Möchtegernanwälten" die Geld eintreiben für gewissen Sachen wie Ebay und so.. Komme ich mal zum Punkt. von 38€ wurden mal eben 107€ ,die ich bis zum 22. überweisen soll. Sie haben mir sogar eine Ratenzahlung vorgeschlagen. Das sehe ich gar nicht ein ,ich kann von mir aus sofort die 38€ an Ebay überweisen ,das ist ein lächerlicher Betrag und ich sehe auch Mahnungsgebühren ein ,aber doch keine 107€! Was soll ich jetzt machen ? soll ich das bezahlen ? Würdet ihr es bezahlen ? Oder jemand Erfahrung mit dieser komischen "Kanzlei" ?

...zur Frage

Habe negativen Saldo vom 15.1.17 nicht bemerkt und nun soll ich extreme Gebühren wegen der Forderung von an PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A. zahlen?

Ich weiß, dass es meine Schuld ist und ich möchte jetzt wirklich keine Lebensweisheiten zugesprochen bekommen, aber ist es nicht komisch, dass man keine Mahnung von dieser "KSP Kanzlei Dr. Seegers Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH" bekommt? Forderung der PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A. Ihre E-Mailadresse: x Aktenzeichen: x

Sehr geehrter Herr XXXX ,

wir zeigen an, dass wir die PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., vertreten.

PayPal hat uns mitgeteilt, dass Ihr Nutzerkonto einen Negativsaldo von EUR 27,22 aufweist und Sie sich mit dem Ausgleich dieses Betrages in Verzug befinden.

Die geltend gemachte Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Negativsaldo PayPal Konto EUR 27,22 zzgl. Verzugszinsen seit dem 27.02.2017 i.H.v. 5%-Punkten über dem Basiszinssatz EUR 0,00 Kaufmännische Mahnkosten EUR 9,00 Anwaltsgebühr EUR 58,50 Auslagenpauschale EUR 11,70 Gesamtbetrag EUR 106,42 Wir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von EUR 106,42 so an uns zu überweisen, dass dieser bis zum 06.03.2017 auf unserem unten bezeichneten Konto eingeht. Mit freundlichen Grüßen KSP Rechtsanwälte Dieses Schreiben wurde elektronisch versandt und trägt daher keine Unterschrift.

Ich bin gewillt zu zahlen, doch kann ich nicht einfach das Minus bei Paypal ausgleichen und dieses "Inkassounternehmen" ignorieren? Oder soll ich auf ein Anschreiben bzw Post warten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?