Kontopfändung und -sperrung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bank kann den Betrag der beim Mobilfunkanbieter noch offen ist an diesen direkt überweisen. Dann wird das Konto wieder frei geschaltet. Die Höhe des Betrags sollte bekannt sein. Deine Freundin kann aber auch den Mobilfunkanbieter kontaktieren und mit diesem eine Lösung finden. Das heißtwenn sie den Betrag nicht komplett zahlen kann dann Ratenzahlung anbieten und hoffen das der Anbieter zustimmt, und dann darum bitten das wenigstens die Pfändung ruht. Dann kann sie wieder über ihr Konto verfügen aber der Anbieter hat immer noch due ruhende Pfändung die bei Zahlungsverzug jederzeit wieder problemlos aktiviert werden kann

ahh..okay. danke

Sorry, aber das ist überhaupt keine gute Antwort! Die richtige Lösung wäre entweder ein P-Konto oder falls möglich die direkte Zahlung des Betrags durch die Bank gewesen. Natürlich nur des tatsächlich geschuldeten, keiner Mondgebühren.

Ratenzahlungen bei sowas sind regelmäßig abzulehnen, weil damit Mondgebühren anerkannt werden, die man gar nicht bezahlen muss. Und wenn eh schon ein Titel vorliegt, braucht man sich eh nicht mehr um Schufaeinträge oder dergleichen sorgen.

Grundsätzlich ist die Verknüpfung von Zahlungsverboten (z.B. Kontosperren) mit der Forderung von Anerkenntnissen überhöhter Kosten als Erpressung potentiell strafbar, und es gibt kriminelle Inkassofirmen, die solche vorläufigen Zahlungsverbote illegal nur zu diesem Erpressungszweck verhängen, teilweise, ohne dass sie überhaupt Vollstreckungstitel haben.

Die Bank braucht die Freigabe Deiner Freundin, um den offenen Betrag in einer Summe vom Konto Deiner Freundin an den Handy-Anbieter zu überweisen. Alternativ kann sie sich selbst darum kümmern. Wenn auf dem Konto genug Guthaben ist, würde ich der Bank die Freigabe erteilen, damit das Konto schneller wieder frei wird. Gibt es jedoch Schwierigkeiten mit dem Handy-Anbieter - z. B. mein Deine Freundin dass die Forderung zu hoch ist - muss sie es schnellstmöglich klären und die Bank über den Ausgang informieren.

Was ist daran so unverständlich? Na ob die Bank eine Überweisung des gesamten geschuldeten Betrages an den Gläubiger vornehmen soll, um die Pfändung gegenstandslos zu machen.

Die Bank würde es sofort überweisen, anstatt das Sie es machen muss. Dann kümmert sich die Bank sogar noch um die Aufhebung der Sperrung. Das ist wirklich Service.Drei Daumen Hoch , für eure Bank!

das ist ja praktisch.. :D

@atkah22

Auch we e spraktisch ist mus sie aufpassen den die miete ist mitlerweile auch pfändbar außer man hat ein pfändungsschutzkonto

@herakles3000

Ich weiß Ja gar nicht, um was für einen Betrag es geht. Scheint ja nicht so arg zu sein, aber an ihrer stelle ,ist es natürlich Ratsam, morgen um ein Gespräch bei der Bank zu bitten.

@herakles3000

Das P-Konto ist der einzige Pfändungsschutz, den es noch gibt. Und die Miete sollte man immer zahlen, genauso wie Strom, das ist viel wichtiger als irgendwelcher nachrangiger Mobilfunkkram, egal, was die für ein Theater machen!

@whiteTree

Was hat der Kommentar nun mit der Frage zu Tun?@ white Tree

das ist ja praktisch.. :D

Na, die Bank ist verpflichtet der Pfändung nachzukommen und würde dem Gläubiger das Geld schicken, sofern deine nachlässige Freundin nicht auf andere Weise bezahlt.

Was möchtest Du wissen?