Kontopfändung,Lohn auf ein anderes Konto?

5 Antworten

Eine gerichtliche Pfändung ist ein starkes juristisches Rechtsmittel. Du brauchst unbedingt einen Anwalt, um dagegen ggf. eine Beschwerde einzulegen, die möglichst kurzfristig beschieden werden sollte. Alleine wirst Du nicht unbedingt ernst genommen.

Alternativ kannst Du den Arbeitgeber um eine Barauszahlung bitten. Er darf das aber nicht, sofern ihm ein Pfändungsbeschluß vorliegt. Allerdings hat jedermann auch eine Pfändungsfreigrenze, die ihm belassen werden muss.

Es gibt in jeder Stadt eine Pfändungsstelle, da solltest du als erstes hin. Diese gibt dir schriftlich was dir als Freiberag zum Leben bleiben muss. Das hat sich erhöht, dieses Schreiben musst du deiner Bank zukommen lassen, dieser Betrag wird dann frei gegeben und du musst es innerhalb einer bestimmten Frist abholen. Ich glaub 10 Werktage. Alles was darüber ist bekommt der Gläubiger. Setz dich mit den Gläubiger in verbindung, vielleicht kannst du etwas Aushandeln, meist geben sie dann das Konto wieder frei. Viel Erfolg

gar keine. die frage ist ja, warum man dir deinen lohn gepfändet hat. du scheinst schulden zu haben, die eingefordert werden. diese musst du wohl leider zahlen und kannst deinen lohn nicht verstecken. allerdings steht dir ein teil von deinem lohn zu, damit auch du leben kannst. das ganze hört sich jetzt so an, als würde man dir einfach so deinen lohn pfänden, aber sorry, das nehme ich dir nicht ab. setze dich mit derjenigen behörde auseinander, der du geld schuldest und einige dich auf eine angemessene rückzahlrate.

Es ist ja keine Lohn-sondern eine Kontopfändung

Trotzdem danke :o)

@AnonymePerson

Es ist eine Kontopfändung, weil sich der Gläubiger von dieser Art der Pfändung am meisten versprochen hat! Die Entscheidung, den Gerichtsvollzieher bei Dir zu Hause vorbeizuschicken, Deinen Lohn zu pfänden, oder Dein Konto zu pfänden, obliegt dem Gläubiger, der einen Titel hat. Und den hat er, weil Du schon länger mit der Zahlung in Verzug bist.

Bevor man einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß ausstellen läßt, passieren sooooooo viele andere Dinge, daß Du Dich nun wirklich nicht wundern mußt, wenn die Leute hier nicht gnädig mit Dir umgehen.

Das ist wohl nicht korrekt, aber auch nicht ungesetzlich. Die Bank muss sich bei einer Pfändung eh an deinen Arbeitgeber wenden und der muss dann den pfändbaren Teil des Lohnes an die Bank abführen!

nicht bei einer Kontopfändung, nur bei einer Lohnpfändung wäre dies der Fall. Damit hat die Bank aber im Normalfall wenig zu tun.

@Rippie

Klar, aber der logische Weg, gerade bei einer Bank, ist doch an die "Quelle" des Einkommens zu gehen! Sein Konto zu wechseln kann ihm schließlich niemand verbieten!

Stimmt............ als erstes solltest du dich mit demjenigen in verbindung setzen der die pfändung eingeleitet hat! Nach einigung z.b. durch ratenzahlung, kann die pfändung wieder aufgehoben werden ansonsten bleibt dir nur der weg zum anwalt oder schuldenberatungsstelle dort hilft man dir weiter!!!

Was möchtest Du wissen?