Kontoauszüge für den Bafögantrag

8 Antworten

abbuchungen zugunsten eines erotikshops, terroristenvereinigung und all das was zunächst niemanden angehen soll kannst du schwärzen. kontobewegungen sind nicht irrelevant weil dahinter durchaus anderweitige regelleistungen oder ähnliche regelmäßigen bezüge stecken können, die für eine bedarfsbemessung herangezogen werden müssen.

Für die Leute von bafögamt reicht der aktuelle endstand zum Antrags- oder wieder-Antragstermin.

Ich würde (obwohl erlaubt) möglichst nichts schwärzen. - Je schwarz, desto interessanter.

BAföG-Tipps und -Links: www.klicktipps.de/bafoeg.php

Ich denke der Endstand reicht, weil die Abbuchungen je eigentlich unrelevant sind, weil ja sowieso zusätzlich entsprechende Nachweise beigefügt sind. Ich habe auch schon 2 Baföganträge ausgefüllt (Schüler- + Meisterbafög) und musste keinen Auszug bei tuen.

also muss ich gar keinen kontoauszug dazu legen?

@simone1987

Welches Bafög hast du denn beantragt? Du bist ja sowieso dazu verpflichtet wahrheitsgemäße Aussagen zu geben, daher wärst du ja eigendlich schön blöd wenn du etwas falsches angibst und da Amt dahinter kommt und du dann zurückzahlen musst. Also wie gesagt, bei den Beiden Sachen die ich beantragt habe habe ich keinen Kontoauszug zu den Unterlagen getan und beides wurde trotzdem bearbeitet.

da muss nur der Stand des Kontos am Tag oder Vortag der Abgabe drauf sein. Das gilt für die 5400 EUR nichtanrechenbares Vermögen. Genauso solltet du auch bei dem Feld "Bargeld" eintragen, was du zu dem Zeitpunkt in der Geldbörse hast! ;-)

stimmt! DH

Wenn du private Überweisungen getätigt haben solltest sind die nicht relevant.

Was möchtest Du wissen?