Kind will nicht zur Mutter zurück. Was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sollte das Kind zu deinem Bruder ein gutes Verhältnis haben und es für sie besser wäre bei ihm zu wohnen und er sie auch aufnehmen würde, so könnt ihr zusammen einen termin beim jugendamt machen und das anstoßen.

die aktuelle situation ist nur mit hilfe der polizei zu regeln, diese können auch direkt eine person vom jugendamt kommen lassen (sofort) und dann kann direkt vor ort entschieden werden, ob das kind vorrübergehend bei dir/deinem bruder wohnen darf. ohne eine offizielle behörde dürft ihr die kleine nicht einfach da behalten.
-> polizei informieren und direkt nach einer person vom jugendamt fragen!
(je nach situation kann es aber auch passieren, dass die kleine erstmal mitgenommen wird, was aber unwahrscheinlich ist, wenn sie mit 13 ausdrücklich sagt, dass sie bei einem von euch bleiben möchte und bei euch auch gut unter kommt und ihr das dem jugendamtmitarbeiter zeigen könnt)

da dein bruder sie wahrscheinlich mit groß gezogen hat und die situation es ja mit sich bringt, kann er unter umständen sogar antrag auf (alleiniges) sorgerecht stellen. (da er kein fremder ist und für das kind vermutlich "der vater" ist, kann das mit hilfe des jugendamtes durchaus erfolg haben).

je nachdem wie du als "stief tante" eine beziehung zu dem kind hast und ob du dich geeignet um sie kümmern kannst, könntest evtl. sogar du selbst mit dem jugenamt zusammen zumindest eine pflege des kindes erwirken, sodass sie bei dir wohnen kann, bist das jugendamt sagt, dass die situation daheim es wieder ermöglicht das kind der mutter "zurückzugeben".

solltet ihr aber einmal etwas bewirkt haben und die kleine wird 14, wird es auch leichter für euch mehr zu erwirken, da sie dann offiziell selbst entscheiden darf und ihr schon eine basis mit dem jugendamt geschaffen habt.

p.s. egal was ich macht, kümmert euch um die kleine, behaltet sie im auge und versucht zumindest das verhältnis zur mutter mit neutalen treffen zu pflegen, denn kinder brauchen ihr eltern und der auslöser scheint ja hauptsächlich der "neue" zu sein. (unabhängig davon ob die mutter etwas dagegen macht oder nicht -auch wenn eine mutter sich anders verhalten sollte-)

ihr bringt das kind zum jugendamt und dort soll es die problematik erörtern und um inobhutnahme bitten. das kind kann nichts entscheiden. hier wird es entweder bei der mutter verbleiben oder in ein heim kommen. es sei denn die mutter hat die einsciht, dass das kind zum exehemann vorübergehend kommt. das wäre eine option über die beim jugendamt beraten werden kann.

das kind einfach einbehalten, weil es nicht nach hause will, ist keine option.

Nun mit 14 kann sie mitentscheiden.

Aber ich würde erst das beste für das Kind machen. Alles andere wird sich regeln.

Kinder mit 13 14 haben sehr gutes gespühr für gut und schlecht.

Mit Gruß und Glück.

Dein Bruder hat aber ein Umgangsrecht.

Ich würde das Mädchen erst mal nicht zurückschicken und mich schnellstmöglich ans Jugendamt wenden.

Auch wenn sie sich wohl scheiden lassen wird?

@Baemskekz

das kind einzubehalten ist keine option. der ehemann ist ein außenstehender in der situation - er hat kein umgnagsrecht, kein sorgerecht - er könnte es aber bekommen mit einem findigen anwalt und wenn es das ist was das kind will.

@markusher

Das ist völlig egal.

Einer solchen Mutter würde ich kein Kind anvertrauen.

nein, kann das kind nicht

du wirst das Jugendamt einschalten müssen

und es alles offiziell machen oder es gibt keine chance für sie

sie muss sonst einfach zurückl

Was möchtest Du wissen?