Kann mich Arbeitsamt mit 63 Jahren und GdB 80% zum Rente ohne Abschläge zwingen? .

5 Antworten

Das AA darf dich auffordern, einen Rentenantrag zu stellen, wenn du eine Altersrente ohne Abschläge beziehen kannst. Vorher nicht. Aber wenn du jetzt z.b. Altersrente für schwerbehinderte ohne Abzüge erhalten kannst, darf das AA die Zahlung von ALG einstellen. Mfg

Hallo maxt1to,

Sie schreiben:

Kann mich Arbeitsamt mit 63 Jahren und GdB 80% zum Rente ohne Abschläge zwingen? .<

Antwort:

Zwingen im herkömmlichen Sinne kann man Sie nicht, wirken Sie aber nicht mit, können Ihnen jederzeit Leistungen verweigert werden und dann müßten Sie ggf. den Rechtsweg beschreiten, um zu Ihrem Recht zu kommen.

Im Rahmen des "Solidarprinzips" gibt es Mitteilungs- und Mitwirkungspflichten!

Wenn Sie nicht mehr über 3 Stunden pro Arbeitstag belastbar sind, dann entfällt der Anspruch auf Leistungen wie Arbeitslosenged!

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25644/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg/Rechte-Pflichten/Rechte-Pflichten-Nav.html

google>>sozialrecht-fachanwalt.eu/alles-ueber-sozialrecht/mitwirkungspflicht.php

Im Zweifelsfall empfiehlt sich bei der komplexen Materie die Hinzuziehung eines kompetenten Rechtsbeistandes/Fachanwaltes!

Hier sollten Sie sich zunächst bei Ihrem zuständigen Amtsgericht erkundigen, ob Ihnen ggf. Beratungs-,/Prozesskostenhilfe zusteht.

Alternativ Mitgliedschaft im VDK oder in einem anderen Sozialverband mit Sozialrechtsschutz für die Mitglieder:

google>>vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64024/vorteile

Und/oder die Wohlfahrtsverbände konsultieren:

google>>caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/onlineberatung

google>>evangelische-beratung.info/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbiii/428.html

§ 428 SGB III Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen (1) Anspruch auf Arbeitslosengeld nach den Vorschriften des Ersten Abschnitts des Vierten Kapitels haben auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die das 58. Lebensjahr vollendet haben und die Regelvoraussetzungen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld allein deshalb nicht erfüllen, weil sie nicht arbeitsbereit sind und nicht alle Möglichkeiten nutzen und nutzen wollen, um ihre Beschäftigungslosigkeit zu beenden. Der Anspruch besteht auch während der Zeit eines Studiums an einer Hochschule oder einer der fachlichen Ausbildung dienenden Schule. Vom 1. Januar 2008 an gilt Satz 1 nur noch, wenn der Anspruch vor dem 1. Januar 2008 entstanden ist und die oder der Arbeitslose vor diesem Tag das 58. Lebensjahr vollendet hat. (2) Die Agentur für Arbeit soll die Arbeitslose oder den Arbeitslosen, die oder der nach Unterrichtung über die Regelung des Satzes 2 drei Monate Arbeitslosengeld nach Absatz 1 bezogen hat und in absehbarer Zeit die Voraussetzungen für den Anspruch auf Altersrente voraussichtlich erfüllt, auffordern, innerhalb eines Monats Altersrente zu beantragen; dies gilt nicht für Altersrenten, die vor dem für die Versicherte oder den Versicherten maßgebenden Rentenalter in Anspruch genommen werden können. Stellt die oder der Arbeitslose den Antrag nicht, ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld vom Tage nach Ablauf der Frist an bis zu dem Tage, an dem die oder der Arbeitslose Altersrente beantragt. (3) Der Anspruch nach Absatz 1 ist ausgeschlossen, wenn der oder dem Arbeitslosen eine Teilrente wegen Alters aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder eine ähnliche Leistung öffentlich-rechtlicher Art zuerkannt ist.


nur wen Sie eine Regelung nach § 428 SGB III untetschreiben haben - dann dürften aber auch keine Vermittlungsvorschläge mehr kommen

wer arbeitslos ist muss grundsätzlich aber auch bereit sein angebotene Arbeiten anzunehmen - das heißt die Arbeitslosigkeit beenden - auch wenn man schwerbehindert und 63 ist ....

Wenn du nicht mehr arbeiten kannst, bist du ja nicht mehr vermittlungsfähig. Was soll die Arbeitsagentur denn dann sonst machen? AlG 1 erhält nur, wer dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung steht.

Was möchtest Du wissen?