Kann man Kindern die eigenen Getränke im Kindergarten verbieten?

13 Antworten

Sowas ist wohl eher unüblich. Ich kenne es so, dass jedes Kind das Pausenbrot und sein Getränk dazu selber mitbringt. Verbieten kann man so etwas meiner Meinung nach eigentlich gar nicht, es sei denn, das Kind hätte jetzt nur Cola oder sowas dabei. Ausserdem müßte dann im Kindergarten ein Getränk angeboten werden. Kinder sollten auf keinen Fall über lange Zeit ohne Getränk auskommen müssen. Die Eltern müssten hier alle einverstanden sein, dass ihre Kinder nichts von daheim mitnehmen und im Kindergarten versorgt werden.

Selbst wenn es Cola ist, sollte die Kindergärtnerin eher mit den Eltern über eine sinnvollere Ernährung sprechen als das eigene Getränk verbieten.

Nachvollziehen kann ich es auch nicht, aber ich kenne auch einen Kindergarten in dem es so gehandhabt wird. Das Argument der Kindergärtnerin war, sie könnten nicht immer aufpassen, dass jedes Kind sein eigenes Trinkpäckchen hätte. Die Kinder würden die Päckchen überall stehen lassen und nachher weiß niemand mehr welches wem gehört.

Nun, das ist auch nicht nachvollziehbar. Die Kinder haben an allem, was ihnen gehört (Mantelaufhänger, Karton mit Bastelsachen usw) ein Symbol, das anzeigt, dass es ihnen gehört. Mit Trinkflaschen kann man das genauso handhaben.

Also ich bin selber Erzieherin im Kindergarten. Bei uns "dürfen" die Kinder auch nichts zu trinken mitbringen. Ausnahme sind Geburtstage an denen die Kinder Saft, Limo o.ä. für alle mitbringen. Wir bieten den Kindern Tee und Sprudelwasser an. Wenn ein Kind morgens ein eigenes Getränk mitbringt gibt das nur Streit, weil die anderen nichts haben. So ist es halt. Die Kinder akzeptieren das aber auch.

Ist in unserem Kindergarten genauso. Die Kinder bekommen dort entweder Mineralwasser (Soda Club), Vollmilch oder Früchtetee (je nach Wetter warm oder kalt). Bei uns hat sich noch keiner beschwert. Man hört dann wenigstens nicht "Das will ich auch" oder so etwas. Ich finde das gar nicht schlimm. Im Gegenteil. Wenn ich mir vorstelle, was es kosten würde, für jeden Tag ein Trinkpäckchen oder ähnlichen zu kaufen!!

Wundert mich das die richtige Antwort hier so übersehen wird. Steht oben schon ganz klein ist aber ganz treffend

"das nur zum Futterneid der Kinder untereinander führen würde, so haben alle das Gleiche vor sich"

Das gleiche Gebot gilt für mitgebrache Spielzeuge. Da könne sich die Eltern nur schlecht fühlen, weil die anderen immer was besonders mitbringen dürfen.

Nun besteht zwischen Spielzeug und Getränk ja auch ein großer Unterschied, oder? Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen.

@Kajjo

Vor allem finde ich an dieser Argumentation eines fragwürdig: Geht es nun um die Bedürfnisse der Eltern oder die der Kinder....

Neid wegen Spielzeug, Pausenbrot und Kleidung wird es doch auch auf einem Ausflug, im Schwimmbad oder beim Spielen bei Spielkameraden geben. Aber trotzdem kaufe ich meinen Kindern nicht alles das, was andere Kinder haben.

Sonst bekommen Kinder demnächst auch schon im Kindergarten eine Uniform an?

Wir wollen die Kirche doch wohl bitte im Dorf lassen....

Was möchtest Du wissen?