Kann man für beschädigte Ware im Supermarkt "Rabatt" verlangen?

5 Antworten

Es muss kein Rabatt gewährt werden. Das kann aber der Laden halten wie er will. Das Problem, der Supermarktverkäuferin ist allerdings, das sie keine Eigenmächtigen Rabattaktionen machen darf, sondern dies nur der Filialleiter machen darf.

Man kann nicht verlangen, da man keinen Anspruch darauf hat. Gerade in kleinen Märkten kann man da aber oft etwas herausschlagen., Die Verkäuferin wird die Filialleiterin fragen und die gibt dann Rabatt oder nicht.

Wenn die Verkäuferin dir beschädigte Ware günstiger verkauft, ist das übrigens rechtlich absolut korrekt (für dich). Der Vertrag ist gültig, auch wenn die Verkäuferin das intern verboten bekommen hat. Aber nur, wenn du nichts von dem Verbot weißt.

Können sie machen, müssen sie aber nicht, Nachfragen lohnt aber oftmals

Im Supermarkt wenn Ware beschädigt ist (bspw. Verpackung nicht in Ordnung und offensichtlich kaputt), ansich aber noch verkaufbar, wird dann Rabatt gewährt?

Nein, sie wird aus dem Verkauf genommen und an die Mitarbeiter oder "Die Tafeln" verschenkt.

Die Marktleiter haben nämlich herausgefunden, das Schnäppchenjäger die Packung bewusst beschädigen um für sich einen Rabatt herauszuschlagen :-)

G imager761

Ich befürchte zwar fast das sie weggeschmissen werden aber wäre schön wenn sie wirklich an die Mitarbeiter oder Tafeln abgegeben würden. :)

Wie unten erwähnt, auf den Gedanken sie selbst zu beschädigen bin ich bisher nicht gekommen.

Ob Rabatt gewährt wird oder nicht liegt immer in den Händen des Verkäufers!

Ein zu erfüllender Kaufvertrag mit einer mangelhaften Sache kann aber bereits vor Gefahrübergang schon gemindert werden. Allerdings wird ein Kaufvertrag erst an der Kasse geschlossen und somit kommt diese Konstellation hier nicht in Betracht, denn der Verkäufer wird idR dir die Sache nicht verkaufen.

Allerdings könnte dir der Mangel auch erst nachdem du bezahlt hast aufgefallen sein. In diesem Fall hast du nämlich Anspruch auf die Mängelrechte.

Ist in diesem Fall eine Anzeige wegen Verleumdung möglich?

Ich war letzten Freitagmorgen in einem Supermarkt, um nach Zeitschrift zu schauen. Weil sie nicht im Angebot war, wollte ich eigentlich lediglich eine Tafel Kinderschokolade kaufen. Ich wollte zur Kasse gehen, als ich aber feststellte, dass ich es zeitlich knapp zur Arbeit wurde, legte ich die Tafel wieder ins Regel zurück und verließ an der Kasse vorbei den Supermarkt.

Prompt kamen mir drei Verkäufer/-innen hinterher und wollten meinen Rucksack kontrollieren. Ein Azubi (?), eine freundliche ältere Frau und eine extrem feindlich gesinnt jüngere.

Ich zeigte ihnen den Inhalt meines Rucksacks und die Jüngere war völlig enttäuscht, dass die Kinderschokolade nicht drin war.

Sie sagte, es hätte – ohne Bezug zu meiner Person – in der Vergangenheit Diebstähle gegeben und dass es auffällig sei, dass ich immer einen Rucksack dabeihabe.

Anmerkung: Wenn ich mit dem Rad zur Arbeit, eine Gärtnerei, fahre, habe ich natürlich einen Rucksack auf.

Die Verkäuferin sagte, dass der Filialleiter angeblich gesehen hätte, dass ich mit Waren in der Hand den Laden verlassen habe.

Ich sagte, dass ist völlig absurd. Ich habe nichts geklaut und außerdem würde der Chef bestimmt die Polizei rufen. Ich: „Wann soll das denn gewesen sein“?

Die Verkäuferin grübelt…und grübelt…vor 6 Wochen!

Ich fragte: Wieso durfte in den letzten Wochen hier einkaufen?

Die Verkäuferin: Keine Antwort!

Die Verkäuferin hat mir Hausverbot erteilt, hielt es aber nicht für nötig, meine Personalien aufzunehmen oder die Polizei zu rufen.

Die Verkäuferin beschimpfte mich noch als Arsc..och, weil ich nichts gekauft habe. Als ich sagte, dass ich nie was geklaut habe, antworte die freundliche ältere Verkäuferin, dass sie mir glaube und dass ich mich direkt den Chef wenden soll.

Das habe ich einen Tag später gemacht. Ich bin dort hingefahren und habe telefonisch den Chef rausgeholt. Der kam und war ganz freundlich. Er hat mich noch NIE gesehen und wusste von NICHTS!

Der Chef hatte hat jüngere Verkäuferin befragt und die hat dreist behauptet, sie wäre mit mir allein vor dem Laden gewesen. Sie leugnet die Anwesenheit der anderen Verkäuferinnen! Sie sagte, dass sie nicht behaupte, dass ich was geklaut habe, aber, dass es auffällig sei, dass immer am selben Tag, als ich da war, Ware fehlen würde. Und hätte sie auf Kamera gesehen, dass ich was eingesteckt hätte (gelogen, nur ich weiß es). Ich bin dann gegangen. Wieder wurden meine Personalien nicht aufgenommen! Komisch, oder?

Ich hab dann ehrlich gesagt bei so einer Dreistigkeit einfach nur Angst bekommen.

Ausfälligkeiten:

  1. Verkäuferin behauptet, dass der Chef mich beim Ladendiebtahl gesehen hätte, der weiß aber nichts davon
  2. Sie leugnet die Anwesenheit der anderen Verkäuferinnen. Warum wohl?
  3. Sie hält es nicht für nötig, Anzeige zu erstatten

Ich habe noch nie was geklaut und habe auch keine Vorstrafen. Dass ich nie was in meinem Leben geklaut habe, kann ich niemandem beweisen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?