Gewerbliche Angebote am schwarzen Brett legal? Impressumspflicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe ich auch schon gemacht. Ja-ich gebe das trotzdem nach § 5 TMG (Tele_Mediengesetz) & § 6,10 MDVstV (Mediendienst-Staatsvertrag) mit Steuer Nr. nach § 19,1 USTG Kleinunternehmer an

Da haben wir hier Musikschulen, Super-Märkte. Ich vermiete hier Licht-Ton-Instrumente

Ich habe hier einen Flyer erstellt mit Abreißzetteln, den Disclaimer dann oberhalt der Abreißkante mit 6er Schrift

Dann Anbringen mit Aushang-Datum ab: Hängt natürlich vom Eigentümer ab, manchmal sind wirklich nur private Angebote erlaubt

Aber was ist hier privat ? Auch ein Schüler nimmt ja quasi Geld für Nachhilfe, wenn er in der Oberstufe das dann für niedrigere Klassen anbietet

Auch gibt es P2P Plattformen, wo ich auch angemeldet bin wie frents.com, whyown.it oder Leihdirwas.de, da kann man quasi auch Geld verdienen, wenn man privat die Bohrmaschine "verleiht"

Das kommt auf den Eigentümer des "schwarzen Brettes" an, ob er gewerbliche Aushänge zulässt. Dem solltst Du die dresse und Kontakt- / Firmendaten nennen

Hallo,

natürlich kannst Du Deine Dienstleistung an schwarzen Brettern aushängen, sinnig ist es auch dabei Kontaktdaten anzugeben, sonst könnten Dich ja mögliche Interessenten nicht erreichen.

Ein Impressum aber ist nicht notwendig.

Ob du das Schwarze Brett nutzen darfst, hängt einzig vom Eigentümer des Brettes ab.

Eine Impressumspflicht gibt es da nicht.

Was möchtest Du wissen?