Kann man eine vermutlich betrügerische Vormerkung auf einer Kreditkarte stornieren?

2 Antworten

Das sind typische, dreckige, miese Chinesen-Fake-Seiten.

Es gibt keine verfügbaren Angaben über den Verkäufer, kein Impressum.

Auf solchen Seiten bestellt man einfach nicht!

Entweder Du kriegst gar nichts geliefert, oder gefälschte, nachgemachte, chinesische Ramschware von unterirdisch schlechter Qualität. Ggf. bleibt der Mist beim Zoll hängen, denn die Einfuhr gefälschter Markenware ist verboten.

Die Seiten laufen auf einer Cloud und deswegen sehr schlecht.

Die Domain wurde bei Godaddy registriert, das ist ein bekannter, unseriöser Schwarzhutregistrar, äußerst beliebt bei Spammern, Gangstern und Gaunern von der chinsesischen Fake-Triadenmafia und der Russenmafia, die über solche Domains bevorzugt nachgemachte Medikamente ("V!agraaaaaaaaa now...") vertickern. Domains bei Godaddy registriert ist immer ein sicheres Zeichen für Dreck.

Und wenn Du Dein Geld wieder haben willst, dann kannst Du in China vor Gericht klagen, Dein Prozessgegner ist Herr "Zhou Wan Ting" in Guangdong. Oder auch jemand anders. Aber so steht es jedenfalls bei Godaddy, und ob das so stimmt, weiß man da nie.

Viel Freude also bei der Geltendmachung Deiner Ansprüche.

Evtl. kannst Du Deinen Kartenanbieter fragen, ob man die Belastung wegen Betrugs stornieren kann.

Und nächstens lässt Du bitte die Finger weg von den schmierigen Werbeannoncen bei Facbook bzw. bei Spam-Mails.

Leider ist das nicht möglich. Die Bank ist verpflichtet erst einmal alle Abbuchungen auf der Kreditkarte zuzulassen. Ab endgültiger Buchung kannst du eine Reklamation aufnehmen lassen (bist aber erstmal für den Betrag haftbar)

Was möchtest Du wissen?