Kann man den gleichen Nachnamen als Doppelnamen tragen?

5 Antworten

Du wirst es nicht glauben: aber das ist weder im Bürgerlichen Gesetzbuch noch im Namensänderungsgesetz noch im Personenstandsgesetz geregelt. Vielleicht gibt es dazu Verwaltungsvorschriften oder Rechtsrechung, denn in Deutschland wird ja für und gegen alles geklagt, aber das Gesetz sieht nur Regelungen für Doppelnamen pauschal vor.

Also müsste es theoretisch möglich sein, dass jemand nach der Hochzeit Müller-Müller heißt, während der Egegatte nur Müller heißt. Ob sich darin allerdings das Recht widerspiegelt, einen Ehenamen wählen zu dürfen und seinen Geburtsnamen vor- oder hintan stellen zu dürfen, wage ich zu bezweifeln.

Einfacher wäre es in dem Fall, wenn die Ehegatten Müller und Mueller heißen. In diesem Fall könnte der eine Beteiligte Wert darauf legen, dass sich sein Geburtsname per Bindestrich vom Ehenamen abhebt.

Dürfte nicht möglich sein.

Siehe § 1355 Abs. 4 BGB

Ein Ehegatte, dessen Name nicht Ehename wird

Das wird gehen. Bloß wie hört sich das denn an. So wie, als wenn einer stottert. Oder die Leute, die fragen, sagen dann: Sie brauchen sich nicht ständig zu wiederholen.

Am schönsten ist dann noch: Müller-Meier

Nein, das ist nicht erlaubt. Das steht explizit im Namensgesetz.

Was möchtest Du wissen?