Kann Kollege mit schulpflichtigen Kindern ALLE Ferien für sich beanspruchen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guckst du hier: Die zeitliche Festlegung des Urlaubs ist grundsätzlich zunächst einmal Sache des Arbeitgebers. Er hat dabei jedoch die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, er kann den Wünschen aufgrund dringender betrieblicher Belange (z.B. wichtiger Auftrag, der zur Erledigung ansteht oder personeller Engpass, Urlaubssperre) oder aufgrund konkurrierender Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer nicht nachkommen. In letzterem Falle muss der Arbeitgeber nach sozialen Gesichtspunkten (Betriebszugehörigkeit, Alter, schulpflichtige Kinder, etc.) entscheiden, welchem Urlaubsantrag der Vorrang gebührt. Einen einmal genehmigten Urlaubsantrag kann der Arbeitgeber nur noch ganz ausnahmsweise aus dringenden betrieblichen Gründen widerrufen.

Kann ja nicht sein! So viele Urlaubstage hat er ja gar nicht zur Verfügung!

Nein. Das ist nicht gesetzlich festgeschrieben und ich finde das auch ein wenig unverschämt. In der Regel nehmen Leute ohne schulpflichtige Kinder eh außerhalb der Ferien, aber manchmal wollen auch andere die Brückentage z. B. nutzen. Was würde er denn machen, wenn mehr von Euch schulpflichtige Kinder hätten? Dann könnte er auch nicht alle Ferienzeiten nehmen. Abgesehen davon: Wie viel Urlaub habt Ihr eigentlich? Zusammengerechnet ergäben Oster-, Pfingst- und Sommerferien bei mir rund 10 Wochen = 50 Tage ... das kann ich mir nun gar nicht vorstellen.

Grundsaetzlich hat er mit schulpflichtigem Kind schon einen hoeheren Anspruch als andere, aber das sollte im Betrieb auch moeglichst frueh, am Besten Januar/Februar eingetragen und abgesprochen sein.

Im Normalfall hat ja aber jeder nur 6 Wochen Urlaub und Ferien sind 13 Wochen. Von daher kann er ja den Urlaub gar nicht in allen Ferienzeiten beanspruchen, es bleibt immer noch die Haelfte der Ferien uebrig.

Und mit den Feiertagen, die er noch dazu kriegt, das waeren die beiden Osterfeiertage, der Pfingstfeiertag (falls das Bundesland dort Ferien hat) oder die Weinachststage. Es gibt aber auch noch im Mai/Juni in der warmen Zeit Feiertage, die man fuer Brueckentage nutzen kann.

Ich habe seit Jahrzehnten meinen ganzen Urlaub in den Ferien genommen und eine Freundin von mir auch. Es geht ja auch nicht anders. Was soll ich denn mit Urlaub, wenn meine Kind zur Schule geht? Ich finde es schon heftig genug, dass man immerhin gute 6 Wochen Ferienzeiten abdecken, wo man eine Fremdbetreuung organisieren muss. Und dann soll man noch seinen Urlaub nehmen, wo man ihn gar nicht braucht und zu Hause rumsitzen muss, alleine? Hinzu kommen ja oft noch extra Tage, wo keine Schule ist, die auch abgedeckt werden muessen.

Aber selbst wenn ich Kolleginnen haette, die auch in den Ferien Urlaub braeuchten, dann sind ja immer noch ebenso 6 Wochen fuer sie vorhanden, man muss sich dann halt nur absprechen und einigen, wer wann nimmt. Ich bin alleinerziehend und es geht halt auch gar nicht anders.

Ich nehme eine Woche der Osterferien, 3 Wochen Sommerferien und die 2 Wochen Herbstferien.

Als ich noch keine Kinder hatte, haette ich mir auch nicht im Traum erlaubt, Urlaub waehrend der Ferien zu beanspruchen, denn der gehoerte einfach den Leuten mit Kindern. Es gibt doch 4 Sommenmonate (Mai, Juni, Juli, August, September, wo man prima Zeit draussen verbringen kann und vor allem sehr guenstig in Urlaub fahren. Dann sollte man doch einfach so fair sein und den Leuten mit Schulkindern auch die Ferien ueberlassen, so gut es geht.

Ihr solltet einefach am Anfang eines Jahres alle gemeinsam darueber diskutieren, wer gern wo Urlaub haette und dann eine langfristige Einigung erziehlen. Ich habe meinen Urlaubsplan bereits im Januar abgegeben. Meine Kollegin mit Kind sogar schon im Dezember.

mehr Urlaub bekommt er deswegen nicht.Elternteile mit Kind haben Vorrang.Aber er kann nicht alle Ferien für sich beanspruchen,wenn andere in der Zeit NICHT Urlaub nehmen können/dürfen.Leider habe ich oft das Gefühl daß "ich habe ein Kind,ich darf immer in den Ferien Urlaub nehmen!" als Standart-Ausrede gilt,so nach dem Motto:nach mir die Sintflut.Aber wo das gesetzlich festgesetzt ist...was sagt die Gewerkschaft dazu?

Was möchtest Du wissen?