Kann Kindergeld, dass rückwirkend zusteht, abgezweigt werden?

2 Antworten

du lebst noch bei deinem vater? dann gibts keine abzweigung, sondern er stellt einen antrag auf kindergeld und bekommt es auf sein konto. es wird deinem bedarf in voller höhe angerechnet und wenn es deinen bedarf überdeckt, wird dieser betrag deinem vater angerechnet.

lebst du allein, kannst du die abzweigung beantragen, allerdings müssen deine eltern dem zustimmen. rückwirkend wirds nix geben, da das kindergeld von deinen eltern bereits bezogen wurde und an diese adresse musst du dich wenden um deine ansprüche geltend zu machen für die vergangenheit.

Hallo, markusher!

Erstmal danke für deine Antwort! Aber deine Antwort hilft mir nicht weiter. Du hast meine Frage nämlich nicht beantwortet.

In der Frage steht die Situation und das Vorgehen geschildert, somit werden der Kindergeldantrag und der Abzweigungsantrag gestellt. Der Antrag muss überprüft werden, da der Kindergeldanspruch über das 18. Lebensjahr hinaus sowieso neu geprüft wird. Somit wäre in der Situation OHNE Abzweigungsantrag 3 Monate rückwirkendes Kindergeld fällig. Da spielt der Bezug von Kindergeld davor keine Rolle.

Was mich nur fraglich macht, ist, ob rückwirkendes Kindergeld, worauf Anspruch besteht, im Falle einer Abzweigung dennoch als Einkommen vom Jobcenter meines Vaters verrechnet wird oder bei mir auf dem Konto kommt und ob rückwirkendes Kindergeld im Falle einer Abzweigung überhaupt gezahlt wird.

Vielleicht ist es jetzt verständlicher und du kannst mir die Fragen beantworten.

Freundliche Grüße

Timo Neumann

@TimoNeumann99

Bei markusher brauchst du nicht auf hilfreiche Antworten zu hoffen. Such mal nach dem Nutzer "Isomatte", wenn er dir nicht sogar deine Frage beantwortet. Er ist so ziemlich der Einzige, der Ahnung hat.

Wo wohnst du denn? Wenn in einer Einrichtung, dann bekommt der Kostenträger das Kindergeld um einen Teil der Kosten damit abzudecken.

Was möchtest Du wissen?