Kann Jobcenter Alleinerziehende zwingen Vollzeit zu arbeiten?

5 Antworten

Das Amt kann nur dann insoweit Bewerbungsbemühungen verlangen, als eine adäquate Kinderbetreuung sichergestellt werden kann.

"Adäquat" umfasst nicht nur eine zeitliche Komponente, sondern muss auch den individuellen Umständen wie einem erhöhten Betreuungsbedarf - und selbstverständlich auch Therapiebedarf - Rechnung tragen.

Die Sicherheit deines jetzigen Arbeitsplatze ist allerdings natürlich kein Ausschlusskriterium für weiterreichende Bemühungen; du wirst zwar im Zweifel nicht von einem unbefristeten in ein kurzzeitig befristen Job wechseln müssen, aber grundsätzlich kann natürlich erwartet werden, dass du im Rahmen deiner Möglichkeiten zusätzliches/höheres Einkommen generierst.

Ich würde das Ganze relativ locker sehen: du bist nicht verpflichtet, einem etwaigen Arbeitgeber den erhöhten Betreuungsbedarf deines Kindes und deinen Alleinerziehendenstatus zu verschweigen ... u c?

VirtualSelf und Soulbridge1 haben das Wesentliche bereits genannt.

Das Jobcenter verlangt, dass ich mir einen existenzsichernden Arbeitsplatz suchen muss.

..wobei noch die Frage wäre, von wessen Existenzsicherung sie da reden. Deckt dein derzeitiges anrechenbares Einkommen deinen Bedarf (=deinen Regelsatz + deine anteiligen Unterkunftskosten + deinen Alleinerziehungsmehrbedarf )? Für den Barunterhalt des Kindes ist der Vater zuständig.. für den bei einem minderjährigen Kind eine erhöhte Erwerbsobliegenheit besteht. Zahlt er (vollen) Unterhalt ? Ansonsten vielleicht da nochmal ansetzen, ggf. mit Anwalt (beim Amtsgericht Beratungshilfeschein für's Kind ausgestellt besorgen). Wohlmöglich kämt Ihr mit Unterhalt und Kinderzuschlag /Wohngeld ja aus dem ALG2-Bezug raus, und du hättest das Jobcenter vom Hacken.

Das ist ein Dilemma: Wer ist die Rabenmutter, die, die ihr Kind (zu) lange der Obhut anderer überlässt oder die, die sich und das Kind nicht selbst ernähren kann?

In Deinem Fall hast Du eine Entscheidung getroffen. Sichere sie über ein ärztliches Attest ab. Das wird das Amt anerkennen müssen und darf keine Leistungen streichen, wenn Du Dich nicht auf unpassende Stellen bewirbst. Viel Erfolg!

Nicht zu vergessen die Rabenväter , die trotz ausreichender Mittel keinen (vollen) Unterhalt zahlen und denen es viele Mütter und Kinder zu verdanken haben, dass sie überhaupt ALG2- hilfebedürftig sind ;)

@Larah10

wie wahr, wie wahr...

Mit "wicdhtigem Grund" kannst du alles machen. Wenn du Atteste für dein Kind und dich hast, wird dich niemand zwingen können. Vor allem wird keine Arbeitgeber sich darauf einlassen, eine unzufriedene Angestellte bezahlen zu müssen.

Virtualself und Soulbridge haben das Wesentliche ja schon gesagt...

Ich bin ausserdem noch der Meinung, dass es lohnt , sich die nötige Zeit die man für sein eigen Fleisch und Blut braucht notfalls auch zu erstreiten! (bedauerlich genug dass man das als Alleinerziehende in unserer BRD -GmbH überhaupt tun muss!!!)

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass Kinder (vor allem auch kranke Kinder) NICHT in fremde Obhut gegeben werden müssen, nur weil die Jobcenter ihre Machtspielchen wieder an Alleinerziehenden anwenden, die leider viel zu oft schlecht informiert sind und sich durch ihre "Obrigkeitshörigkeit" jede Schikane gefallen lassen. Wie Soulbridge schon gesagt hat; Du bist nicht zu weich, die Jobcenter sind KNALLHART! Wehr Dich und such Dir den Weg, der für DICH und dein KIND am besten ist und nicht für den "Staat" und seine Handlanger! "

DH

Was möchtest Du wissen?