Kann in dem Fall die deutsche Staatsbürgerschaft entfernt werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erstmal wäre zu klären, ob es tatsächlich eine Auflage gab, die irakische Staatsangehörigkeit aufzugeben. Ich habe da Zweifel.

Wenn nicht, geht es nur darum, ob die gesetzlichen Vertreter im Einbürgerungsantrag gelogen haben, um die Genehmigung der Beibehaltung der irakischen Staatsangehörigkeit zu erlangen.

Falls nachweislich gelogen wurde, kann die Einbürgerung zehn Jahre lang zurückgenommen werden.

Aber da die Mutter wohl die französische Staatsangehörigkeit hatte, hat sie normalerweise auch die Tochter. Ich würde daher an ihrer Stelle zum französischen Konsulat gesehen und einen französischen Ausweis beantragen. Als Unionsbürgerin hat sie nämlich einen festen Aufenthaltsstatus; sie kann damit praktisch alles, was sie als Deutsche kann, außer an Landtags- und Bundestagswahlen teilnehmen.

Auch wenn ich Wählen für wichtig halte, gibt's dann jedenfalls keinen Grund mehr für Stress.

Danke für deine Antwort. Und noch eine Frage: Wie kann die Lüge nachgewiesen werden? Ich meine, die irakische Staatsangehörigkeit hat sie erst erkannt, als sie das Führungszeugnis beantragt hat und es dort drinnen stand. Dabei sollte sie schon längst abgegeben sein, sogar vor der Einbürgerung. Und wie sollte sie persönlich dann vorgehen?

Mit ihrem Vater hat sie geredet, und er meinte das er das dürfte, aber sie bezweifelte dass es richtig ist, worauf er sie geschlagen hat und ihren deutschen Pass von ihr verlangt hat (Was sie aber gut vor ihm versteckt hat). Was ist dann ihr nächster Schritt?

Sie hast sich informiert und kann nach dem Recht wirklich die Staatsbürgerschaft verlieren.

@verreisterNutzer

Den Einbürgerungsantrag werden ja die Eltern gestellt haben. Es kommt drauf an, ob die da gelogen haben. Wenn sie nicht weiß, was da drin stand, dann weiß sie natürlich auch nicht, ob ihr was droht.

Von daher würde ich stillhalten und hoffen, dass weitere fünf Jahre nichts passiert.

Und sich inzwischen um einen französischen Ausweis kümmern. Das erste, was sie dafür brauchen wird, ist eine Geburtsurkunde. Ist sie in Deutschland geboren? Dann würde ich einen beglaubigten Registerausdruck und eine mehrsprachige Geburtsurkunde beantragen. Das einscannen und das französische Konsulat anmailen mit der Frage, was sie sonst noch braucht, um ihre französische Staatsangehörigkeit nachzuweisen und einen Ausweis zu bekommen.

@Wolle281

Was braucht sie alles um den Pass zu beantragen? Reicht die Geburtsurkunde oder braucht sie auch noch den alten französischen Pass, den sie nicht mehr besitzt. Die Mutter kann sie nicht kontaktieren.

@verreisterNutzer

Das muss sie beim französischen Konsulat erfragen. Aber wenn sie schonmal einen französischen Pass hatte, dann hat das Konsulat vielleicht eine Passakte und es wird alles viel einfacher. Da anrufen und fragen.

@Wolle281

Danke für deine Hilfe! <3

Hallo,

ist mit der Einbürgerung die entsprechende Auflage vorhanden, eine andere Staatsbürgerschaft abzugeben, so ist diese Auflage Grundlage der Bewilligung der Einbürgerung.

Man könnte hier also durchaus auf das Erlangen der Staatsbürgerschaft durch Täuschung schließen. Dazu gab es meines Wissens bereits höchstrichterliche Urteile, die den Entzug des Staatsbürgerschaft in diesem Fall als rechtlich korrekt eingestuft haben - das Urteil an das ich mich dunkel erinnere dürfte aber sicher 15 Jahre als sein.

Damit rechnen, dass die entsprechende Behörde bei Kenntnis solche Schritte unternehmen könnte,sollte man zumindest. Ob auch dieser Fall dann vor Gericht so entschieden würde, kann ich nicht sagen.

LG, Chris

Kann dann meine Freundin noch etwas machen, bevor es dazu kommt? Wird auch ihr die Staatsbürgerschaft entzogen oder nur dem Vater, welcher dies bewilligt hat? Außerdem dachte sie, dass sie schon vom irakischen Konsulat ausgebürgert wurde, im Führungszeugnis stand aber etwas anderes drinnen. Der Vater hat das anscheinend nie gemacht.

@verreisterNutzer

Ich kann dir das nicht beantworten und ich bin auch nicht sicher, ob irgendjemand hier im Forum die entsprechende Expertise mit Sicherheit geben kann.

Fragt bei der entsprechenden Einbürgerungsbehörde nach.

@Funfroc

Okey das gebe ich ihr weiter. Wie kam es allerdings dazu, dass nach fünf Jahren immernoch nichts von der Behörde kam, die auf diesen Fehler aufweist, den ihren Vater begangen hat?

Bist du sicher, dass eine solche Auflage überhaupt möglich ist?

Soweit ich weiß, muss man sich vor der Einbürgerung um die Ausbürgerung in dem anderen Land kümmern.

@Wolle281

Nein bin ich nicht. Ich meine, dass in manchen Ländern die Ausbürgerung nur durch die betreffende Person selbst erfolgen kann und dies wiederum der Volljährigkeit bedarf.

Da sie wohl bei Einbürgerung in DE 14 war, könnte so was hier vielleicht deshalb zutreffend sein.

Du musst grundsätzluch zwischen dem Erhalt eines Pass und einer Staatsbürgerschaft differenzieren. Das ist unanbhängig voneinander.

Und was ist der Unterschied? Also in ihrem Führungszeugnis steht, dass sie die deutsche, französische und irakische Staatsangehörigkeit besitzt. Aber sie selber besitzt nur den deutschen Pass und ist schon immer in Deutschland gewesen.

Kannst du mir bitte den Unterschied erklären? Es geht doch um Staatsbürgerschaft.

@verreisterNutzer

Die Staatsangehlrigkeit ist das abstrakte System nachdem man einer Nation zugeordnet wird. Der Pass ist ein Ausweisdokument für den internationalen Reiseverkehr.

@xyz911

Also ist die irakische Staatsangehörigkeit Okey aber der Besitz von Reisedokumente unerlaubt? Das hört sich komisch an.

@verreisterNutzer

Ein Dokument kann man grundsätzlich problemlos besitzen. Nur eben zwei gleichzeitig zu haben kann schwierig sein.

ist zu speziell: beim Auswärtigen Amt nachfragen

Glaube nicht, dass da das Auswärtige der richtige Ansprechpartner ist, da es um eine innere Angelegenheit geht. Ich gehe davon aus, das Bundesverwaltungamt sollte da auf Bundesebene eher richtig sein - oder der Integrationsbeauftrage... alternativ die jeweilige Einbürgerungsbehörde.

Dem Vater trifft grundsätzlich keine Schuld.

Die Ausbürgerung Irak hängt davon ab, ob die Freundin mit 19 schon volljährig ist, oder sonstwas, was sie befugt die Staatsangehörigkeit abzulegen.

Es ist die Angst vom Vater (oder eher Irak und die Gesetzte dort) und auch weil sie schon zwei andere Staatsangehörigkeiten besitzt.

Also kann die deutscheStaatsbürgerschaft nicht entfernt werden?

@verreisterNutzer

Im erweiterten Führungszeugnis stehen die Staatsbürgerschaften drin, das ist alles. Eigentlich sollte nichts passieren.

Eine Ausbürgerung aus der deutschen Staatsbürgerschaft ist nicht zu erwarten, wenn die Freundin hier die Schule abgeschlossen hat, die deutsche Sprache beherrscht, eine Ausbildung oder Studium macht ...

und natürlich nicht strafrechtlich verurteilt worden ist.

Wichtig ist auch, kein ALG2 oder Sozialhilfe zu bekommen.

@BVBDortmund

Genau "eigentlich". Aber ist das theoretisch möglich? Kann hier eine ausbürgerung erfolgen? Klar will sie hier eine Ausbildung machen und leben und nicht die demokratische Grundordnung beflecken.

@BVBDortmund

wenn man bereits eingebürgert ist, spielt das alles keine Rolle mehr! Das führt nicht zum Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft!

Was möchtest Du wissen?