Kann Heizungs / Heizungsrohr durch Kälte platzen

5 Antworten

Die Frostschaltung sollte das normalerweise verhindern, stimmt schon.Aber wenn die Wohnung nur auf Frostschaltung steht und die Heizung direkt von der kalten Luft (-15°) getroffen wird, könnte es durchaus sein, dass die Frostschutzschaltung nicht ausreicht. Dafür ist das nicht gedacht, und wenn die Heizung unter diesen Umständen geplatzt ist dann wird die offene Tür der Grund gewesen sein. Frostschutzschaltungen sind nicht dynamisch, das heisst da läuft pro Stunde ein gewisser Anteil warmes Wasser durch. Das erhöht sich bei tieferen Aussentemperaturen nicht. Dann sind Heizkörper dazu entworfen worden möglichst viel Wärme abzugeben. Wenn jetzt die Wohnung kalt ist und der Heizkörper durch eine offene Tür zusätzlich abgekühlt wird reicht die Wärme die zugeführt wird nicht aus um das Einfrieren zu verhindern.

Bei diesen Temperaturen hilft die sogenannte "Frostschutzschaltung" überhaupt nicht. Diese dient nur dazu, einen geschlossenen (!!!) Raum auf eine Temeratur von ca. 8-10 °C zu halten. Sollte das Thermostatventil an der offenen Tür in der Zugluft stehen kann es sein, dass die Regelmembrane beschädigt wird was zur Folge hat, dass das ganze Ventil kaputt geht. Ausserdem ist der Durchfluss bei der Froststellung so gering, das es bei den Temperaturen unweigerlich zum einfrieren kommt!

Frostschaltung reicht nicht... dreh sie auf eins oder zwei jenachdem wie viele stufen ihr habt... wenn die rohre durch die Kälte platzen... und das können sie, dann ist die Heizung kaputt! Das wird teuer! lass bei den temperaturen niemals das fenster offen...

Wenn die Ventile auf "Frostschaltung" gestellt sind, und die Heizanlage im Keller an ist, dann kann da nichts platzen.

Auch auf der Froststellung öffnet ein funktionierendes Ventil bei entspreched tiefen Temperaturen voll. Andere Mieter heizen ja, also läuft die Heizung. Es ist nicht wahrscheinlich, dass da ein Heizkörper einfrieren oder platzen kann.

Was möchtest Du wissen?