Mietminderung wegen ständiger Heizungsentlüftung?

5 Antworten

Das Wasser nach dem Entlüftungsversuch nach zu füllen ist leider die verkehrte Reihenfolge der Arbeiten. Beim Entlüften muß die Heizung ausgeschalten sein und das Wasserstand bzw der Wasserdruck muß vor und während des Entlüftens kontrolliert und überwacht werden, denn sonst passiert es, daß man Luft in die Heizung erst reinlässt. Wenn die Nachbarn unter Euch unkontrolliert entlüften, das scheint ein neuer Volkssport zu sein, dann senken sie damit den Wasserstand und in Ihren Heizkörpern ist Ebbe angesagt. Wird die Heizung beim Entlüften nicht abgestellt, dann zieht man sich unter Umständen die Luft ins System, anstatt sie zu entfernen. Das Pröblem kann also eigentlich nur der Vermieter lösen, indem er allen Mietern das unkontrollierte Entlüften untersagt. Wir hatten auch einmal so eine Wohnanlage, da hatten wir auch das Problem, daß jeder nach gut dünken entlüftet hat und damit die gesamte Anlage aufs Trockene gesetzt haben. Da waren wir fast alle 2 Wochen und haben die Anlage wieder in Gang gebracht, Das hat der Vermieter nicht lange mit gemacht und als die Mieter die Kosten hierfür tragen sollten, dann erst hat man da Ruhe rein gebracht. Das mit der Mietminderung ist so eine Sache, da das Problem durch unsachgemäße Handhabung der Heizung verursacht wurde. Also hier hilft nur ein klärendes Gespräch mit allen Beteiligten und vor allem, hört auf unkontrolliert zu entlüften, denn das zerstört auch die Anlage durch Korrosion von innen!

Check mal die Durchschnittstemperatur in der Wohnung. Wenn das unter 18 Grad ist, ist Mietminderung durchaus angezeigt.

Wir hatten auch das gleiche Problem, ich wohne auch ganz oben und musste auch ständig entlüften. Wir haben das Wasser (müssten es aber nicht bei jedem Mal ) immer selbst aufgefüllt. Ausserdem hat unser Klempner in der Küche und im Bad Schnellentlüfter eingebaut, wo dann die Luft von allein rauspfeifft.

Da sollte sich der Vermieter aber dringend mal drum kümmern!

Es ist nicht Deine Aufgabe, die Heizungsanlage (womöglich auf Deine Kosten) warten zu lassen. Das fällt auch nicht unter die "Kleinreparaturenklausel".

So, wie Du es schilderst, ist an der Heizung der Druckausgleichsbehälter kaputt. Das sollte der Klempner (bitte, bitte ohne t!) dem Vermieter auch erklären können.

Und ja: wenn die Wärem unter eine bestimmte Mindesttemperatur sinkt, kannst Du die Miete mindern. Google mal nach "Mietminderung".

Ich würde jedenfalls erst mal gar nichts mehr entlüften und jedesmal den Vermieter anschreiben. Aber umgehend!

"Wärme" nicht "Wärem" - sorry!

der Vermieter sollte Sorge dafür tragen, daß dieses komische Spiel ein Ende findet..denn auch eine Mietminderung bringt keine warme Wohnung..und dort ist der Hebel anzusetzen..

Was möchtest Du wissen?