Kann es sein, dass meine Mutter mir mein Kind "weg nehmen" will?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist halt haeufig so, dass Muetter auch den Einfluss eines neuen Partners einfach deshalb fuerchten, weil ihr eigener Einfluss dann abnehmen wuerde. Bei Mutter ist das auch schon so, aber nicht so grass und ich verstehe mich ansonsten auch ganz gut mit ihr. Und mit kleinen Ausnahmen akzeptiert sie auch, dass ich die Mutter bin und damit das Sagen habe. Inzwischen jedenfalls. Dazwischen gab es auch schon Machtkaempfe frueher, wenn es nicht so ging,wie sie es wollte.

Zuerst einmal, Deine Tochter ist 10 Jahre alt, Du hast also durchaus das sagen. Wenn Du schon denkst, Du hast nicht das sagen, sondern deine Tochter und die Oma, dann ist es kein Wunder, wenn die beiden das ebenfalls denken. Klar, man zwingt sein Kind nicht so gerne, wenn es total gegen etwas ist und Aufstand macht. Aber mit 10 Jahren kommst Du auch bald an eine Grenze, wo das spaeter wirklich nicht mehr moeglich ist.

Ist halt die Frage, willst Du wirklich was aendern und wie ist die derzeitige Situation? Bist Du auf deine Mutter angewiesen bezueglich Betreuung (wenn man arbeiten geht) oder finanzielle Unterstuetzung? Dann wird es natuerlich schwierig, denn das wird sie erst mal streichen, wenn Du ausziehst.

Du koenntest erst mal mit deiner Mutter sprechen und ihr sagen, dass Du die Mutter bist und das nicht mehr so weiter geht und Du ausziehen wirst, wenn die Situation sich nicht aendert.

Und Du solltest dir ueberlegen, wenn Du umziehen willst, ob dann mit deinem neuen Partner zusammen oder alleine mit der Tochter (zumindest vorerst vielleicht). Und ob und wie Du das finanzieren kannst.

Rede dann mit deiner Tochter und sage ihr, dass du umziehen willst mit ihr, weil das mit dir und der Oma nicht mehr so geht. Und dass sie aber jederzeit zu Oma kann, wenn sie will, um sie zu besuchen. Klar wird sie toben und drohen, aber Fakt ist, sie kann nicht bei Oma bleiben, wenn Du das nicht erlaubst. Und wenn du zeigst, dass das dein fester Wille ist, dann wird sie es irgendwann auch mal akzeptieren lernen. Sie kann vielleicht mal weglaufen zur Oma, aber du kannst sie dort dann halt wieder abholen.

Ich denke halt, Du hast Dir schon viel zu lange das Zepter aus der Hand nehmen lassen und die Oma ist schon laengst die Mutter fuer deine Tochter geworden. Aber trotzdem ist es noch nicht zu spaet, was zu aendern, aber das kostet viel Kraft und Anstrengung. Du hast das Sorgerecht und kannst daher bestimmen, wo deine Tochter lebt.

Hast du die Hilfe deiner Mutter nicht gern angenommen und durch das Zusammenwohnen auch Vorteile gehabt? Nun kommt ein neuer Partner daher, der euer gewohntes Modell des Zusammenlebens als Familie in Frage stellt.

Du hast eigene Bedürfnisse, nach Liebe und Zuwendung, deine Tochter ist verunsichert- hat mich Mama nicht mehr gern?- und die Oma redet mit deiner Tochter darüber. was sie beunruhigt. Das wäre deine Aufgabe als Mutter, deiner Tochter in Ruhe zu sagen, wie es dir mit deinem Partner geht und dass du trotzdem die Mama bleibst, auch wenn jemand neuer in euer Leben getreten ist.

du kannst nicht auf der einen Seite deine Mutter benutzen, und auf der anderen Seite verbittest du dir Einmischungen.

Setzt euch zusammen und seid offen. Lass den anderen ausreden. Es braucht Zeit, bis sich die Dinge eingespielt haben und jeder seinen Platz gefunden hat.

Warum lässt du dir von deiner Mutter und Tochter auf der Nase rumtanzen? Zieh aus und zwar mit deiner Tochter. Wo du mit deiner Tochter wohnst, kannst immer noch du bestimmen. Wenn sie dann volljährig ist, kann sie ja immer noch zurück zu Oma ziehen.

Ich bekomm immer zu hören, ich solle an das Kind denken, solle sie nicht aus ihrem gewohnten umfeld reißen, nicht von ihren freunden reißen und lauter solche dinge.

@Antje2003

Höre nicht darauf! Damit will man dir nur ein schlechtes Gewissen einreden.

@Antje2003

Ganz ehrlich, werd erwachsen.

Aber da meine Tochter absolut gegen einen Auszug ist und lieber hier wohnen bleiben will, bin ich machtlos

Muss ich jetzt nicht verstehen. Als Mutter bestimmst Du, wo Ihr wohnen wollt.

Es kann schon sein, dass Deine Mutter nicht "loslassen" kann. Ihr wart ja auch lange Zeit zusammen.

Wenn Du ausziehst, könnte das Eurer Beziehung nur guttun. Klar, wird es die erste Zeit Knatsch geben - aber Du willst ja wohl auch enlich mal ein selbstbestimmtes Leben leben. Du musst ja nicht gerade in eine andere Stadt ziehen - vielleicht gibts ja in der Nähe was.

Deine Tochter ist jetzt in der Pubertät - eine schwierige Zeit. Aber das heißt noch lange nicht, dass Du immer nach ihrem Willen handeln musst.

Alles Gute für Euch.

Merk mal, dass du die Mutter bist, du entscheidest nicht deine Tochter und nicht deine Mutter!

Was möchtest Du wissen?