Jobcenter lässt Menschen verhungern! Enthält deren Anspruch einfach vor. Was kann ich noch tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So lange Du auch nur einen Euro vom JobCenter bekommen möchtest / mußt, lassen sie Dich nicht in Ruhe.

Sie haben auch kein Interesse daran, daß Du aufgrund beruflichen Erfolges aus Hartz4 heraus kommst.

Ich war früher auch mal unverschuldet in Hartz4 geraten.

Eine Sachbearbeiterin sage es mal so zu mir: "Ich habe kein Interesse daran, ihnen zu ermöglichen aus Hartz4 herauszukommen. Ich möchte, daß sie in Lohndumpingjobs uns die Kosten reduzieren. Und ich habe kein Problem damit, eine Sanktion nach der anderen zu verhängen, um das durchzusetzen."

Am Ende hatte das "Sozialgericht" sogar meine Schulden als Vermögen definiert, damit begründet, ich hätte damit Leistung angeblich zu Unrecht erhalten und soll nun auch noch diese zurückzahlen. Eine Verdoppelung meiner Schulden. Somit habe ich letzten Endes nicht einen Cent vom JobCenter während meiner Erwerbslosigkeit bekommen. Im Gegenteil.

Ja, sie lassen Menschen hungern und auch verhungern. Ich hatte damals auch gehungert und gefrohren.

Verabschiede Dich von dem Gedanken, daß dies doch alles garnicht sein kann, weil es überall rechtswirdrige und paradoxe Handlungsweisen gibt, die Dich in ständige Existenznot bringen. Ja, es ist so. Es ist rechtswidrig, aber es interessiert keinen.

Hier auf gutefrage.net sind so viele Menschen von der Propaganda in den Medien manipuliert oder gar mit rechtsextremer Gesinnung, daß Du hier sicherlich kaum Hilfe erhoffen kannst.

JobCenter lassen nicht nur hungern, sondern sie machen die Menschen auch psychisch krank. Und aus Deiner Schreibweise geht mir hervor, wie gestreßt Du bist. Und das ist auch mehr, als verständlich. Die Gedanken drehen sich im Kreis, kommen vom Hölzchen zum Stöckchen, verzetteln sich in der Komplexität und versuchen vergeblich einen Ausgang aus der Mühle zu finden. Den gibt es aber nicht, solange Du vom JobCenter in Abhängikeit gehalten wirst. Du mußt Deine Freiheit wieder erlangen.

Vergiß vorerst Deine guten beruflichen Absichten. Jetzt geht es erst mal nur ums Überleben.

So schlimm es auch ist: Zuerst bitte alle von Dir erreichbaren Menschen um Dich herum um Essen. Nimm Kontakt auf mit Arbeitslosenhilfeinstitutionen, z.B. der ASG und laß Dich beraten. Die sind auf Deiner Seite und kostenlos. Siehe zu, daß Du noch mal schnell einen Notgroschen vom Amt bekommst und dann weg da.

Es gibt verschiedene Foren für Erwerbslose und auch bei Facebook kannst Du eine Menge Kontakte zu vielen Gruppen finden, die sich gegen Hartz4 wehren.

Versuche Ruhe zu bewahren. Erst ausreichend essen besorgen. Dann Geld für Kommunikation und Fahrten zusammenstellen. Dann HIlfe durch soziale Netze und Beratungsinsitutionen. Achte vor allem darauf, niemals komplett Handlungsunfähig zu werden. Das ist das Hauptproblem bei Armut. Und dann versuche Dich irgendwie selbst zu finanzieren.

Alles Gute und viel Glück

Du erzählst Müll - ich korrigiere: "Sondermüll".

@kiniro

So so: Was ist denn Deiner Meinung nach Müll?

Ich wüßte nicht, daß wir uns kennen, noch das Du dabei warst. Worauf also stützt Du Dein "Urteil" überhaupt?

Es kann nicht sein, was Du nicht glauben willst ...oder wie?

Siehst Du kingofstar, daß meinte ich mit ".... daß Du hier sicherlich kaum Hilfe erhoffen kannst." ;)

Dankeschön für den Stern, ich drücke Dir die Daumen, daß Du es schaffst da wieder gesund herauszukommen.

Lieben Gruß

Ich habe den Verdacht du hast dieses nicht unterschrieben das du deine Mitwirkung machst um schnellstens wieder an Arbeit zu kommen,denn wenn du das nicht unterschreibst ,bekommst du ,und das zu Recht kein Geld.So sieht es mir aus ,das du die Formulare nicht ausfüllst und ohne Arbeitsbestättigung deines Arbeitgeber wirds auch kein Geld geben.Denn das du kein Geld bekommst das kann ich mir so gar nicht vorstellen.Ansonsten beantrage Hartz4.

Bist du nun völlig benebelt? Mir wurde doch die Hartz4 Leistung verwehrt, mit der Begründung, der Arbeitsverweigerung der Jobcenter Mitarbeiter, sodass ich hungern musste. Habe eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den SB verfasst und das ich zu so lange Hungersnot gezwungen wurde.

Zudem bin ich nicht verpflichtet irgendwas zu unterschreiben, Ich bin Schüler und am Abendgymnasium ausreichend ausgelastet, wenn mir davor nix Sinnvolles vermittelt werden konnte, weil die SB nur Unsinn fördern bleibt mir nur diese Wahl.

Die 2. Möglichkeit ist, ich versuche die Hochbegabtenprüfung erneut und melde mich wieder an der Musikhochschule und erscheine dann zur Praktischen Prüfung tatsächlich, denn nur durch die Theretisch kann ich halt die Hochbegabtenprüfung nicht bestehen und somit nicht aufgenommen werden und dann halt auch nicht Bachelor Klavier, Bachelor Harfe oder Bachelor of Arts studieren.

Es geht nur übers Abendgymnasium oder die Hochbegabtenprüfung was anderes bleibt nicht. Bestätigung des Arbeitgebers das ich nicht lache, das hatte ich vermutlich damals alles gehabt, es geschieht automatisch und ist schon drei Jahre her.

Also in drei Jahren wurde ich vom Amt so schikaniert und diskriminiert und beleidigt, dass ich nun am Boden bin vor Verzweiflung.

Und es regt mir sehr auf, dass ich weiterhin mit so viel Papierflut terrorisiert werde und dadurch enorm behindert werde, mich für Klausuren pünktlich vorzubereiten und gute Leistungen zu schaffen.

Auch ist die Hungersnot schädlich, denn der Körper kann nicht arbeiten und somit die geistige Leistung bis tief in den Abend und nachts noch lernen nicht schaffen.

Somit treibt das Amt mich in Hungersnot, daraus resultiert dann, Schwachheit, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Depression, Verzweiflung, Schwindel,Kopfschmerzen, Zittern, und gleichzeitig Frieren, Schlafstörungen, Blackouts bei Klausuren, Prüfungsangst, und letztendlich Versagen nicht nur körperlich und seelisch auch schulisch. Zumal noch hinzukommt, die Angst der Schädiger, die mir die gefährliche Körperverletzung zugefügt hatten, denn diese drohen mir immer wieder mir wieder einen Mordversuch zuzufügen, indem ich beinahe bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt werde und dann mir durch gefährliche Schläge starke Verletzungen entstehen und dann sämtliche Glieder weh tun.

Eines ist positiv, der Beratungshilfeschein wurde bewilligt, nun kann ich die Ansprüche gegen die Schädiger geltend machen, auch die Gutachterkosten und bekomme Schmerzensgeld evtl. aber auf jeden Fall meine Auslagen erstattet.

Doch die Gefahr ist halt: Da die Täter wie mir bekannt, bereits mindestens locker acht fach vorbestraft waren, wie ich aus dem Gerichtsprozess entnehmen konnte, als ich geladen wurde, ist es halt zu vermuten, dass diese evtl. zahlungsunfähig sind, da alles zu Alkohol ausgegeben wurde und noch viele Geldbußen aus Vorstrafen offen sind, sodass ich auf meinem Schaden sitzen bleiben werde.

Aber dennoch ein Versuch ist es wert.

Den Schadensersatz gegen das Jobcenter, da werde ich heute noch einen Beratungshilfeschein ausfüllen und morgen dann zur Post bringen, dann habe ich Anspruch nach 839 BGB auf Schadensersatz und Erstattung der mir entstandenen Mahngebühren und Rückbuchungen aufgrund des Zahlungsverzugs des Jobcenters, ohne vorherige Ankündigung und mit grobem Vorsatz der Sachbearbeterin.

Wobei ich dann nur anhand eines Einzelverbindungsnachweises belegen kann, dass ich zweimal dorthin angerufen hatte um mich zu vergewissern, dass meine Aufforderung zur Mitwirkungspflicht bearbeitet wird, und mir grob fahrlässig versichert wurde, dass alles in Ordnung ist, sofern ich nichts gegenteiliges höre.

Dann hatte ich nach 7 Tagen erneut nachgefragt, weil ich keine Antwort bekam und dann wurde mir eine gefährliche Körperverletzung mit Gesundheitlicher Schädigung durchs Jobcenters zugeführt, indem ich nun im notwendigen Stadium der künstlichen Ernährung mich befinde, da die Nahrungsmittelaufnahme mir verwehrt wird und somit dem Körper alle Nährstoffe entzogen werden, was in diesem Fall grobfahrlässig war.

Doch weil hier immer alle sagen: "Ich kann es mir nicht vorstellen und alle das Amt verteidigen, obwohl grundsätzlich bekannt ist, dass Anträge vorsätzlich verschleppt werden, die Hilfebedürftigen wochenlang vertröstet werden, das die Leistung pünktlich ankommen wird.

Das ist eine gute Strategie, denn diese Methode zwingt den Hilfebedürftigen durch die Arbeitsverweigerung des Jobcenter Sachbearbeiters der pünktlich gesendeten Aufforderung zur Mitwirkung, mit dem Regelsatz 50 Tage auszukommen obwohl dieser nur für 30 Tage bestimmt ist.

Dadurch werden Gelder wieder eingespart, weil ein Hilfebedürftiger von 364€ 50 Tage leben muss, anstatt 30 aufgrund der Arbeitsverweigerung des SB.

Und das ist Betrug, Rechtsbeugung, gefährliche Körperverletzung durch Schädigung der Gesundheit mit Verweigerung lebensnotwendiger Leistungen und Körperverletzung im Amt.

bissel wirr ist die frage ja schon: erst hast du jahrelang gearbeitet, dann musst du dich auf klausuren vorbereiten, musst schulgeld zahlen und schwerbehindert bist du auch noch? bitte einen nachbarn um (mitfahr)hilfe, fahr direkt zum jibcenter (nimm alle unterlagen mit) dann bekommst du ne "barabschlagzahlung"

Das geht nicht, ich kann nicht mehr. Freund hab ich nicht, und bin auch absolut Orientierungslos da ich mit 1,5 Augen blind bin. Habe keinen Tank im Auto und muss mich ja aufgrund absoluter Orientierungslosigkeit vollständig nur auf mein Navigationssystem stützen.

Daher habe ich auch drei Stück, immer zwei in Reserve, wenn eins kaputt geht, denn sonst komme ich nicht mehr zurück.

Ich kann daher auch die meisten Termine nicht wahrnehmen an sich und mir von anderen Hilfsorganisationen nicht helfen lassen, da ich diese nicht aufsuchen kann.

Es ist vergleichbar, als hätte ich beide Beine verloren. Daher wurde mir auch empfehlen Schwerbehinderung zu 100% mit Merkzeichen G zu beantragen, da die gleichen Voraussetzungen vorliegen, wie bei einem Gehbehinderten nur noch schlimmer, weil noch Sehbehinderung hinzukommt und die absolute Orientierungslosigkeit, die nur mit GPS-Gerät zu schlagen ist. Ich brauche also ständige GPS damit man mir sagt, danach rechts und dann wieder links. Auch finde ich zu meinem Auto nicht zurück, da ich nur die Straße weiß wo ich geparkt hab.

Brauche daher Tablet PC und Navigations-App um am Leben überhaupt teilnehmen zu können. Ist eine riesengroße Einschränkung und wird als Mehrbedarf auch nicht berücksichtigt. Normalerweise muss man bei mir rechnen zu einer Vorstellung, Vorsprache ein Fahrkostenzuschuss von : 0,50-0,60 € je gefahrenen Kilometer.

@kingofstar

versetz doch eins von deinen vielen navis, dann kannst du dir was zu essen kaufen

@crazycatwoman

Das geht nicht dann bin ich noch hilfebedürftiger. Da ich viel höheren Sprit habe, weil ich die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht nutzen kann.

Ein Fußweg von zwei Minuten ist für mich unzumutbar, da ich diesen bis zu 80 Minuten suchen müsste, weil keiner weiß wie man hinkommt.

Zudem kann ich keine Zonen rechnen, da es passieren kann, das ich den Hinweg mit 3 Zonen schaffe, während ich mich dann beim Rückweg so verlaufen habe, das ich dann 5 Zonen brauch.

Kürzester Weg, Fehlanzeige, bei einer solch extremen Einschränkung, gleichzustellen mit Jemandem der beide Beine verloren hat, müsste man rechnen pro Termin 0,60€ je gefahrenen Kilometer. Das kommt dann hin. Geht das Navi nicht an, muss der Termin abgesagt werden auch wenn es eine Vorsprache beim Jobcenter gewesen wäre.

In dem Fall kann der Termin nicht wahrgenommen werden. Notfalls müsste ich bei einer Sanktion gerichtlich dagegen vorgehen, da es mir nicht möglich war, einen Termin wahrzunehmen, wenn sich das Navi nicht einschaltet oder hängt. Daher brauche ich drei. Wenn bei einem Akku leer geht, muss ich 60 Kilometer Umweg fahren, im schlimmsten Fall, weil ich doch alles viel zu spät sehe.

Das Navi muss ja pünktlich sagen, jetzt rechts oder links, sonst kann ich doch nicht reagieren. Und fahre irgendwo hin.

Ich hatte jahrelang einen Ausbeuterjob, bei dem man versklavt wird komplett und rund um die Uhr arbeiten für Nix und nochmal nix.

Man findet nun mal wenn man zu intelligent zum Arbeiten ist nix zum arbeiten. Ich bin: Pianist, Komponist, EDV-ler, PC-Doktor spiele auch Harfe, kann Latein, Englisch, deutsch, russisch, lerne gerade noch französisch, hatte auch schon italienisch, soweit die Grundkenntnisse.

Ich bin einfach zu gut zum Arbeiten und schreibe mit 400 Tastaturanschläge pro Minute im 10-Finger-Computerschreiben.

Und die selbständige Tätigkeit ich werde zugemüllt mit Papieren obwohl ich nicht mal 20 Euro Gewinn hab im Monat und nur Verlust. Wenn ich nun einen Steuerberater deswegen aufsuchen müsste. Der Lacht sich krum um schief und kriegt sich nicht mehr.

Ich vermute mal, die Aufforderung zur Mitwirkung ist Strategie.

Denn wenn jeden zweiten Tag ich dann zugemüllt werden mit Formularen wo eigentlich unnötig sind, muss ich wieder 100.000 Blätter Papier ausfüllen und diese dann jedes Mal schicken.

Jeden Tag den ichs später schicke, bekommen die Sesselpupser es später. Je später sie es bekommen, dann brauchen sie noch 4 Wochen zum Bearbeiten bis nach der Aufforderung zur Mitwirkung man wieder seinen Anspruch erhält, somit ist es eine Lüge, dass immer zum 1. die Leistung gezahlt wird.

Oder ist das nur bei mir so, dass das Jobcenter sich weigert die Leistung zu zahlen, weil es noch nicht genug Arbeitsbereitschaft zeigen konnte, endlich meine Aufforderung zur Mitwirkung, die drei Wochen vorher abgeschickt wurde, pünktlich zu bearbeiten? Ist also doch Vorsatz!

Ergo , die Klage wird nichtcangenommen bzw abgewiesen ! Wenn schon dann wegen untãtigkeit ! Bringt aber nix ! Besser heute da hin gehen und mit denen reden ! Das Amt kann dir kurzfristig weiterhelfen ! Notfalls kann dir auch die Caritas oder die Kirche helfen ! Auch das einschalten eines Anwalts ( antrag auf Beratungskosten stellen ) hilft dir da weiter Werde nachher gleich aktiv und bleibe ruhig ! mit stress erreicht man nichts LG

Das geht nicht, ich werde noch wenige Anrufen, aber nirgends mehr hingehen, außer noch die Strafanzeige machen, wegen Betrugs, Rechtsbeugung, Vorsätzlicher Täuschung, Amtspflichtverletzung und gefährlicher Körperverletzung.

Da kriegt der Sachbearbeiter keine Bewährungsstrafe mehr.

Caritas, Deutsche Rote Kreuz werde ich noch kontaktieren, hoffe das mir einer helfen kann, sonst halt nur wenn ich umkippe, dürft aber bald soweit sein.

Weil für Klausuren vorbereiten ohne Essen und ohne Trinken, und dann am Abendgymnasium teilnehmen, alle haben Trinken und Vespert dabei außer ich und das bis 22:00

@kingofstar

Die Anzeige ist rechtlich nicht haltbar und bringt dich nicht weiter ! Keinen einzigen Punkt kannst du belegen ! Maximal kontertvdas Jobcenter und macht eine gegenklage wegen falschrr Verdãchtigung ! Wenn du was erreichen mõchtest dann sprich mitvdenen in Ruhe ! Ich kann dich zwar verstehen aber dein Weg führt ins nichts !

@Alexuwe

Im Übrigen kann ich alle der Punkte belegen, sodass die Anzeige mich schon weiterbringt.

Das Amt weigert sich zu helfen.

Ein Rumsitzen und Kaffeetrinken den ganzen Tag, das ist deren Beschäftigung und die Anträge und Bearbeitungen monatelang hinauszögern um weitere 100 Milliarden an den Hilfebedürftigen zu sparen, durch Vorenthalten der Leistungen!!!

@kingofstar

Das Ist aber nicht das Problem !!! Du brauchst hilfe und das sollte an erster stelle stehen ! Wenn du vernünftig mit denen redest bekommst duverst mal direkt im Amt eine soforthilfe !! Wenn du Terz machst hast du gar nichts erreicht ! Das solltest du bedenken ! Also versuchs mal nett und freundlich

deswegen ja lieber nicht:

Diskutier nie mit Idioten, denn Sie holen dich auf Ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

Wenn das alles stimmen sollte, lasse dir einen Beratungsschein geben und beantrage auch noch PKH.

Damit gehst du dann zu einem Anwalt für Sozialrecht.

Ja, so jedenfalls holt mich nach noch weiteren vier Tagen der Rettungsdienst und ich muss noch Facharbeit machen, französisch lernen, Mathe lernen für Klausur aber mit rund 50kcal am Tag wohl unmöglich.

Habe auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Sachbearbeiterin geschrieben, damit es hoffentlich beim Vorstand landet dieser Bande. Wollte auch schon Strafanzeige erstatten, ist ja klar.

@kingofstar

Mal sehen, ob ich das alles (richtig?) zusammen bekomme:

  • 70 % behindert
  • auf 1,5 Augen blind
  • selbstständig (gewesen?)
  • Schulgeld bezahlen müssen
  • für Klausuren vorbereiten
  • irgendwann mal angestellt gewesen
  • hochbegabt sein
  • niemanden bei der Caritas erreichen können
  • Auto besitzen - aber nicht das Benzin leisten können
  • "neidisch" auf Bettler sein
  • angeblich tausende von Euros in die "Staatskasse" einbezahlt
  • 400 Anschläge schaffen
  • ausgeraubt worden
  • Nutzung der Sparkarte durch einen Dritten (warum keine sofortige Sperrung der Karte?)

Entweder bist du absolut unfähig deine Alltagsdinge auf die Reihe zu kriegen oder du versuchst dem geneigten GF-User einen sehr dicken Bären aufzubinden.

@kiniro

jep - deine zusammenfassung trifft den nagel wohl ziemlich genau auf den kopf ;-) es fehlt nur mein lieblingssatz:" bin zu intelligent zum arbeiten" :-D

@crazycatwoman

leider ja nur es fehlen paar Punkte, ansonsten stimmt fast alles,

Pianist, Komponist, PC-Doktor, EDV-ler, spielt gut Harfe und hat das Große Latinum mit 2,0, 10-Finger-Computerschreiben fliesend ja und Expertenkenntnis in Windows 7, Office 2010, Html.

Und spricht die Sprachen fliesend, deutsch, englisch, russisch und hat auch gute Kenntnisse in Italienisch und lernt nun noch französisch.

Fehlen tut: die Gefährliche Körperverletzung, durch beinahe Erwürgen, starke Halsverletzungen und Riss an der Lippe, sowie ein Einbruchsversuch der gefolgt ist. Wobei unmittelbar davor ein Raub passiert ist.

Leider das war der Fehler, die sofortige Sperre, da haufenweise Sachen und Bargeld gestohlen wurde, konnte nicht alles Fehlende erfasst werden, sodass der Diebstahl der Sparkarte und die Tatsache, zum Opfer eines Datenmissbrauchs geworden zu sein, zu spät bekannt war.

Selbständigkeit werde ich kündigen, weil so die Papiere ich mach nur minus so, wenn ich nur 25€ Gewinn hab und davon noch soviel Formulare im Monat ausfüllen soll, stielt mir das Amt die Zeit um mich für Klausuren vorzubereiten, dann folgen schlechte Leistungen, und im schlimmsten Fall muss das Schuljahr widerholt werden, sodass alle Schulgebühren erneut zu zahlen sind, übers Jahr, außer die Schulbücher, die hab ich dann schon.

So wie mir heute eine soziale Stelle gesagt hat und mit mir einen Termin gemacht hat, ist evtl. ein Stiftungsantrag möglich wenn Menschen ungewollt, plötzlich in extreme Notsituationen geraten.

In meinem Fall kamen halt 4 Notsituationen aufeinander, sodass es nicht einfach ist,damit klar zu kommen.

Natürlich bleibt mir auch noch die Möglichkeit 30Euro zu investieren und parallel zur Abendschule die Hochbegabtenprüfung zu versuchen. Vor allem die Praktische, denn die Theoretische hätte ich damals schon bestanden, doch zur praktischen bin ich nicht erschienen, wegen den 240 Stunden die ich früher für Hungerlohn arbeiten musste. Ich wurde sehr ausgenutzt, und hab es nicht verdient nun zu hungern, da ich viel und viele Jahre eingezahlt habe.

Sollte die Hochbegabtenprüfung gelingen, ist halt der Vorteil ich kann sofort das Bachelor Klavier, Bachelor Harfe oder Bachelor of Arts Studium beginnen ohne die Abendschule weiter machen zu müssen.

Problematisch wird dann wieder der Behördenmist mit dem Bafög. Wenn das gleich so läuft wie das mit dem Jobcenter dann ists schlecht.

Ansonsten ist es dann natürlich prima. Sollte ich evtl. doch wagen gleich zwei "Gleise einzuschlagen."

@kingofstar

Warum machst du nichts mit Fremdsprachen, wenn du sie angeblich so gut kannst?

In meinen Augen redest du dich (warum auch immer) um Kopf und Kragen.

@kiniro

kiniro - das ist ein troll!

@evalona

Ja - stimmt - die Berufsbezeichnung ist mir nicht eingefallen.

@kiniro

Ja, mit Fremdsprachen dachte ich auch schon, kaufmännisch habe ich auch, Expertenkenntnis in Windows 7, Office 2010, Html zudem bin ich der schnellste 10-Finger-Tipper weltweit. Ich kann Texte schneller schreiben, als Sie einer mit der Maus kopieren und einfügen kann. PC-Doktor kann ich auch, aber da kann man nur selbständig was machen. Musikalisch bin ich ebenfalls ein Genie. wollte auch da schon die Hochbegabtenprüfung machen.

Harfe brauche ich idealerweise eine Aoyama, ich will eine sehr gute, damit ich mich noch mehr weiterentwickeln kann.

Leider wird nix gefördert. Wäre ich der Chef der Arge, ich würde alle Mitarbeiter auf einen Schlag fristlos kündigen. Rumsitzen und Kaffeetrinken und als Sachbearbeiter, das Geld, das den Hilfebedürftigen vorenthalten wird, doppelt und dreifach einsacken fürs Dasitzen, sowas ist mehr als sozialschädigend.

Ich bin der Meinung, dass Deutschland kein zivilisiertes Land ist, den Zivilisation bedeutet für mich, dass es Regeln gibt und nicht der Staat absolute Narrenfreiheit hat, alle Regeln brechen darf, sich an Nix halten muss, aber man selber bekommt unendlich viele Gesetze auferlegt.

Für mich gibt es keinen Sozialstaat, meiner Meinung nach müsste das Asozialstaat heißen, da man soviel einzahl über Jahre, um letztlich wenn man in eine Notlage gelangt nichts zu haben. Unterm Kopfkissen hätte ich mehr Sozialleistungen gehabt, hätte ich es nicht über Jahre den Sachbearbeiterin in die Taschen gesteckt.

Was hab ich nun? Die Taschen der Sachbearbeiter voll und die Hilfebedürftigen hungern obwohl sie jahrelang eingezahlt haben.

Was möchtest Du wissen?