10 Antworten

Wenn du die Sache nicht beschädigst, ist es rechtlich keine Sachbeschädigung.

Aber selbstverständlich kann dir der Hausbesitzer Hausverbot erteilen. Und das hoffe ich inständig, dass er davon auch gebrauch macht, da Aufkleber für irgendwelche Ideologien auf Lebensmitteln nichts zu suchen haben.

Und wenn du da Aufkleber auf die tierischen Produkte klebst, die für den Produkthersteller rufschädigend ist, dann hoffe ich, dass auch dieser dich wegen Rufschädigung und Verleumdung anzeigt und du die volle Härte des Gesetzes spürst. Denn sowas ist moralisch einfach das allerletzte...meiner Meinung nach.

Gruß
Omni

Übrigends: Kannst du uns noch verraten was du mit deiner Aktion bezwecken willst?

Absolut. Nicht nur deine Meinung.

Sowas ist bodenlose Selbstherrlichkeit. Ihr Fanatiker seid nicht das Maß aller Dinge. Ihr habt keineswegs recht mit eurem Missionierwahn.

Wo kämen wir hin, wenn jeder bekleben würde, was ihm nicht gefällt. Man darf z.B. auch nicht fremde Autos bekleben mit Beschimpfungen wie "Energiesau". Das ist Sachbeschädigung

Ihr seid weder Legislative noch Exekutive noch Judikative. Daher steht euch so ein Recht nicht zu.

Ihr seid weder Legislative noch Exekutive noch Judikative.

Und da müssen wir sagen "zum Glück".

Stell dir nur vor solch ideologische parteien wie die V³-Partei käme in den Bundestag. Das wäre ja noch schrecklicher als Grüne, AfD und NPD zusammen.

Ob juristisch verboten, kommt auf die Art der Aufkleber an und wie/wo du sie anbringst. Lassen sie sich (von DIR!) auch wieder leicht entfernen, so kannst du vom Ladenihnhaber allenfalls (nach dem Entfernen) Hausverbot bekommen. Lassen sie sich nicht rückstandslos entfernen oder überklebst du die Etiketten mit lebensmittelrechtlich relevanten Daten und machst die Ware damit verkaufsunfähig, so liegt eine Sachbeschädigung vor, was widerum eine strafbare Handlung ist. Zudem bist du schadensersatzpflichtig.

Aber ganz abgesehen davon lautet die große Frage: WOZU???

Wenn du kein Bock auf Fleisch hast und lieber Tofupampe in allen Variatiin isst, dann tue das. Hat niemand etwas dagegen. Aber lass im Gegenzug auch alle anderen essen was ihnen schmeckt. Kein "Fleischfresser" käme auf die Idee euch vorzuschreiben was ihr essen sollt oder würde versuchen euch zum Fleischkonsum zu bekehren.

Lasst die Leute einfach leben wie sie wollen und hört auf ihnen etwas vorschreiben zu wollen. Wenn ihr etwas verändern wollt, dann an der Wurzel und bietet sinnvolle Alternativen. Und nicht solchen Schwachsinn wie die strunzdummen Grünen, die dich tatsächlich glauben, wenn sie den Autoverkehr lahmlegen, dann fahren mehr Leute Fahrrad. Aber dass ein Fahrrad gar keine Alternative zum Auto ist, soweit denken sie nicht. Oder dass eine Mehrwegflasche keine Alternative zur Dose ist. Und so ist ein Rettich auch keine Alternative zum saftigen gegrillten Steak.

Ich finde auch, dass jeder selbst entscheiden kann, was er ist.

Ich esse keinen Fisch, weil ich einige Aquarien zuhause habe und nicht meine "Freunde" essen möchte.  Ich würde deshalb aber nie jemanden verbieten wollen, Fisch zu essen.

Außerdem sind Menschen von Natur aus Omnivore ( Allesfresser ) und daher kann keiner sagen, dass es falsch ist, Fleisch zu essen, denn es liegt in unserem Instinkt.

Lg!

fremdes eigentum - regelkonform zum verkauf angeboten.

da hat man die flossen weg zu halten.

ich als fleischfresser würde da sogar gewaltig auf die finger klopfen.

vegan ist eigene sache und muß nicht den anderen aufgezwängt werden.

Sticker gegen Fleich oder was?

Klar, kauft ja keiner mehr wenn die leute denken du machst dich an der ware zu schaffen. Da können die schon die polizei holen.

Was möchtest Du wissen?