Ist es verboten im Restaurant sein eigenes mitgebrachtes Getränk zu trinken?

5 Antworten

Wenn ich in ein Restaurant gehe, dann um dort zu speisen und zu trinken und bedient zu werden.

Wenn ich anfange, mir Getränke und Essen selber mit ins Restaurant mitzunehmen kann ich ja gleich zu Hause bleiben.

Auf die Kosten für die Speisen und Getränke werden auch die Betriebskosten und Personalkosten aufgeschlagen. Das weiß man allerdings auch, wenn man ein Restaurant aufsucht. Oder auch nicht...

Geregelt ist es über das Hausrecht. D. h. der Inhaber bzw. Betreiber kann durchaus vorschreiben, ob es erlaubt ist oder nicht.

Falls er es zulässt wird normalerweise ein Aufpreis von wenigen Euro zur Rechnung fällig, das sog. Korken- oder Zapfengeld. Analog zum Gabelgeld.

Einen direkten Gesetzestext gibt es allerdings nicht.

In (Ober-)Bayern ist es andrerseits durchaus üblich, in Biergärten seine eigene Brotzeit mitzubringen und zu verzehren, wenn ein Getränk bestellt wird.

In (Ober-)Bayern ist es andrerseits durchaus üblich, in Biergärten seine eigene Brotzeit mitzubringen und zu verzehren, wenn ein Getränk bestellt wird.

..aber nur in einem Bier- und nicht in einem Wirtsgarten, und nur dort, wo es keine Bedienung gibt. Kleiner Unterschied, große Wirkung ;-)

Ich weiß, dass es nicht nett rüberkommt aber ich finde, dass es totale Frechheit ist, 2-3€ für ein kleines 0,2-0,3 l Getränk auszugeben.

Dann gehe eben nicht in ein Lokal.

Ich könnte damit mir gleich ein 6er Packung je 1,5 l Mineral Wasser kaufen und zwar für 2,64€ sogar noch billiger.

Genau. Davon bezahlst Du aber keine Pacht, keine Angestellten, keine Nebenkosten, keine Tischdecken, keine Gläser... Geht´s eigentlich noch?

Steht das irgendwo im Gesetz, dass man keine eigene Getränke im Restaurants trinken darf?

Das ist nicht nötig, weil es zum Einen dem Hausrecht des Betreibers obliegt, den verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken auch ohne Aushang jederzeit zu unterbinden, und zum Anderen ist es auch nur logisch. Wer eigene Speisen und Getränke verzehren will, kann dies gerne im öffentlichen Bereich tun.

Natürlich gibt es kein Gesetz, aber da Restaurants keine öffentlichen Gebäude sind, sondern im Privateigentum, kann der Besitzer natürlich verbieten, dass du mitgebrachte Getränke trinkst. Das ist sein Hausrecht. Aber du verstößt nicht gegen ein Gesetz. Das Schlimmste, was dir passieren kann, ist, dass man dich rausschmeißt.

Es gibt Restaurants, wo man sein eigenes Trinken mitbringen kann, dann zahlt man aber dem Wirt ein "Korkengeld" als Entschädigung.

Das die Bedienung blöd kuckt und der Wirt angefressen ist, wenn Du nichts trinkst ist verständlich, denn Getränke machen im Vergleich zum Essen viel weniger Arbeit und haben eine höhere Gewinnspanne.

eine höhere Gewinnspanne.   

mal abgesehen vom Kaffee und Tee haben Getränke eher eine kleine Gewinnspanne

@Lkwfahrer1003

im Verhältnis zum Essen nie! Eine Cola 0,2 Liter kostet im Einkauf 20 Cent im Verkauf ca. 3 EUR. Ein Steak im Einkauf vielleicht 3 EUR und im Verkauf 12 EUR. Dazu muß man es noch waschen, würzen und braten (dauert ca. 10 Minuten). Ein Getränkt schenkt man in 10 Sekunden ein. Also ist das Verhältnis von Getränken zu Speissen immer ein Vielfaches. Kaffe und Tee kosten in etwa genau so viel wie Wasser, Softdrinks oder Bier. Bei Wein kostet ein 0,2 Glas 5 EUR die Flasche vielleicht 0,7 L vielleicht 4 EUR im Einkauf

@Mismid
 Eine Cola 0,2 Liter kostet im Einkauf 20 

Wenn du vom Supermarkt ausgehst .....leider sind viele an Brauereien vertraglich gebunden und da kostet die Cola schon ca. 80 cent......dazu kommt noch das du Steuern....lohn...lohnnebenkosten....Strohm....usw....draufschlagen musst !

So sollte man in der Gastro zwischen 300-400 % auf den EK draufschlagen das man die Kosten gedeckt hat ....ohne das ein gewinn erwirtschaftet wird ! Von der Brauerei bekommst du eine Rechnung und das Finanzamt kann punktgenau nachrechnen was du eingenommen hast und die Steuern berechnen ........ anders ist es beim Essen .....da kauft man mal hier mal da ....vergisst den Kassenzettel und gut ist es ....nicht nachvollziehbar für den Fiskus .........

Alles wofür der Wirt keine Rechnung bekommt .....sondern einen Wegwerfkassenzettel.......kann er Schnell gewinn erwirtschaften .......

Praktisch ...alles was er von einer Brauerei beziehen muss ist teuer ......und seine Gewinnspanne eher sehr gering !

Es gibt Restaurants, wo man sein eigenes Trinken mitbringen kann, dann zahlt man aber dem Wirt ein "Korkengeld" als Entschädigung.

Ja, das kann man. Einzelfallregelung, und das muss man immer vorher mit dem Pächter/Betreiber abklären. Bei größeren Verranstaltungen ist das z.B. häufig anzutreffen. Dafür erehält der Pächter aber eine entsprechende Entschädigung (Mindestumsatz z.B.).

Was möchtest Du wissen?