Ist es schwer mit einem Rechtslenker zu fahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Hartkaese,

ich bin in London ein halbes Jahr lang so gut wie jeden Tag mit einem englischen Auto durch die Gegend gefahren und empfand es nicht als sonderlich schwer sich daran zu gewöhnen. Was das Auto an sich angeht, so ist fast alles wie du es von Zuhause aus kennst. Also Pedale, Blinker Scheibenwischer etc. befindet sich an der selben Stelle vom Lenkrad aus wie in Deutschland. Auch die Schaltung ist exakt so wie du es kennst.

Der einzige Haken ist nur, dass du auf der anderen Seite sitzt, sprich, wenn du in den ersten Gang schalten willst, dann musst du den Schaltknüppel von dir weg drücken und für den fünften Gang zu dir her ziehen. Das Ganze dann eben noch mit der linken Hand...

Für mich persönlich ging die Umstellung fix. Aber ich denke mal wenn man motorisch mit der linken Hand nicht so gut kann wird es wohl schwieriger. Aber im Grunde ist es nur Gewöhnungssache.

Was die Verkehrsregeln angeht hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung davon ob es Unterschiede gibt - hat aber trotzdem wunderbar funktioniert. Kann aber auch sein dass es gut funktioniert hat weil man in London mehr im Stau steht als fährt, da hat man relativ viel Zeit zum überlegen. Wie es jetzt auf einer Autobahn ist kann ich nicht einschätzen, aber denke das bekommt man nach ein paar Übungsrunden auch gut hin.

Man merkt auch relativ schnell dass man links fahren soll, wenn einem ein Auto auf der ungewohnten Straßenseite entgegen kommt. Außerdem fühlt es sich auch richtiger an links zu fahren wenn man auf der rechten Seite sitzt. Ansonsten gibt es noch gelbe und rote Striche auf der Straße, das ist dann so wie bei und Halteverbot und absolutes Halteverbot. Mehr habe ich nicht gebraucht um dort im Verkehr zu überleben.

Allerdings ist das meine persönliche Erfahrung. Jeder Mensch hat mit dem Autofahren (auch in Deutschland) mehr oder weniger Probleme. Es gibt Leute die es nach über hundert Fahrstunden auch nicht auf die Reihe bekommen. Aber ich denke wenn du so keine Probleme mit dem Autofahren hast und dich auch schnell an ein anderes Auto gewöhnst, dann sollte das kein Problem für dich sein.

Volle Zustimmung!!

Ich bin in England, Irland, Schottland, aber auch in anderen Ländern mit Linksverkehr (Zypern z.B.) schon gut 100.000 km gefahren (einen grossen Teil allerdings mit dem Motorrad).

Beim Schalten muss man halt etwas konzentriert sein, weil man ja mit der linken Hand schaltet. Da wäre ein Automatic-Auto ev. ratsam.

An das Linksfahren gewöhnt man sich schnell, es sind auch die Strassenmarkierungen sehr hilfreich, und auch bei den Kreuzungen, die ja fast immer Kreisverkehre sind, kann man nichts falschmachen.

Dazu kommt, daß die Briten im Allgemeinen sehr diszipliniert fahren, nicht drängeln, schneiden, anblinken und anhupen etc. Auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden im grossen und ganzen eingehalten, Raser sind eher selten (weil saftige Strafen !!).

Aufpassen muss man halt, wenn man nach einem Halt (Tankstelle, Rastplatz u.Ä.) weiterfährt. Und sich dabei nicht auf die falsche Strassenseite verirrt.

Was auch passieren kann, daß man auf der falschen Seite einsteigen will.......

@Weinberg

Da wäre ein Automatic-Auto ev. ratsam.

Da muss ich gestehen dass ich mit dem ersten Automatik Auto weniger zurecht gekommen bin als mit einem englischen Auto ;-). Man kann auch vorher Zuhause üben. Jemand drückt die Kupplung und man selbst sitzt rechts und versucht zu schalten.

Was auch passieren kann, daß man auf der falschen Seite einsteigen will

Hihi ^^, stimmt das wollte ich da auch noch schreiben. Ist mir auch einmal passiert als ich am Rednose Day so fasziniert von den ganzen verkleideten Leuten einfach gedankenverloren links eingestiegen bin. Im ersten Moment ist die Verwunderung groß wo denn nun das Lenkrad hin ist ^^.

Schöner Kommentar von dir :)

Wer noch nie in England gefahren ist, tut sich anfangs schon ein bisschen schwer. Erleichtert wird es einem aber anfangs, weil, wenn man das Land betritt, anfangs viele Schilder stehen, die auf das Linksfahrgebot hinweisen.

Ein bisschen unbequem ist lediglich das Überholen, da wir in unseren linksgesteuerten Autos auf der falschen Seite sitzen und nur einen sehr schlechten Blick nach hinten und vor uns haben. Da ist dann ein Beifahrer sehr nützlich, der unterstützend mitgucken kann.

Ansonsten hat man sich schnell ans Linksfahren gewöhnt. Nur dran denken: Links abbiegen ist wie bei uns rechts abbieten und umgekehrt. Und im Kreisverkehr z.B. läuft es auch etwas anders. Mach dich mal kundig im Internet über die Straßenverkehrsregeln.

Wenn du an ner Ampel oder Kreuzung das erste Auto bist... wird es schwer. Das lernst du ganz schnell. Gute Reise

ich habe nur probleme mit links zu schalten...deshalb fahre ich hier immer automatik. anosnten gewoehnt man sich schnell daran.

bitte achte auch darauf, dass einige verkehrsregeln anders sind.

geschwindigkeitskontrollen sind scharf und es wird schnell sehr teuer.

ebenfalls wenn du ohne parkschein parkst!

Das ist am Anfang sehr ungewohnt!

Was möchtest Du wissen?