Ist es für einen Rennfahrerkarriere mit 21 schon zu spät?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Definiere Rennfahrer... Formel 1? Vergiss es, aber ganz schnell. Tourenwagen? Forget it. Rallye als Amateur? Ja. Fang damit an. Mach die entsprechenden Scheine, um an Wettbewerben teilzunehmen. Entweder bleibt es ein teures Hobby... oder Du kannst tatsächlich bei Erfolg und Talent Geld damit verdienen.

An sowas hab ich ja auch gedacht. Zwar evtl mit anderen Motorsportarten

@House1993

Ich weiß nicht wo Du wohnst... Ich hab den Nürburgring in der Nähe. JEDER kann die entsprechenden Kurse belegen, um Lizenzen zu machen. Meld dich da an und Du merkst schnell, ob Du Talent hast. Also wir sprechen von der C-Lizenz.

Und jeder Rennfahrer schraubt gerne. Machst Du das auch? Kannst Du dir vorstellen, deine ganze Kohle in dieses Hobby zu stecken? Denn ich glaube nicht, dass es so einfach ist, einen Rennstall zu finden, der dir als Anfänger gleich mal die ganzen Autos zur Verfügung stellt. Ich würde nach Erwerb der Lizenz mit eigenem Wagen an Rallyes teilnehmen und mir einen Bekanntenkreis in der Szene aufbauen.

Leider in Südbayern^^ Da ist das etwas schwer zum Nürburgring zu kommen

@House1993

Ja aber die C-Lizenz kannst Du soweit ich weiß über den ADAC bekommen.. den gibts auch in Bayern. Das ist wirklich nichts wildes und kostet gerade mal um die 50 Euro. Damit kannst Du dann an bestimmten Rallyes teilnehmen. Dann fehlt nur noch ein Auto, das den Reglements entspricht und Leute, von denen Du lernen kannst ;)

2.Platz Kartrennen ist wohl nicht deine Stärke oder?

Für mein aller erstes Rennen, denke ich schon^^

Heikki Kovaleinen hat erst mit 18 angefangen und wurde dann f1-Fahrer.

Nun ja, wie stark war denn die Konkurrenz? Du hast doch jetzt nicht etwa den Traum, damit deinen Lebensunterhalt zu verdienen?

Falls ja, kümmere dich schon beizeiten um Sponsoren. Geld ist in der Sparte nämlich mindestens genau so wichtig wie Talent.

Vielleicht findest du aber doch noch eine andere Alternative, die deinen Biorhythmus weniger belastet. Schichtarbeit ist nie gesund, das ist mal klar.

Naja, doch schon stark. Der 1. Platzierte hatte auf eine Runde 2 sec Vorsprung

@House1993

Ja gut, aber das ist auch relativ und sagt rein gar nichts aus. Du solltest dich mal erkundigen, welche Spitzenzeiten da schon gefahren wurden. Dann hast du einen Vergleich, mit dem sich was anfangen lässt. Vorausgesetzt, da fuhren wirklich schon talentierte Leute.

Ich hoffe, dir kommen dann nicht die Tränen.

Nein, maximal mit den Karts konnte man 0:59 fahren

Also meine Bestzeit war 1:02:34 Und Streckenrekord mit den Karts (max 80km/h) liegt knapp unter einer Minute

Was möchtest Du wissen?