Ist es erlaubt, dass ein Jäger grundlos einen Fuchs erschießt?

10 Antworten

Hallo,

natürlich darf der Jäger, wenn er das Revier gepachtet hat, so viele Füchse abschießen, wie er möchte. Er bekommt vielleicht zwar vom Hergering eine Vorlage, aber er muss diese nicht einhalten. Bei uns in MV ist der Fuchs ganzjährig frei. Also, er darf jeder Zeit beschossen werden. Der Fuchs gilt als Raubwild, weil er z.B von einem Fasan, die Kücken aufrisst oder ähnliches. Daher ist es die Aufgabe von uns Jägern, diese Tierarten zu schützen, weil es davon in einigen Gebieten nur noch sehr wenige gibt. Bei mir im Revier laufen zurzeit nur noch um die 5 Hähne und Hennen umher, um bei dem Fasan zu bleiben. Von den Füchsen, gibt es aber mehr als genug und sie stören einfach nur. Aber trotzdem achten wir darauf, dass die Jagd nachhaltig betrieben wird, sodass in ein paar Jahren immer noch ausreichend Füchse vorhanden sind. Dies nennt man auch weidgerechtes Jagen...

so auch nicht ganz richtig... wenn dir ein abschlussplan für füchse aufgelegt wird (kommt so gut wie NIE vor aber theoretisch möglich) dann musst du dich dran halten ansonsten ordnungswidrigkeit

@Duffmanohyeahr

Das ist so auch nicht wieder ganz richtig. Der Abschussplan gibt der Hegering vor. So ist es bei uns in MV. Der Hegering kontrolliert wie viel du schießt durch Anrufe. Wenn du deinen Abschussplan überschreitest, bekommst du häufig nur Ärger vom Hegering. Das ist keine Ordnungswidrigkeit... Und viele Hegeringe setzen heutzutage keine Abschusspläne auf. Damals in der DDR: Hättest du irgendwas über den Plan geschossen, wäre das wiederum eine Ordnungswidrigkeit gewesen. 

Und der Fuchs besitzt in unserem Abschussplan keine Vorgabe, wie viele Tiere von seiner Gattung Abgeschossen werden darf. 

Der findet immer einen Grund..
Vor ca. 5 jahren schoß mal einer vor Ausflugskinder Sonntags einen Schwan ab,im See.Grund: er hatte Lust gehabt auf Schwanenfleisch.Zeit.bericht hab ich ins I'net

ja und? Schwäne gibt es an vielen Stellen viel zu viele. Die machen auch Schaden, verkoten die Seen, sind nicht selten aggressiv gegenüber anderen Vögeln etc. Und wenn der Schwan erlegt und gegessen wird, ist es doch ok. Hätte er den Schwan nur geschossen und verworfen, das wäre unschön. Alles andere ist vom Jagdrecht gedeckt und auch vernünftig.

@stichelhaar

an dem See gibt es seit Jahren nur 1 Schwanenpaar ..da die Väter und Mütter der kinder einen Aufstand machten, floh natürlich der "Jäger" (erschießer) und ließ den Kadaver zurück. Dann wurde seitens der Bevölkerung soviel Druck aufgebaut dass die lummelige Jägerschaft einen "Ersatz"Schwan kaufen musste

@stichelhaar

Schlauköpfe wie dich gibt es auch zu viele. Was machen wir denn da bloß?

Wenn ein vernünftiger Grund vorliegt, dann darf ein Fuchs erlegt werden. Ansonsten würde dies gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, denn Wirbeltiere dürfen ohne vernünftigen Grund nicht getötet werden.. Allerdings findet sich immer ein Grund und sei es nur, weil der Jäger angibt, dass der Fuchs verhaltensauffällig war oder weil er den Balg benötigt. 

ja, wenn Jagdzeit ist und er die Jagd gepachtet hat oder im Auftrag des Jagdpächters handelt.

Ist es erlaubt, dass ein Jäger grundlos einen Fuchs erschießt?

Nein, ein Wirbeltier darf nur aus vernüftigem Grund getötet werden (§ 1 Tierschutzgesetz). Ein Verstoß dagegen wird nach § 17 1. mit Freiheitsstrafe bis 3 Jahre oder Geldstrafe bestraft.

Wenn der Jäger den Winterbalg des Fuchses haben will, wenn der Fuchs im Sommer räudig aussieht dann sind dies vernünftige Gründe, um den Fuchs zu erlegen. WOWEREIT.

Was möchtest Du wissen?