Ist ein BMW 1er 118d (E87) als Erstauto geeignet und wie teuer im Unterhalt?Gebrauchtwagen Automatik

5 Antworten

Hallo, der 118d Facelift (2007) ist ein wirklich guter Wagen. Der verbraucht sehr wenig (5-6 Liter) und hat dabei ohne Abstriche wirklich gute Fahrleistungen. Besondere Schwächen hat er allerdings auch. Die Steuerkette des N47 macht oft Geräusche (schaben) und das Fahrwerk neigt bei älteren Fahrzeugen zum poltern. Diese Dinge sind aber durch die Gebrauchtwagengarantie abgedeckt, und kommen nicht bei allen Fahrzeugen vor. Du solltest unbedingt darauf achten das ein Radio Professional mit Hifi in der Austattung vorhanden ist...du ärgerst dich sonst schwarz, das Standard Bussines Radio ist nicht zu gebrauchen, und Lautsprecher auch nicht. Nachträglich da etwas zu ändern ist sehr aufwendig und teuer. Hab 5 Jahre einen e81 120d gefahren, ich war wirklich traurig als ich ihn aus Steuerlichen Gründen gegen einen neuen tauschen musste. War wirklich ein tolles, schnelles und sehr spassiges Auto.

Also ich bin auch Fahranfänger und fahre das gleiche Modell allerdings als Benziner.

1er BMW sind eigentlich ziemlich günstig im Unterhalt nur der Diesel kostet halt deutlich mehr an steuern (312€ im Jahr) der Benziner kostet nur um die 100€. Darum solltest du genau nachrechnen ob sich der Diesel wirklich lohnt.

Bei der Versicherung zahle ich: 19 Jahre alt; 85% Vollkasko 1200€ im Jahr dass geht also auch noch in Ordnung.

Zum Verbrauch kann ich dir beim Diesel leider nichts sagen, allerdings hat der Benziner ziemlich heftige Trinkgewohnheiten.

Ein Service kostet rund 300€, besonders Reparaturanfällig ist der 1er nicht, allerdings haben manche öfters mal Probleme mit der Elektronik.

Das größte Manko beim 1er ist die Verarbeitungsqualität im Innenraum. Da haben die sich bei BMW nicht gerade viel Mühe bei gegeben. Der Innenraum sieht zwar auf den ersten Blick nicht gerade billig gemacht aus. Aber er gibt ziemlich viele Knarzgeräusche von sich. Ehrlich gesagt ist ein Golf 6 innen deutlich besser verarbeitet wie der 1er.

Das kann man nur ganz grob schätzen. Ohne Sprit bist du aber sicher bei 250-300 euro im Monat. Nur Versicherung, Steuern und Verschleißteile und so.

Oha... Das kostet meiner nicht mal mit Sprit.

Steuer + Versicherung kosten bei mir 108€ im Monat beim Diesel sind es dann 125€

Bei den Verschleißteilen kommt es halt dann darauf an wie viel er im Jahr fährt.

@Thridtune

Steuer + Versicherung kosten bei mir 108€ im Monat beim Diesel sind es dann 125€

Du kannst nicht annehmen, dass er genauso viel für die Versicherung bezahlen würde. Jede Motorisierung wird anders in der Versicherung eingestuft. Der Wohnort spielt ebenfalls eine Rolle, sowie die jährliche Fahrleistung oder ob das Auto nachts in der Garage steht oder an der Straße und bei welcher SF-Klasse er eingestuft wird.

Das kann genausogut das Doppelte von dem sein, was Du bezahlst.

@Anaxabia

Rechne doch mal aus was Inspektion kosten oder ein Satz Winterreifen oder neue Bremsen. Da denken viele nicht dran.

Warum soll er nicht geeignet sein als Erstauto ? Es kommt ja auf den Fahrer an wie er mit den 143 PS umgeht. Was mich nur bei diesem Fahrzeug wundert ist der Preis. Der ist schon recht günstig zumal ja auch noch die Mehrwertsteuer enthalten ist. Er verkauft ihn also netto für nur ca. 8.300.,- Euro. Lt. www..dat.de liegt der Händler-Einkaufspreis schon bei ca. 8.000,- Euro. Du solltest dir den Wagen also sehr genau anschauen oder anschauen lassen.

143 PS sind etwas sehr viel.

Dumme Aussage... du kannst auch einen 50 PS Lupo um einen Baum wickeln...

@thekio

Verhältnismäßig viele junge Autofahrer bauen deswegen Unfälle, da sie sich über- und ihr Auto unterschätzen. Und ein 50 PS Lupo sollte um einiges leichter zu beherschen sein als ein 143 PS BMW

@SpitfireFan

Das ist genau falsch herum gedacht, viele Fahrer dieser 50Ps Lupos pressen die Teile bis zu geht nicht mehr aus weil man sonst kaum voran kommt, dann passiert denen ein Fehler und der Lupo wird am nächsten Baum in Stücke gerissen.

Mit 143Ps fährt es sich sehr viel entspannter, da muss man nicht die ganze Zeit angasen um vorwärts zu kommen. Abgesehen davon sind 143Ps jetzt auch nicht so stark, grundsätzlich sollte damit niemand ins schwitzten kommen.

Übrigens hab ich selbst mit einem BMW 118i angefangen und nicht einen Kratzer in das Auto gefahren.

@Thridtune

Es ist aber definitiv so das ein Auto mit viel PS einen eher zum Rasen verleitet als ein 50 PS Auto und dadurch ist das Unfallrisiko bei Fahranfängern wesentlich höher. Wenn ich welche sehe die rumheizen wie die bekloppten dann sind das fast immer Autos mit viel PS.

@Thridtune

Wie DasTim schon sagte, ein starkes Auto zwingt quasi auch zum Gas geben. Und das kann man in einem BMW deutlich besser als in einem Lupo, was für Fahranfänger ein Nachteil sein kann.

Was möchtest Du wissen?