Ist das im Tank befindliche Öl im Kaufpreis eines Hauses enthalten?

5 Antworten

Da würde ich im konkreten Fall den Notar fragen. Es könnte nämlich im Vertrag ein Passus sein, der eine Nachforderung ausschliesst. Meist sind nämlich unter allgemeinen Klauseln solche ungenauen Angaben mit eingeschlossen.

Hallo, Freund! Im notariellen Vertrag steht ungefähr so: ... Grundstück geht am soundsovielten in der o.g. Güte und Beschaffenheit auf den Käufer über..... Ob mit Haus oder ohne - es sind immer notariell beurkundete Grundstückskaufverträge. Gib dem kleinlichen Verkäufer einfach den gut gemeinten Rat, das vielleicht zuwenig bezahlt-verlangte Heizöl gerichtlich einzuklagen. Der wird sich fürchterlich erschrecken, was ein Rechtsstreit kostet (sein Anwalt mit Vorschuss, Gerichtskosten und Dein Anwalt -wenn er verliert!). Bis dahin weiss er noch nicht, was es für horrende Summen kostet, Ware aus einem Heizöltank abzupumpen! Und wenn er dann vom Abpump-Unternehmen noch erfährt, dass die abgepumpte Ware "zu entsorgen ist", was obendrein noch viel Geld kostet, wird es sich noch viel mehr erschrecken und sich wünschen, diesen Wunsch auf "nachträgliche Zahlung von mehr vorhandenem Heizöl niemals geäussert zu haben. Bleib ganz ruhig und warte einfach ab, welchen dummen Weg er einschlagen wird . . . . . Viele Grüsse von Arenoso

In jedem guten Notarvertrag wird ein Hinweis aufgenommen, wonach entweder ein Preis genannt wird oder der Hinweis steht, dass das vorhandene Heizöl mitverkauft wird, so denn welches vorhanden ist. Ohne Hinweis gilt es ohne Weiteres als mitverkauft.

Musst du nicht extra bezahlen. Genau so gut könnte sich der Verkäufer die Glühbirnen extra bezahlen lassen, die im Treppenhaus hängen.

Nein, das ist extrem kleinlich. Der muss ja ganz schoen in der Klemme stecken. Biete an, er kann das Oel abholen. Du kaufst neues Oel ( weil sauberer, weniger Wasser am Boden? usw.)

Was möchtest Du wissen?