Inwieweit darf man Songs in einem Buch erwähnen + behandeln?

3 Antworten

Entscheidend ist für dich zunächst Artikel 5 Grundgesetz.

Dort wird die Meinungsfreiheit garantiert, aber auch verwiesen auf weitere, diese Freiheit einschränkende Gesetze.

Dazu gehört etwa StGB Beleidigung und Üble Nachrede und Verleumdung. Siehe dazu auch Wikipedia - Persönlichkeitsrecht.

Aus den Kunstwerke, also auch aus den Liedtexten - darfst du in engen Grenzen § 51 Zitate verbreiten, in sehr engen Grenzen. Einfach mal "Zitate zulässig" googeln.

Gruß aus Berlin, Gerd

Vielen Dank für die Antwort.
Wenn ich es also richtig verstehe, darf ich also über eine fiktive Figur redet, die Song X vom Interpreten Y hört und darüber redet?

@FCBFan1

Natürlich! Deine fiktive Figur darf sogar mehr sagen als du, sogar den Songwriter beleidigen - weil es ja sein kann, dass du dir gar nicht zu eigen machst, was deine - möglicherweise als Bösewicht gezeichnete - Figur so von sich gibt.

Wieviel Text des Originals du über deine Figur verbreiten darfst, hängt aber wiederum von den genauen Umständen ab. Ich kann ja schlecht ein Werk verbreiten, in dem mein Held sagt: "Song X von Sänger Y find ich super. Er erzählt da von einem Mädchen, ich glaube es geht so: ..." Und dann folgt der komplette Text.

Das müssen die Rechte-Inhaber an dem Text sicher nicht dulden. Aber selten tun sie etwas dagegen, weil sie deshalb ja nicht weniger Exemplare des Liedes verkaufen, sondern eher mehr ;-).

@GerdausBerlin

Vielen vielen Dank für deine Hilfe!

Ohne Genehmigung darfst du natürlich keinen vollständigen Text wiedergeben.

Nicht den Text, aber den Songtitel, Interpreten sowie die Message des Songs - wie sieht es da aus?

@FCBFan1

Selbst den Namen des Interpreten darfst du nicht ungefragt verwenden.

Du darfst die Noten und Texte von Songs nicht ohne Weiteres verwenden. Drüber reden darfst du so viel du willst.

Also den songnamen und Interpreten darf ich erwähnen? Und über die Message des Songs?

@FCBFan1

Ja, das geht

Was möchtest Du wissen?