Ich möchte mein Kind im Ort nicht in den Kindergarten schicken

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meines Wissens nach ist es problemlos möglich, ein Kind in einen beliebigen Kindergarten seiner Wahl (Vorraussetzung: Platz für das Kind) schicken. Bei Einrichtungen mit religiöser Ausrichtung sollte man dann vllt nochmal schauen, ob das mit der Konfession passt. Ansonsten kann dich keiner zwingen, dein Kind genau in diesem Kindergarten anzumelden.

Ist wie in der Schule. Wobei es da auch den ein doer anderen gibt, der versuchen wird, dir weiszumachen, dass du dein Kind in deinem Bezirk anmelden musst. Das ist aber schlichtweg falsch!

Danke für den Stern! :)

HI, vielleicht gibt es in der näheren Umgebung einen privaten Kindergarten, der unabhängig Plätze vergibt. I don`t know, wo du wohnst aber ein Blick über eine Grenze bietet manchmal ungeahnte Perspektiven. Wenn du H4 bekommst, werden die Kosten eh gering bis null sein. So ist das jedenfalls bei uns. Wenn du etwas anderes als die Norm, die Regl willst, musst du dafür kämpfen und einen langen Atem haben. Sei kreativ und unkonventionell. Vielleicht sind noch mehrer Eltern unzufrieden mit dem Kindergarden. Finde es heraus und organisiere dich neu. Best regards.

es wird dir nur die gemeinde einen platz bieten in der das kind tatsächlich wohnt, hierbei wird auf den hauptwohnsitz abgestellt.

Das ist so nicht korrekt. Natürlich wird man versuchen, das Kind dort unterzubringen, wo es auch wohnt. Sollte der Elternwunsch aber ein anderer sein, steht es den Eltern frei, ihr Kind in einen anderen Kinnergarten zu schicken.

Kindergärten sind in der Regel frei wählbar, allerdings werden natürlich Kinder aus dem Ort vorgezogen, es kann also sein dass du dort länger warten musst.

Bei Grundschulen gibt es keine freie Wahl. Über anträge und ggf. "Grosseltern die sich kümmern" wäre es aber auch hier möglich.

Ab der weiterführenden Schule hast du eindeutig freie Schulwahl.

Empfehlendswert wäre , das Kind in dem Kindergarten zu belassen , der den geringsten Weg zum erziehungsberechtigten Elternteil entspricht ?

Bei auftretenden Schwierigkeiten , sollte in diesem Fall, die Mutter erreichbar sein ?

Das Problem ergibt sich meiner Meinung nach nicht, da sie ihr Kind ja nicht "sonstwo", sondern "beim Kindsvater" in den Kindergarten schicken möchte.

Was möchtest Du wissen?