Honorar als Erste Hilfe Ausbilder?

5 Antworten

Das variiert von HiOrg zu HiOrg und ggf. hat jeder Landesverband andere Regelungen.

Bei mir wird nach Unterrichtseinheiten zu einem festen Stundensatz abgerechnet, d.h. LSM= 8 UE * (Euro), EH = 16 UE * (Euro). Fahrtkosten, Vor- und Nachbereitungszeit etc. werden nicht übernommen.

Klär mich bitte mal auf!

LSM?

EH = Erste Hilfe?

@Tollwut87

LSM = Lebensrettende Sofortmaßnahmen = Sofortmaßnahmen am Unfallort = "Führerscheinkurs PKW".

EH = Erste Hilfe

Na ja, und was bei euch dann eben noch so alles für Sonderkurse angeboten werden, die Du mit Deiner Lehrberechtigung abdecken kannst.

die Ausbilder bei uns im Trainingszentrum für Notfallrettung (www.tzfn.de) machen das alle Haupt- oder Nebenberuflich und kommen im Durchschnitt bei 3 Tagen Arbeit in der Woche auf ca. 1.500 Euro Einnahmen (steuerbefreit). Bei uns erhalten Ausbilder eine fundierte Ausbilder-Schulung, werden mit einem 2. Thema bundesweit vermarktet und werden nicht pro Stunde, sondern pro Teilnehmer vergütet, denn die BG zahlt uns die Gelder ja auch pro Teilnehmer. So werden sie fair prozentual am Gewinn beteiligt. Im Durchschnitt ergibt sich ein Tageshonorar i.H.v. 150 Euro. Bei den weiteren Seminarthemen geht es um mehr Geld.

Ich sehe das nicht als undankbaren Job an. Ist halt die Frage, mit was ich das vergleiche. Als Einstieg in Firmen, um mehr Trainings zu machen ist das gut. Als grundsätzliches Trainingshonorar im Gesundheitswesen ist das auch im guten Durchschnitt. Im Verhältnis zum Rettungsdienst oder Pflegedienst in Schichten etc. ist das m.E. gut. Im Verhältnis zum IT-Experten oder Abteilungsleiter bei Siemens nicht so...

Übrigens: PowerPoint gibt es bei uns nicht!

Ich gebe seit Jahren mit meiner Frau erste Hilfe Kurse und San A/B Kurse. Üblicherweise lassen wir uns bisher nur Babysitter und Fahrtkosten erstatten. Sonst habe ich bisher kein Honorar verlangt. Aber weiß ich von Ausbildern, die sich San-Kurse gut bezahlen lassen. Allerdings muss das ja auch für die ausrichtende Stelle finanzierbar bleiben. Wenn ich für einen San A Kurs (24 UE) z.B. pro UE 15 Euro nehmen würde, ließe dies einen San Kurs mit 10 Teilnehmern undurchführbar werden. Wer kann so etwas zahlen? Das ist aber wohl auch vom persönlichen Verhandlungsgeschick abhängig. 50 Euro sollten immer drin sein. Bei 150 Euro sehe ich die finanzierbare Grenze.

70 Euro pro Kurstag und 10 Euro, wenn man Ersatzausbilder ist und nicht einspringen muss. (einspringen muss man, wenn der eigentliche Ausbilder ausfällt oder, wenn mehr als 20 Kursteilnehmer da sind)

Bei uns bekommt man für einen LSM einen Festbetrag. Für einen EH einen Stundenlohn, der nicht mehr als eine Aufwandsentschädigung ist.

Mir ist dies aber egal. Ich mache es aus Spaß (wirklich). Das verdiente Geld spende ich meine Gemeinschaft (Sanitätsgruppe) und bezahle somit so manche Grillparty ... und des als Veganer.

Was möchtest Du wissen?