Hauswand bröckelt. Feuchtigkeit? Ungeziefer? Was tun?

Bild 1 von 4 - (Ungeziefer, Feuchtigkeit, Beton) Bild 2 von 4 - (Ungeziefer, Feuchtigkeit, Beton) Bild 3 von 4 - (Ungeziefer, Feuchtigkeit, Beton) Bild 4 von 4 - (Ungeziefer, Feuchtigkeit, Beton)

2 Antworten

Einfach dick was draufklatschen macht wenig Sinn denke ich wenn's noch feucht ist, dann schimmelts dir unter der Schicht und du bekommst es ned mal mit! Und da das direkte Problem (Wasser Ungeziefer) von draussen kommt würd ich das ganze Problem auch von außen nach innen angehen!

Und solche Probleme kommen selten von heut auf morgen, ein altes Haus braucht regelmäßige Sichtkontrolle um größere Schäden von vorn herein zu vermeiden!

Wenn du sich selber ned auskennst dann frag jemanden der sich auskennt z. B. Im Baumarkt oder lass nen Maurer drüber schauen! Die wissen fachmännischen Rat!

Wie sieht die Geschichte denn IN der Erde aus?
Hat das Haus eine Drainage? Bzw. gibt es einen Keller?

Ich habe dort noch nicht gegraben. Werde ich aber bei Gelegenheit tun, spätestens wenn ich das Bitumen auftrage. Oder lieber kein Bitumen auftragen?

Leider weiß ich nicht, ob das Haus eine Drainage hat. Mein Vater hat das Haus gebaut. Leider ist er vor einiger Zeit verstorben. Alte Unterlagen habe ich zu diesem Thema nicht gefunden.

Das Haus ist komplett unterkellert. An der Stelle, an der es bröckelt ist bereits die Kellerwand.

@MichaGSR

Du solltest graben, aber einen Fachmann hinzuziehen.
Das Anstreichen bringt nichts, wenn das Haus keine Drainage hat.
Dein Vater hat das Haus gebaut? Ist er ein gelernter Maurer gewesen?
Ein Haus zu bauen ohne Drainage rundherum...also das wäre schon
"ein starkes Stück" als Maurer. Mach Dich erstmal schlau. Alle Materialien
sind teuer, Du solltest nichts umsonst kaufen.

Nachbar baut DIREKT an mein Haus

Ich bin Hausbesitzerin eines sehr alten und renovierungsbedürftigen Objektes. Neben mir wird ein großes neues Haus gebaut, dessen Terrassen, mit Blick auf meine alte Garage und Hauswand, nur ein paar Meter von meinen hässlichen Wänden entfernt. Sie wollen eine Holzwand als Sichtschutz bauen und mein Haus als Träger nutzen. Ich wurde auch gefragt. Ich gab KEINE Erlaubnis, da ich nach und nach renoviere und evtl. auch Garage oder Wand abreißen werde. Zudem habe ich kein gutes Gefühl, wenn Nachbar seine Wand an mein Haus befestigt..... Sie machten es trotzdem! (Frau und ohne Mann- kann man ja mal probieren) Ich sagte sofort sie sollen die Arbeiten einstellen, machten sie aber nicht. Sie verarschten mich und meinten die Wand würde jetzt " alleine" stehen, alle Schrauben wären wieder ab. Die Wand ist gebaut, 5 cm von meinem Haus und ich kann nicht dahinter schauen..... Weiteres haben sie ihr Grundstück um bestimmt 1m erhöht und sämtliche Erde an meine Hauswand (Anbau+kein Wohnraum) und an die fortlaufende Gartenmauer geschüttet. Auf diese Erhöhung dann die Holzwand. Meine Gartenmauer ist aber überall gerissen, auch durch deren Bauarbeiten und ich möchte auch diese irgendwann abreißen. Dann fällt allerdings die Holzwand zusammen und die ganze Erde rutscht auf mein Grundstück.... Frage: habe ich einen Anspruch auf Schadensersatz, weil sie die Holzwand an mein Haus gebaut haben?? Und: dürfen die einfach die ganze Erde an mein Haus/Gartenmauer schütten? Kann nicht Feuchtigkeit eintreten und es müsste eine Betunschicht aufgetragen werden?? LG

...zur Frage

Betonboden im Keller kaputt - Feuchtigkeit am Riss?

Nabend zusammen,

ich hab ein kleines Problem: Wir haben ein 30 Jahre altes Haus gekauft (Bungalow mit Vollkeller). Im Keller sind über überall Fliesen außer im größten Raum (knapp 50qm). Laut Voreigentümer wurde dieser Raum nur als Abstellraum genutzt, daher hat man sich nie um den Fußboden gekümmert dort ist KEIN Estrich, sondern direkt der leicht huckelige Betonboden. Alle anderen Räume haben auch keinen Estrich, die Fliesen liegen direkt im Mörtelbett, wie ich das verstanden habe.

Nun läuft quer durch den besagten Raum im Fußboden ein Abwasserrohr. Laut Voreigentümer ein Rohr, das von der ums Haus laufenden Dreinage zum Abwasser läuft, also nur für Regenwasser. Dieses Rohr sieht man an manchen Stellen durch den Beton gucken und stellenweise ist auch der Beton etwas höher, damit das Rohr überhaupt bedeckt ist.

Nun das Problem: Entlang des kompletten Rohres ganz durch den Raum ist der Boden leicht gerissen. Nun dringt durch den Riss seit einigen Tagen Feuchtigkeit...und nicht zu knapp, es zieht sogar schon leicht in die Wand.

Ich bin echt überfragt, was ich machen soll. Der Klempner meint, alles selber aufstemmen bis unters Rohr und gucken obs nur Schwitzwasser is oder obs irgendwo kaputt ist...Dass das Rohr kaputt ist, ist unwahrscheinlich, da es durch den ganzen Raum gleich feucht is. Ich hab einfach Schiss, dass auch unterm Rohr der Beton gerissen ist und nun die ganze Feuchtigkeit reinzieht und nun Unsummen auf uns zukommen, weil alles aufggemacht werden muss.

Hier ein paar Bilder:

http://s7.directupload.net/file/d/3164/hzvq2f2z_jpg.htm

Wen könnte man da mal als Fachmann fragen? Was würdet ihr tun?

Danke für jeden Rat...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?