Haustürgeschäft Vodafone und die Widerrufsrecht-Belehrung

5 Antworten

Genau DAS hat Arcor mit mir gemacht!Weigere Dich zu zahlen und wehre Dich schriftlich sehr vehement dagegen!Glaub mir,die geben spätestens nach dem 5.Brief auf...Wünsche Dir viel Erfolg!

Also hats bei dir geklappt? Freut mich zu hören und gibt mir Mut. :)

Weigere Dich in allen Belangen. Zahle nichts, unterschreibe nichts - und berufe Dich auf die unzureichende Information der Widerrufsbelehrung und auf das, dass Du keinens schriftlichen Wisch erhalten hast.

Kontodaten habe ich zum Glück nicht angegeben. Allerdings ist das Modem wohl schon angekommen. Habe nämlich eine Benachrichtung über eine Paketzustellung, da ich nichts bestellt hatte kann es sich dabei wohl nur um das Modem o.ä. handeln. Soll ich dieses einfach nicht abholen oder lieber abholen und zurückschicken?

@kalkman

Zurückzuschicken brauchst du das Paket nicht,du musst es nur zur Abholung bereit halten,da es unverlangt zugesandt wurde.Teile das auch mit,wenn du widerrufst.

@kalkman

Genau! Annahme verweigern und zurück zum Empfänger!

tja wenn du unterschreiben hast - gibts nen Vertrag, soviel steht schon mal fest. Und da die Widerspruchsfrist vom Gesetzgeber verlängert wurde auf 4 Wochen sofort kündigen, per Einschreiben mit Rückschein. Das zugesandte Modem holst nicht ab, es geht dann automatisch an den Absender retour.

widerruf einlegen und den berater gleich noch wegen arglistiger täuschung belangen. wenn du den namen von dem herren nicht weisst, vodafon kennt ihn. es gibt das Beratungsgesetz seit einigen jahren, welches genau diese fälle regelt.

Kennt Vodafone auch die Namen ihrer Partner? Ich gehe nämlich stark davon aus das der Herr ein Freiberufler/Selbstständiger war der mit Vodafone lediglich über die Provisionen Kontakt hat. Werde mich aber gleich mal über das Beratungsgesetz informieren.

Solange Du nicht darüber informiert warst, dass Du überhaupt einen Vertrag eingehst, bist Du zu gar nichts verpflichtet! Kommt aber drauf an, was genau Du unterschrieben hast. Gut möglich dass es wirklich nur Werbeprospekte sind, das Du erhalten hast. Lies es Dir nochmal genau durch!

Auf dem Zettel wo ich unterschrieben habe kann aber durchaus stehen das ich einen Vertrag eingehe. Werbeprospekte sind es aber auf keinen Fall, da ich bereits meine Zugangsdaten, das Modem sowie einen Techniker-Termin bekommen habe.

@kalkman

Tritt mit Vodafon schleunigst in Verbindung und verlang eine Kopie des Vertrags, den du unterschrieben hast. Nicht anrufen, wenn geht persöhnlich.

@kalkman

Auf jeden Fall ist wichtig, dass Du zunächst von Deinem Widerrufsrecht Gebrauch machst. D.h. ein einfaches Schreiben zu Vodafone schicken, indem Du schreibst, dass Du das auf Deutsch gesagt einfach nicht willst und widerrufst. Das kann gut sein dass es auf vier Wochen verlängert wird! Und dann erst mal abwarten.

Vodafone Haustürgeschäft. Widerruf nicht akzeptiert!

Hey. Ich fühle mich von Vodafone wirklich verarscht. Wurde am 18.02. auf der Straße angequatscht und man hat mir einen kostenlosen Test-Vertrag angeboten, den ich innerhalb von 2 Wochen kündigen könne. Danach würde es mich Geld kosten. Habe gefühlte 20 Mal nachgefragt, ob das Ganze tatsächlich kostenlos ist, was man immer wieder bejaht hat. Nix da. Bald flatterte ne Rechnung ins Haus und am 6. wurde das Geld abgebucht. Mein Widerruf ging am 04. bei Vodafone ein. Also alles noch fristgerecht.

War jetzt schon das 2. Mal im Shop selbst und die Leute da waren wirklich kompetent und verständnisvoll. Leider wird die Sache immer verzwickter. Der nette Herr hat selbst einmal den Kundenservice angerufen und in Erfahrung gebracht, dass mein Widerruf wohl nicht akzeptiert wurde. Die Frau am Telefon schwafelte was von wegen 'nicht fristgerecht eingegangen' und 'man hätte der Kundin (also mir) eine gewisse Höhe Bargeld überwiesen'. Ich stand dann etwas verdutzt da...Was für Bargeld? Hab gleich meine Auszüge kontrolliert und nichts wurde mir überwiesen. ( Ist wohl so, wie wenn man ein Handy zum Vertrag bekommt. Nur mit Bargeld)

Habe dann, wie vom Mitarbeiter empfohlen, mein Geld zurücküberwiesen und eine lange Mail an kontakt@vodafone.com geschickt, in der ich mit dem Anwalt drohte. Ich vermute nur, dass es ewig dauert, bis man mir antwortet und ich habe keine Ahnung, wie ich mich verhalten soll. Hatte jemand ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

"Vertrag" per Telefon geschlossen, ohne dass ich es wusste!? - Widerruf möglich (Widerrufsbelehrung, Impressum, Rechnung fehlerhaft - evtl. nicht rechtens)?

Hallo,

es geht um ein Nachhilfegesuch an optimalnachhilfe.de. Ich hatte einen Nachhilfekurs gesucht. Ich habe mich registriert, habe meine Namen, email etc. hinterlegt aber KEINE AGB angenommen. (Hab mich probehalber nochmal "fake-registriert"). Daraufhin habe ich kurze Zeit später einen Anruf erhalten, indem ich mit besprochen habe was ich brauche (Stundenanzahl, dass ich auch Onlinelernen machen WÜRDE, aber vor Ort priorisieren usw.) Das stufenweise Preismodell wurde mir genannt. Es wurde gesagt, dass mir ein Lehrer gesucht wird und falls ich die genannten Stunden nicht nehme, eine Aufwandsentschädigung von 75€ fällig wird. Es war also ein Erstgespräch - für mich als Infogespräch gedacht.

Kurze Zeit später erhalte ich eine Mail, dass ein Lehrer gesucht wird für meine "gebuchten" 18 Stunden. Kurze Zeit später die Info, dass einer gefunden wurde und nochmal kurze Zeit später die Kontaktaufnahme des Lehrer. Da ich die Nachhuilfe doch nicht mehr benötigte hab ich abgesagt.

Daraufhin habe ich heute eine Rechnung über die genannten 75€ Aufwandsentschädigung erhalten. Es fehlen Rechnungsnummer, Zahlungsempäfnger, Rechnungsempfänger, MWst. Ich dachte echt nicht, aber es ist also tatsächlich so gekommen wie ich befürchtet hatte, als ich gelesen hatte, dass ich die Stunden "gebucht" hätte. Am Telefon wie gesagt, wurde nie darauf hingewiesen, dass wir einen "Vertrag abschließen".

Wenn man sich die AGB durchliest, steht da tatsächlich unter Widerruffsbelehrung:

"3. Widerrufsrecht

3.1. OptimalNachhilfe erhebt eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 75 Euro, wenn OptimalNachhilfe dem Nachhilfeschüler erfolgreich einen Nachhilfelehrer vermittelt hat und der Nachhilfeschüler weniger als die vereinbarten Mindeststunden Nachhilfe nimmt. Sofern OptimalNachhilfe dem Nachhilfeschüler noch keinen Nachhilfelehrer vermittelt hat, kann der Nachhilfeschüler seine Buchung jederzeit kostenlos stornieren."

und das ist alles. Für mich ist die Widerrufsbelehrung fehlerhaft und nicht rechtens. Auch fehlen die Impressumangaben. Also für mich ist das alles unzulässig und ich möchte den Vertrag widerrufen bzw. die 75€ nicht zahlen. Ich fühle mich arglistig getäuscht.

Wie ist jetzt am besten Vorzugehen?

...zur Frage

eidesstattliche Versicherung in Schufa ohne je eine abgegeben zu haben?

Ich habe aus meiner Schufa erfahren dass ich durch Vodafone einen Negativeintrag habe. Ich habe allerdings nie eine Rechnung bekommen oder Mahnungen oder Schreiben von einem Anwalt. Ich habe damals gekündigt und bin zwei, drei Monate später umgezogen. Ich habe nie eine letzte Rechnung oder Mahnungen noch sonstewas bekommen.

Selbst wenn man es von Seiten Vodafones dann an einen Anwalt weitergibt, findet dieser nicht die aktkuelle Adresse heraus und schriebt mich an?

Ich habe natürlich einen dicken Brief an Vodafone geschrieben und warte nun schon seit fast zwei Wochen auf Antwort. Ja ja... bla bla, so lange warten und und und... die Zeit ist so schnelllebig dass man manchmal garnicht merkt wie sie rast.

Das ist jedenfalls die Ausgangssituation.

Nun habe ich heute beim öffnen eines neuen Kontos erfahren dass ich einen Eidesstatt in meiner Schufa zu stehen habe. Ich wurde nie angeschrieben und nie stand ein Gerichtsvollzieher vor meiner Tür oder die Polizei bei mir auf Arbeit um einen Haftbefehl oder soetwas durch zu setzen (oder wie man das nennen kann). Ich habe nie einen Brief vom Amtsgericht bekommen für einen Termin um eine eidesstattliche Versicherung ab zu geben.

Ist es möglich oder rechtens dass trotzdem einer in meiner Schufa steht? Wie gesagt, weder Vodafone noch irgendwer im Auftrag von Vodafone ist je an mich heran getreten, ich habe alles erst aus meiner Schufa erfahren. Ich wurde nie über Maßnahmen informiert.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten ohne dumme Vorwürfe oder sowas, kann ich nicht gebrauchen. Die Situation ist schon blöd genug. Ich war naiv, jung und dumm aber verarscht fühle ich mich in der Sache schon genug.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?