Vermieter hat Strom angemeldet!

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr seit vermutlich gerade erst eingezogen?

Der Vermieter hat den Anschluß gekündigt. Warum sollte der Vermieter auch für seine Mieter zahlen? Der muß aber die Grundgebüren und gegebenenfalls Verbräuche durch renovierungsarbeiten und Besichtigungen (licht) zahlen, der Zähler wird also bei Leerstand auf den vermieter gemeldet.

Meldet der Vermieter den Zähler ab, dann schickt der Grundversorger automatisch ein schreiben in der Annahme dass der Mieter alles so übernehmen will wie es war. Es besteht noch kein Vertrag mit dem Grundversorger, hier muss man noch das Formular ausfüllen und zurückschicken!

Stimmt nicht. Wenn der Vermieter beim Versorger anmeldet, man nicht widerspricht, ist der Vertrag zustande gekommen.

@HAKINOM

Der Vermieter meldet nicht an. der meldet sich nur ab und nennt den Namen des Mieters der jetzt für den Zähler verantwortlich ist. Die Adresse haben die ja so oder so. Denn wenn man einen Zähler abmeldet muss man denen mitteilen was mit dem Stromanschluß passiert, also wer die angeschlossenen Räume benutzt. Macht man das nicht kommt der Grundversorger und nimmt seinen Zähler mit!

eine Anmeldung beim Grundversorger ist ohnehin unumgänglich, dem gehören auch die Stromzähler. Wen ihr dann in der Folge als günstigsten Anbieter wählt (dazu muss man erst einmal einen Anschluss haben!) ist natürlich dann eure Angelegenheit.

Das kommt mir sehr bekannt vor. Unsere Vermieter haben das ebenso gehändelt, aber wohl eher als Freundschaftsdienst, da wir eine sehr gute Beziehung haben. Für Vermieter scheint das für ihre Mietwohnungen relativ einfach zu sein. Ein Anruf hat aber gereicht und wir hätten uns umentscheiden können, haben wir dann aber nicht. Weil der Preis und die Modalitäten sehr gut waren. Da ihr persönlich keine Unterschrift geleistet habt, brauchst du dir keine großen Gedanken machen. Sollte Eurer Vermieter das wegen einer Freundschaftsprämie getan haben, würde ich auch mal nett bei Vermieters anklopfen :-)

Viel Erfolg

Der Liefervertrag ist rechtunwirksam. Der Vermieter hat kein Recht für seine Mieter mit irgend jemandem Verträge abzuschließen. Dem Versorger mitteilen (schriftlich) dass du dich an den Vertrag nicht gebunden fühlst, da du ihn nicht abgeschlossen hast. Kündige hilfsweise fristlos. Für eventuell anfallende Kosten muss der Vermieter aufkommen.

Genau, allerdings gibts dann ohne Vertrag auch keinen Strom...

Schau mal im Mietrvertrag nach, manche Vermieter haben Klauseln, dass die Nebenkosten, auch der Strom über sie abgerechnet wird. Wenn keine solche Klausel vorhanden ist, Missverständnis aufklähren, vielleicht hat ers nur gut gemeint.

wenn der Strom über den Vermieter abgerechnet würde, dann dürfte aber der Mieter nicht beim EVU angemeldet werden sondern der Vermieter!

@Sorbas48

Richtig, ich nix nachgedacht ;-) Aber wir haben z.B. Nachtspeicheröfen, die getrennt abgerechnet werden. Die müssen lt. Mietvertrag bei einem Bestimmten Anbieter abgerechnet werden, weil er sie gesponsert hat.

Was möchtest Du wissen?