Hat jemand tips für Autokauf und wieder Verkauf in Kanada?

4 Antworten

Ich habe in Kanada ein Auto gekauft, war ohne große Probleme. In british columbia gibt es nur eine versicherung von der regierung die du nehem musst. Ich kann nicht sagen was es kostest, da ich das auto in alberta gekauft habe, da kann mann sich die Versicherung aussuchen. Ich habe z. B. 1000 euro für 1 Jahr gezahlt. Du musst eine adresse haben, die du angeben kannst. Google mal oder frag in kanada foren ob ein internationaler Führerschein reicht oder ob man seinen in einen kanadischen umtauschen muss, manchmal ist das so. Google mal nach "auto insurance canada bc" da kannst du mal rechnen lassen was die Versicherung kosten könnte. Man muss Glück haben ein auto zu bekommen, was in ordnung ist oder du lässt es in einer werkstatt überprüfen. Beim wieder loswerden muss man auch Glück haben. Guck mal unter der Facebook gruppe working holuday Kanada, da sind viele Deutsche, die ihre autos verkaufen.

Ich weiß nicht wie es in Kanada ist, aber in den USA ist es ganz und gar nicht unproblematisch, als Ausländer ohne festen Wohnsitz ein Auto überhaupt zugelassen zu bekommen.

Und beim Verkauf am Ende der Reise kann wirklich alles Mögliche schief gehen. Ihr habt dann euer Ticket gebucht und der Abflug rückt näher - was wenn der Käufer, irgend ein Ebayer oder Craigslist-Kontakt, einfach nicht auftaucht? Wenn ihm spanisch vorkommt, dass ihr Ausländer auf dem Sprung seid?

Selbst WENN ihr den Wagen zeitig verkauft bekommt, dann wahrscheinlich aus diesen Gründen nur unter einem heftigen Preisabschlag.

Wenn ihr vor Ort keine Bekannten habt, die euch helfen können - zum Beispiel das mit der Zulassung in Erfahrung bringen - dann ist das Vorhaben mit allerlei Unwägbarkeiten belastet. Ich hab's (in den USA) ausprobiert.

Besser wäre wahrscheinlich, ein Auto in Deutschland zu kaufen und es rüber zu verschiffen.

https://www.gutefrage.net/frage/was-kostet-es-sein-auto-mit-der-faehre-nach-usa-zu-schaffen?foundIn=answer-listing

Dann könnt ihr es hierzulande auch direkt bereits mit einem Mindestmaß an Ausstattung versehen, Feldbetten oder irgendwie so was.

Und DICKE dicke Schlafsäcke, denn auch wenn das Klima in Vancouver milder ist als im Rest des Landes, kann es beim Schlafen im Auto in Kanada EISIG kalt werden. Blech leitet Wärme nämlich super gut. Und kommt ja nicht auf die Idee, mit irgend einer Gasheizung zu improvisieren, die dafür nicht gedacht ist => Erstickungsgefahr.

Das Problem wird nur sein, das Auto bis zum Abflug wieder los zu werden

Wenn du nur 3 Monat in Kanada bist, dann ist ein Leihauto bestimmt billiger und problemloser.

Was möchtest Du wissen?