Hat die Bundeswehr Einsicht?

3 Antworten

Falls sie Einsicht hat und du deswegen vom Bund abgelehnt wirst, kannst du immer noch zur französischen Fremdenlegion gehen.

Woher ich das weiß:Recherche

Die Bundeswehr hat Einsicht in das Bundeszentralregister. Dort landen auch Verurteilungen nach Jugendstrafrecht, welche im Erziehungsregister erfaßt sind. Die Betonung liegt auf Verurteilungen, eingestellte Verfahren tauchen nirgendwo auf.

Jetzt kommt es darauf an, ob es sich um "typische" Jugendsraftaten handelt, oder um andere Delikte, und wann diese abgeurteilt wurden. Mindestens für 5 Jahre findet man aber selbst kleinste Vergehen im BZR.

In deine Strafakte dürften eigentlich nur Polizisten und Richter/Staatsanwälte Einsicht haben.

Aber ich gehe mal davon aus, dass die eh ein Führungszeugnis verlangen, oder?

Ihnen wurde von mir ein behördliches Führungszeugnis geschickt. Soweit ICH weiß, steht dort nichts vom ERZG.

Ein Freund von mir hatte gestern das gleiche Gespräch und ihm wurde eine Frage diesbezüglich gestellt obwohl das garnicht angekündigt war. ( Es sollte nur über die Einwanderung der Eltern etc. gesprochen werden )

@freshhigh19

Im Führungszeugnis stehen nur Verurteilungen mit mindestens 90 Tagessätzen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe ab 3 Monaten. Das reicht der Bundeswehr aber mitunter nicht aus. Sie kann eine Zuverlässigkeitsauskunft durch Auszug aus dem Bundeszentralregister beantragen, da man auch mitunter während der Dienstzeit schnell zum Geheimnisträger wird. Die Rechtsabteilung der BW klärt dann ob man mit den im BZR engetragenen Verurteilungen (dort stehen auch Verurteilungen nach Jugendstrafrecht drin, Sozialstunden usw.) eingestellt werden kann, oder nicht. Ich würde auch die eingestellten Verfahren erwähnen. Man wird wahrschenlich Akteneinsicht verlangen. Dem sollte man sich ebenfalls nicht sperren.

Was möchtest Du wissen?