Einstellung bei der Polizei: Eintrag im Erziehungsregister!?

4 Antworten

Ich hab mich auch mal bei der Polizei beworben und hatte da vorher mal angerufen um mich zu informieren. Die haben da einen örtlich zuständien "Bewerbungs-Berater", der damals auch zu mir nach Hause gekommen ist, alles mit mir durchgesprochen hat, Fragen beantwortet usw.. Wenn es diese "Einrichtung" noch gibt, kann Dir da sicher weitergeholfen werden.

Hi, wenn es soweit ist, ist das bestimmt sinnvoll.

Ich habe auch Erfahrung damit.

Ich habe mich bei der Polizei für den höheren Dienst beworben und wurde auch eingeladen. Ich habe alle Prüfungen bestanden und würde eingestellt. Während der Prüfungen habe ich auch einen Zettel unterschreiben müssen, dass falls eine Einstellung erfolgen soll, die Polizei sich Polizeiauskunft bei der zuständigen Polizeidienststelle holen darf. Ich ahbe vor einiger zeit als ich ca.16 war mal Mist gebaut ; im Laden ein paar Süßigkeiten mitgehen lassen( circa 2,50 euro), die Anzeige wurde eingestellt . Dann bekomme ich einen Brief, wo die Polizei sagt sie haben das im Erziehungsregister gefunden (nicht Führungszeugnis, da habe ich keinen Eintrag) und bittet mich um Stellungnahme. Ich gebe meinen Fehler zu und sage dass ich das Geschehene Bereue. Glaubt ihr, dass kann zur nicht- Einstellung führen ? :(

Und? Bist du eingestellt worden?

Glaubst Du allen Ernstes, kein einziger Polizeibeamter hätte in seiner Jugend mal Mist gebaut und alle hätten ein blütenweißes Erziehungsregister? Ich glaube das beim besten Willen nicht, mach Dir mal keinen Kopf. Angeben würde ich es allerdings bei der Bewerbung schon, das gibt Pluspunkte für Ehrlichkeit...

Solange wie steinewerfende Demonstranten Außenminister werden dürfen, sollte das nicht das Problem sein.

Was möchtest Du wissen?