Hartz VI unter 25: Unterhaltspflicht?

8 Antworten

Die holen sich nichts von den Eltern zurück, du bekommst nur die Differenz zwischen Unterhalt von den Eltern und deinem normalen Alg2/Hartz4 Satz ausgezahlt. Den Unterhalt von den Eltern kannst du dir mit der Düsseldorfer Tabelle ausrechnen. Stelle doch einfach einen Alg2/Hartz4 Antrag. Ohne Antrag hast du auch keinen Anspruch.

Ü 18 und keine Lust auf Ausbildung?Da gibt es 0 Unterhalt.

Wenn du dich momentan nicht in einer Ausbildung befindest, sind deine Eltern dir gegenüber überhaupt nicht unterhaltspflichtig.

Du müsstest dich in die "Knechtschaft" des Jobcenters begeben, wenn du dich nicht selbst finanzieren kannst, und dich halt "knebeln" lassen. (Übrigens wärst du dann über das Jobcenter auch krankenversichert.)

Zwar würde das Jobcenter ggf. erstmal versuchen, deine Eltern in die "Pflicht zu nehmen", doch diese könnten sich dagegen verwehren, da eine solche momentan dir gegenüber nicht besteht.

Ich WEISS, dass es so ist, ja - unter 25 hast du da keine Chance.

Nimm dir einen Anwalt und geh gegen deine Eltern vor, wenn nicht mehr kommt.

Wenn sie zahlen können, müssen sie das auch.

Wieso gehen die nicht mal mit zum Amt und lassen sich das selbst erzählen?

Wieso gehen die nicht mal mit zum Amt und lassen sich das selbst erzählen?

... vermutlich, weil es diesbezüglich nichts zu erzählen gäbe....

Eltern sind gegenüber volljährigen Kindern - auch solchen unter 25 - nur noch unterhaltspflichtig, wenn die Kinder ihre reguläre Schulzeit noch nicht beendet haben oder sich gerade in der ersten Ausbildung befinden und dabei wenig verdienen - sonst nicht.

@DFgen

... in der ersten Ausbildung stimmt definitiv nicht! Wenn die eine Sache auf die andere Sache aufbaut gilt es weiterhin!

@Kasumix

Steht doch in der Frage
>habe keine abgeschlossene Berufsausbildung und bin derzeit arbeitslos.<

In dem Fall gibt es nix.

Wenn die Eltern unterhalspflichtig sein sollten ...., musst Du Deinen Unterhalt bei den Eltern geltend machen - notfalls per Anwalt und Gericht .... vom Jobcenter gibt es nur das was nach Anrechnung des Unterhalts (egal ob er gezahlt wird oder auch nicht - das ist nämlich Dein Problem) noch übrig bleibt ....

Unterhaltsvorschuss kann beantragt werden, dann zieht das Jobcenter notfalls die Eltern heran.

Am Ende der Bedarfskette ist immer der Staat unterhaltspflichtig und auch im SGB II gilt das Zuflussprinzip. Geld das nicht zugeflossen ist, darf nicht als Einkommen angerechnet werden.

@kevin1905

aber erst muss der Bedürftige etwas tun .... erst wenn dann die Unterhaltspflichtigen trotzdem nicht zahlen, dan ist der Staat dran .. das jobcenter ist nämlich nicht dazu da für den Antragsteller den Unterhalt einzuklagen und wer sich mit weniger zufridengibt als ihm zusteht, muss auch etwas dagegen machen ...

und "Unterhaltsvorschuss" dürfte hier auch der falsche Terminus sein .. es geht nicht um den unerhalt für ein Minderjähriges Kind, sondern den Unterhalt den ein erwachsener Mensch von seinen Eltern begehrt

... wenn ginge möglicherweise eine Leistungsgewährung des SGb II Trägers als Darlehen ...

aber die Frage stellt sich eigentlich gar nicht, weil FS möchte nicht "gegängelt" werden ...

@kevin1905

Unterhaltsvorschuss ist eine Leistung des Jugendamtes und auf Kinder bis max. 12 Jahre begrenzt. Das hat in diesem Kontext hier gar nichts zu suchen.

Ein Unterhaltsanspruch der Eltern gegenüber einem volljährigen Kind besteht nur, wenn sich das Kind in der Lehre/ im Studium befindet.

Eine Unterhaltszahlung der Eltern ist also in diesem Fall sogar eine freiwillige Leistung, ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Das Jobcenter kann sich überhaupt nichts von den Eltern wiederholen - da kein Anspruch auf Unterhalt.

Wenn deine Eltern unterhaltspflichtig sind holt sich das Amt alles. Kommt also aufs selbe raus wie den Betrag direkt zu zahlen.

Wenn deine Eltern unterhaltspflichtig sind

sind sie eben nicht, sondern nur während der Zeit einer Ausbildung.

Was möchtest Du wissen?